Gefährliches Aufschaukeln beim Motorroller

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Motorrad Zubehör & Bekleidung] >> Fahrwerk >> Gefährliches Aufschaukeln beim Motorroller Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Gefährliches Aufschaukeln beim Motorroller - 13.7.2020 16:55:09   
docccool


Beiträge: 129
Mitglied seit: 3.3.2010
Status: offline
Liebe Freunde im Forum,

nach doch langer Abwesenheit möchte ich Euch aus aktuellem Anlass um Euren geschätzten Rat fragen. Ich hatte vorige Woche ein schreckliches Erlebnis und versuche jetzt die Situation so gut es geht aufzuklären. Problembeschreibung:

Fahrzeug: TGB Bellavita 300 EFI, ein Mittelklasseroller der der Vespa GTS 300 sehr stark nachempfunden, man könnte sagen abkopiert ist. Bj. 2016, 15.000km, letzte Pickerlüberprüfung gut bestanden, Bereifung vorne Michelin City Grip 2, Profil 95%, hinten Pirelli Angel Scooter Profil ca. 50% (es war angedacht den Hinterreifen diese Saison noch fertig zu fahren und dann auch hinten auf den Michelin zu wechseln), Luftdruck 2,2 Bar. Fahrergewicht 100kg + Ausrüstung sollen es 110kg sein, kein Sozius, keine relevante Zuladung, kein Topcase, keine Frontscheibe.

Ich fahre nur ungern mit dem Roller auf der Autobahn. Es musste unter Zeitdruck letztens aber für ca. 25km sein. Überholvorgang von 2 LKW bei ca. 110 km/h Tacho, LKW rechts, Roller am Mittelstreifen. Plötzliches Auftreten massiv schwankender Pendelbewegungen (rechts-links) und schnell zunehmender zunehmender Kontrollverlust. Nicht 5 vor 12 sondern 5 Sekunden vor 12, habe mich schon auf einen Sturz auf dem Mittelstreifen eingestellt, aber mit großen Glück und Ruhe bewahren soweit Geschwindigkeit reduzieren können, dass ich hinter die beiden LKW zurückgefallen bin, danach Fahrzeugkontrolle wieder halbwegs vorhanden und Flucht auf den Pannenstreifen möglich. Das Pendeln gefühlt von der Vorderachse ausgehend, ich hatte vor Jahren einmal mit einem Roller einen Reifenplatzer vorne, aber bei viel geringerer Geschwindigkeit, das hat sich so ähnlich angefühlt, oder wie wenn es ein massives Problem an der Vorderachse gäbe, Radlager- oder Achsbruch. Überprüfung der Vorderachse soweit vor Ort möglich ohne Auffälligkeit, Reifen OK, Rad OK, Vorderachse OK. Vorsichtige Weiterfahrt zur Abfahrt und danach weiter ohne irgendwelche Vorkommnisse möglich.

Ersteinschätzung: das muss eine Art von Aufschaukeln oder sonstein dynamisches Phänomen gewesen sein, bedingt durch dort eher holprige Fahrbahn und starke Seitenwinde der LKWs.

Es bleibt ein äußerst ungutes Gefühl, jetzt so weiter zu fahren. Meine Frage an das Forum: kennt jemand dieses Phänomen zB. von der GTS 300, soweit ich bisher gelesen habe gibt es Berichte dazu? Muss doch an einen Defekt im Bereich Fahrwerk gedacht werden und was muss vor weiterer Verwendung unbedingt überprüft werden?

Lieben Gruß und Danke für hoffentlich zahlreiche Anregungen,

LG Alex aus dem Mostviertel
Private Nachricht senden Post #: 1
Gefährliches Aufschaukeln beim Motorroller - 14.7.2020 7:34:19   
Mayerpeter6

 

Beiträge: 7193
Mitglied seit: 24.3.2006
Wohnort: hubraum statt wohnraum
Status: offline
reifengrösse?

also felgengrösse?
17er oder kleiner?


_____________________________

-------/\-------
------//\\------
-----//--\\-----
--_//-- --\\_--
--\ (_---_) /--

(in Bezug auf docccool)
Private Nachricht senden Post #: 2
Felgengröße - 14.7.2020 7:59:22   
docccool


Beiträge: 129
Mitglied seit: 3.3.2010
Status: offline
12 Zoll, vorne 120/70-12, hinten 130/70-12

(in Bezug auf Mayerpeter6)
Private Nachricht senden Post #: 3
. - 14.7.2020 15:09:34   
sevenfiftybiker


Beiträge: 12855
Mitglied seit: 27.7.2006
Status: offline
Servus,

Ich würde mal den hinteren Reifen auch mal genau überprüfen.

Ich habe 2 Vermutungen:
Hinterrad: Ist er eher mittig-flach abgefahren oder unregelmässig abgefahren?
Vorderrad: Ist der Michelin vorne vom Profil her zufälligerweise etwas spitzer als der Pirelli?

Ich hatte ein ähnliches Erlebnis vor Jahren auf der Honda CB Sevenfifty und habe dann mit dem Wegwerfen des alten Metzeler Hinterradreifens des Vorbesitzers das Problem behoben.
Zudem hilft es, wenn man das den Oberkörper runter nimmt..... Falls es wieder mal auftreten soll. Ist aber schwer umzusetzen, da man häufig erschrickt und sich dadurch aufrichtet und somit das Pendeln verstärkt. Wirklich umsetzen konnte ich es nicht, aber auf die Hinterradbremse bin ich damals noch gekommen.....

EDIT:
Fühlte es sich so an:
https://youtu.be/z3OQTU-kE2s?t=264

Sorry, moderne Videos habe ich auf Youtube auf die Schnelle nicht gefunden.
Aber das Phänomen ist auch am aussterben.

< Beitrag bearbeitet von sevenfiftybiker -- 14.7.2020 15:20:26 >

(in Bezug auf docccool)
Private Nachricht senden Post #: 4
Spurrillen und Lenkkopflager - 15.7.2020 9:25:05   
Hansam

 

Beiträge: 910
Mitglied seit: 11.10.2004
Status: offline
Hallo Alex

Es könnte auch ein ausgeschlagenes Lenkkopflager in Zusammenhang mit den Spurrillen auf der Autobahn als Ursache sein.
Das kenne ich auch, speziell in Zusammenhang mit kleinen Reifendurchmessern.

Beste Grüsse

Sam

(in Bezug auf sevenfiftybiker)
Private Nachricht senden Post #: 5
Reifen - 15.7.2020 14:57:15   
docccool


Beiträge: 129
Mitglied seit: 3.3.2010
Status: offline
Danke für Eure Antworten und Anregungen.

Lenkkopflager werde ich überprüfen, vom Einlenk- und Fahrverhalten wäre mir aber nichts aufgefallen, Roller geht in den Kurven sauber mit und ist vom Handling wirklich angenehm und direkt.

Reifen: das stimmt schon, der Hinterreifen ist deutlich mittig abgefahren, der Vorderreifen ist vor 2 Monaten (1000km) neu gekommen und hat ein steileres und auch höheres Profil. Der deutliche Verschleiß beim Pirelli Angel Scooter war der Grund, warum ich auf Michelin umgestiegen bin. Vielleicht ist die Mischbereifung wirklich problematischer, als angenommen. Ich werde wohl den Hinterreifen vorzeitig tauschen. Der Michelin ist auch als M+S gekennzeichnet, was mir beim Kauf Bedenken bereitet hat - laut Reifenhändler ist das aber kein Winterreifen, dazu müsste er zusätzlich ein Schneeflockensymbol haben und die Verwendung mit dem Pirelli gemeinsam sei ausdrücklich zulässig.

Ergänzung: ich habe das Fahrverhalten jetzt intensiv beobachtet und es fällt auf, dass ab ca. 70 km/h so ein Pendeln provoziert werden kann, wenn man den Roller mit schnell wankenden Bewegungen des Oberkörpers aufschaukelt. Das wird umso mehr, je weiter hintern der Schwerpunkt (Fahrer, Füße) sind. Ein direkter Vergleich mit einem ähnlich schweren Piaggio Hexagon, der mit 11 Zoll noch kleinere Räder hat zeigt, dass sich dieser so nicht zum Pendeln bringen lässt.

(in Bezug auf Hansam)
Private Nachricht senden Post #: 6
Video - 15.7.2020 18:06:11   
docccool


Beiträge: 129
Mitglied seit: 3.3.2010
Status: offline
Ja so wie auf dem Video war es. Vom Gefühl her vorne so stark, dass die Federung vorne komplett eingetaucht ist.

(in Bezug auf sevenfiftybiker)
Private Nachricht senden Post #: 7
Lenkkopflager - 22.7.2020 14:58:22   
docccool


Beiträge: 129
Mitglied seit: 3.3.2010
Status: offline
Lenkkopflager habe ich zwischenzeitlich mit der bewährten Methode Aufstellen am Hauptständer und den Lauf des Lenkers überprüfen angeschaut, alles butterweich und super gängig, keinerlei Widerstand oder "Ecken" - aus meiner Sicht alles OK, also zumindest kein schweres Problem am Lenkkopflager.

(in Bezug auf docccool)
Private Nachricht senden Post #: 8
Seite:   [1]
Alle Foren >> [Motorrad Zubehör & Bekleidung] >> Fahrwerk >> Gefährliches Aufschaukeln beim Motorroller Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung