Juristische Probleme; Quad-Kauf

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Motorrad Sport] >> Quads >> Juristische Probleme; Quad-Kauf Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Juristische Probleme; Quad-Kauf - 24.2.2019 12:49:57   
Snow2041

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 23.2.2019
Status: offline
Hallo liebe 1000ps-Community!

Seit sehr langer Zeit spiele ich mit dem Gedanken, mir ein Quad/ATV zuzulegen, allerdings hat es bisher nie so wirklich gepasst bzw. geriet der Wunsch durch andere Lebensereignisse mehrfach in Vergessenheit. Diesmal ist es anders und aus diesem Wunsch könnte Realität werden, allerdings gibt es nun andere Probleme, die mich vor einem möglichen Kauf abschrecken bzw. ich gerne mit eurer Hilfe abgeklärt hätte.

Folgendes:

Ich komme aus Österreich, daher muss ich in erster Linie unsere Gesetze anwenden. Laut österreichischem Gesetz scheint es so zu sein, das man hier kein Quad/ATV mit offener Leistung anmelden kann. Nach längerer Suche kam heraus, dass es nur einen, einzigen Händler in Österreich gibt, bei dem man offene Quads/ATVs kaufen kann. Allesamt von Cectek und mit Typisierung nach EU-Klasse T5.

Egal, wie lange ich im Netz recherchiere und demnach nichts Anderslautendes finde, kann ich das einfach nicht glauben! Ich kann nicht glauben, dass wir hier in Ö keine Möglichkeit haben sollen, ein Quad/ATV mit offener Leistung anzumelden! Für mich, als österreichischer Staatsbürger, ist es absolut ausgeschlossen, mir ein Quad im höherem Preissegment anzuschaffen, wenn es dann ohnehin auf 15 kW gedrosselt werden würde.

Daher meine erste Frage in die Runde: Ist es tatsächlich so, wie das Internet suggeriert und man hat da keine Chance? Und falls doch, mit wie viel Mehrkostenaufwand müsste man bei einer Einzelgenehmigung/Sondergenehmigung rechnen? Alles natürlich unter dem Gesichtspunkt, dass es juristisch überhaupt möglich wäre.

Und - wie gesagt; falls überhaupt möglich - wie sieht es dann mit der Umsetzung dieser Einzel- bzw. Sondergenehmigung aus? Ich bin ein ganz gewöhnlicher, österreichischer Staatsbürger. Demnach kein Würdeträger, Chefarzt in irgendeiner bedeutenden Klinik, allseits bekannter Schauspieler oder dergleichen. Hat man da als Normalbürger überhaupt eine Chance?

Nun zur zweiten Frage:

Da meine Lebensgefährtin aus Deutschland kommt und auch aktuell noch in Deutschland lebt, kommt man natürlich auf die Idee, das Quad/ATV in Deutschland anzumelden. Durch die dort übliche LoF-Typisierung, bekommt man das, was man bezahlt, nämlich ein Quad/ATV mit offener Leistung und somit seinem gesamten Potenzial. Nach weiterer Recherche scheine ich auf eine Grauzone gestoßen zu sein, die sich mir noch nicht ganz erschließt:


Wenn ich mir ein Quad/ATV in Deutschland kaufe, es auf meine zukünftige Frau, die nun einmal deutsche Staatsbürgerin ist, anmelde, aber dann hier, in Ö, fahre, kann es sinngemäß kein Problem sein. Denn selbstverständlich darf ein deutscher Quad/ATV-Besitzer mit seinem Gefährt nach Österreich reisen. Nun steht aber im Internet, das Österreich die deutsche LoF-Typisierung nicht anerkennt, daher frage ich mich, was das nun bitte bedeuten soll?

Heißt das jetzt, dass ich mit dem Quad/ATV meiner Frau die österreichische Grenze gar nicht erst überqueren darf, weil LoF-Typisierungen von Ö nicht anerkannt werden oder wie soll man das verstehen? Oder bedeutet das etwa, dass meine Frau, da deutsche Staatsbürgerin, es dürfte, ich aber nicht, weil ich ja Österreicher bin und das Quad/ATV auf Sie angemeldet wäre?

Weiters: die LoF-Typisierung in Deutschland befugt das legale Befahren von Wegen, die normalerweise nur Land- und Forstfahrzeugen vorbehalten sind. Wie sieht es damit rechtlich aus? Darf ich das dann auch? Stichwort: „LoF wird in Ö nicht anerkannt!“



Egal, wie ich es drehe oder wende, ich komme mit diesem Kindergarten nicht mehr zurecht, daher brauche ich eure Hilfe. In Anbetracht der riesigen Community, ist ja vielleicht wirklich der ein oder andere dabei, der Licht ins Dunkel bringen kann.

Für mich ist dieses Thema jedenfalls alles andere als Transparent und ich weiß nicht, wie man sich in Anbetracht dieser enorm abartigen Umstände noch gutbürgerlich benehmen soll/kann.

Ich bedanke mich im Voraus für alle hilfreichen Tipps!

< Beitrag bearbeitet von Snow2041 -- 24.2.2019 14:35:30 >
Private Nachricht senden Post #: 1
EU T5 - 14.7.2019 13:57:19   
Megatron

 

Beiträge: 2
Mitglied seit: 14.7.2019
Status: offline
Hallo,
Mir geht es ähnlich.
Ich möchte mir im Herbst auch ein großes ATV
Zulegen. Habe da die neue TGB Blade FL 1000 im Auge.
Habe auch schon recherchiert und festgestellt,
Dass sich bei uns da keiner so richtig auskennt,
Zulassungsstelle, Händler etc.
Somit machen die Händler einfach eine L7e Typisierung
Und bieten die Geräte dann an aufzumachen, wobei ich mir da
Nicht sicher bin ob die nicht eh schon offen ausgeliefert werden.
Und dann ist man voll illegal unterwegs.
Ich habe dann dem Verkäufer gesagt, daß doch kein vernünftiger
Mensch ein 85 PS Quad / ATV kauft um dann mit20 PS
Unterwegs zu sein oder illegal offen zu fahren mit voller Leistung.
Er wird sich noch erkundigen,denn ich habe ihm gesagt
Dass ich keine. 12.500 Euro für sowas hinblättern werde.
Meiner Meinung ist bei uns die einzige Möglichkeit
Eine EU T5 Typisierung zu machen und das müsste als Einzelgenehmigung
Möglich sein, denn die Voraussetzungen sind erfüllt.
Habe aber auch gelesen , wenn eine EU Genehmigung
Vorliegt , dass auch eine Eintragung reichen kann.
Werde mich noch genauer bei der Typisierungsstelle
Erkundigen.
Echt schwach und schräg was da bei uns abläuft.
LG Megatron

(in Bezug auf Snow2041)
Private Nachricht senden Post #: 2
EU T5 - 14.7.2019 18:31:04   
Snow2041

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 23.2.2019
Status: offline
Hallo Megatron


quote:

Somit machen die Händler einfach eine L7e Typisierung


Eben! Genau DAS ist aber das große Problem! Denn wie du richtig festgestellt hast, gibt es wohl niemanden, der bereit ist ein stärkeres Quad/ATV zu kaufen, wenn es dann ohnehin auf 20 PS gedrosselt wird. Die TGB FL 1000 ist mit ihren 62 kW bzw. knapp 85 PS schon gut unterwegs, keine Frage, aber man darf nicht vergessen, dass es auch deutlich stärkere Quads/ATVs gibt; man denke an die Straßenbestien von E.-ATV - die 1190 RC8-R bringt offen satte 175 PS auf die Straße. Oder die unzähligen Spezial-Umbauten, wie sie in Deutschland an jeder Straßenecke zu finden sind. Wenn einem Deutschen Quad/ATV-Besitzer seine „Lady“ mal zu langweilig wird, baut er sich einfach einen passenden Motorradmotor ein und das war's. Am Beispiel der RC8-R kann man eindrucksvoll veranschaulichen, mit was wir es hier in Österreich eigentlich zu tun haben; man hätte ein 35.000€ Quad mit eigentlich 175 PS, müsste es aber auf 20 PS drosseln. Wo ist da der Sinn?


Ich habe mich nach erstellen dieses Beitrags mal bewusst mit österreichischen Quad/ATV-Besitzern unterhalten, um endlich zu erfahren, wie sie dieses Problem gelöst haben.

Die allermeisten haben es wie folgt gelöst;

Schritt 1.) das gewünschte Quad/ATV kaufen
Schritt 2.) gezwungenermaßen auf L7e & demnach gedrosselt anmelden
Schritt 3.) nach Hause fahren, das Ding in die Garage stellen und aufwändig umrüsten
Schritt 4.) offen fahren und hoffen, das man niemals aufgehalten wird

Klingt lächerlich, ist aber leider Realität.

Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du uns in regelmäßigen Abständen über Neuigkeiten informieren würdest. Wäre sehr interessiert, wie die Geschichte für dich ausgeht.

LG!

(in Bezug auf Megatron)
Private Nachricht senden Post #: 3
EU T5 - 21.7.2019 22:51:43   
Megatron

 

Beiträge: 2
Mitglied seit: 14.7.2019
Status: offline
Hallo Snow,
Jetzt eine aktuelle Info für mein Belangen (ATV TGB oder CF moto je 1000 bzw 850-er CF)
Fahrzeugklasse heißt genau L7e-b1
Das heisst mit offener Leistung aber Geschwindigkeit max 90 km/h.
Man muss dann anscheinend ein 90 Pickerl hinten drauf haben (kläre ich noch genau)
Manche Händler regeln dann das ATV bei 90 k,m/h (digitaler Tacho) ab mit Software, andere anscheinend nicht.
Das werde ich noch abklären.
Es gibt bei uns auch eine T3-b Typisierung (Läuft dann unter Traktor/Zugmaschine) kostet fast nix und auch keine Steuern
aber ebenfalls bis 90 km/h mit offener Leistung, jedoch kann das bei der Versicherung mit fahrten auf der Strasse geben -
werde ich auch noch abklären.
Ist echt mühsam bei uns.
Neueste info von einem Händler, dass anscheinend ab Mitte Jänner die Nova eingeführt werden könnte.
Na dann Prost bei den Verbrauchswerten von diesen Dingern.
Ich hoffe demnächst einen kompetenten Händler zu finden, hab schon einem im Auge, der klein ist aber guten Ruf hat,
denn die Zeit drängt.
Lasse mir aber alles schriftlich zeigen bzw. geben, denn trauen kann man ja keinem mehr so richtig, die meisten wollen
nur verkaufen und dann stehst du blöd da.
Ich melde mich wieder wenn ich mehr weiss.
Über Deine "Straßen- Bestien" kann ich leider noch nix sagen, aber kann mich ja auch mal schlau machen,
wie gesagt, wenn man einen kompetenten mal findet - ist ja fast wie die Stecknadel im Heuhaufen.....
Bis bald dann mal
LG

(in Bezug auf Snow2041)
Private Nachricht senden Post #: 4
EU T5 - 21.7.2019 23:16:59   
Snow2041

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 23.2.2019
Status: offline
Hallo Megatron!

Zunächst einmal danke, dass du dieses Update gepostet hast!

Also sind wir nun bei L7e-b1 bzw. T3-b angekommen. Ja, das mit den 90 km/h mag für ATVs eine passable Zwischenlösung sein, da man sich so ein Arbeitstier ja nicht zum heizen kauft, aber für die von mir erwähnten „Straßen-Bestien“ ist das natürlich keine Option, da die stellenweise über 200 km/h laufen. Ich sollte vielleicht dazu erwähnen, dass ich mir - ähnlich wie du auch - ein ATV (Polaris, Can Am) mit 80 Ps aufwärts zulegen möchte, aber die Frage ist trotzdem berechtigt, denn immerhin gibt es derart starke Straßenquads ja, also würde ich schon gerne wissen, wie man so etwas im Falle des Falles typisiert bekommt.

Ich bin sehr gespannt, ob du dich tatsächlich dazu durchringen kannst die 12,5 kilo eiskalt auf den Tisch zu knallen, denn - ganz ehrlich und unter uns - ich bin momentan noch nicht überzeugt. Wenn mich jetzt nicht alles täuscht, läuft die TGB Blade FL 1000 - je nach Bauchumfang des Fahrers - auch 120 km/h. Fahren dürftest nach L7e-b1 bzw. T3-b aber nur 90 km/h. Wirklich fair ist das ja wohl nicht, oder?

Naja.. ich freue mich schon auf dein nächstes Update!

- Snow

(in Bezug auf Megatron)
Private Nachricht senden Post #: 5
Seite:   [1]
Alle Foren >> [Motorrad Sport] >> Quads >> Juristische Probleme; Quad-Kauf Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung