Wer bim Unfall verletzt wird ist doppelt bestraft...

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Probleme Rechtliches >> Wer bim Unfall verletzt wird ist doppelt bestraft... Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Wer bim Unfall verletzt wird ist doppelt bestraft... - 21.6.2004 13:26:00   
luckyrider

 

Beiträge: 197
Mitglied seit: 13.4.2005
Status: offline
Am 11.04.04 hatte ich eine unangenehme Begegnung mit einem Autofahrer, auf einer Kreuzung. Ich wurde vom Autolenker übersehen was zu einem Zusammenstoß führte. Aufprallgeschw.: etwa 50km\h Aufprallpunkt: Beifahrertüre direkt hinter dem Reifen. Die nagelneue 6er Fazer (3 Tage alt) war Schrott und ich wurde von netten Leuten in eine fahrenden Disco (coole Lichtefekte schräger Sound) ins UKH Meidling verfrachtet. Obwohl ich eine Goretex Dainese mit Protektorn trug konnten mir diese nix helfen, da der Rückenprotektor nur bis zu den letzten 3 Wirbeln geht und ich genau auf diese Stelle fiel war zu befürchten, dass etwas gebrochen ist. Gott sei Dank hatte ich Glück und kam mit ein paar Prellungen davon.
Ich erholte mich ein paar Tage und rief meine Versicherung (Vollkasko)an.
Dort wurde mir mittgeteilt, dass wenn nicht ich den Unfall verschuldet habe (was auch der Fall war) ich mich doch bitte an die Vers. des Unfallgegners wenden soll, denn meine Vers. gehe das nichts an.
Das tat ich dann auch und erfuhr das man den Schaden erst bezahlt wenn das Unfallprotokoll der Polizei eingesehen wurde. Da es sich aber um einen Unfall mit verletzen handelt ging der Polizeiakt direkt an die Staatsanwaltschaft. Dort wird nun entschieden ob Anklage erhoben wird, und solange kann der Akt von der Vers. nicht angefordert werden und in der folge wird auch nichts ausgezahlt werden.
Nach 8Wochen Wartens wandte ich mich am 9.06.04 persönlich an die zuständige Staatsanwältin mit der Bitte um eine Beschleunigung der Prozedur oder zumindest um die Übersendung einer Kopie der Pol.Unf.Aktes an die gegnerische Versicherung. Mir wurde mittgeteilt dass eine Übersendung des Aktes nur geschieht wenn dieser von der Versicherung ANGEFORDERT wird, was jedoch laut Aufzeichnungen der Staatanw. nicht der Fall ist.
Ich wurde sauer, stieß aber auf eine Menge Verständnis und mir wurde angeboten eine Kopie des Aktes zu meine Händen zu schicken ( von BEIDEN Versicherungen wurde mir vorher erklärt, dass der Akt nur an die Vers. oder einen Anwalt, jedoch nicht an eine Privatperson geschickt wird...)

Nun sind 10 Wochen vorbei und ich bin voller Zuversicht, dass ich den Scheiss Akt erhalte und damit die Schadenssumme von der Versicherung einfordern kann.
Gott Lob war das Wetter dermaßen zum kotzen, dass ich nicht komplett durchgedreht bin.
Das war meine traurige Geschichte am Montag, ihr seht also :
WER BEIM UNFALL DER VERLETZTE IST DER IST GLEICH 2mal GEFICKT!!!

PS:
Ein Freund von mir hatte ca. 2 Wochen nach mir einen Unfall mit seine R6, auch er wurde übersehen (Frau fuhr aus Garage, Peter fuhr in Auto von Frau).
Auch er hat nun einen Totalschaden (und Gips) wurde verletzt und lag etwa eine woche im AKH.
Bin neugirig ob es bei ihm auch so lange dauert alles zu klären.

Gruss an Peter gute Besserung

gregor
Private Nachricht senden Post #: 1
sei froh - 21.6.2004 13:34:00   
Lydia

 

Beiträge: 6427
Mitglied seit: 15.1.2003
Status: offline
dass bei dir die schuldfrage klar is und du dein geld hoffentlich bald bekommst.

bei nem sehr guten freund von mir ist die schuldfrage nicht so klar, der wartet jetzt schon 1 jahr ... und er muss immer noch auf die gerichtsverhandlung warten die bereits 1x verschoben wurde weil ein zeuge nicht aufgetaucht ist. erst danach wird das ganze aufgrund des ergebnisses (schuldfrage) von der vesicherung geklärt...
nächster termin für die verhandlung ist im august. kannst dir also ausrechnen wie lange das noch dauert.


(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 2
Mir ging es ähnlich... - 21.6.2004 15:24:00   
joergus


Beiträge: 4884
Mitglied seit: 10.6.2002
Status: offline
aber du kannst wenigstens die Zinsen (derzeit 4%) von der Versicherung seit dem Unfall verlangen, erkundige dich beim Anwalt.

jörg

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 3
rechtsschutz sofort übergeben... - 21.6.2004 16:46:00   
wien11

 

Beiträge: 1457
Mitglied seit: 18.7.2002
Status: offline
bei vollkasko muss meine versicherung in vorlage treten...

ruf doch mal schett peter beim yamaha rainer wien 11 simmmeringer hauptstrasse 279,tel 601 66/301 dw

wenn es so stimmen sollte,das du unschuldig bist unterschreibst du eine zession(abtretung) und müsstest sehr bald wieder fahren können.
die holen klarerweise auch dein unfahrbares mopperl ab...

hoffe gehelft zu haben, gruss kurt

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 4
hatte auch topelfick - 21.6.2004 19:44:00   
racingjane

 

Beiträge: 20
Mitglied seit: 3.6.2004
Status: offline
da ich letztes jahr einen frontalen mit einem amerikanski hatte. meine 6er gixn hatte natürlich nen totalen, ich das komplette handgelenk zertrümmert in folge verplattet kann jetzt noch nicht arbeiten (am bau ) und keine ahnung wer schuld ist-(i war bewusstlos und da amy sag i bin eam einigrauscht) fazit: amy in amyland, i krankenstand, koa gixn mea und an morts schleim
gott sei dank a private unfallvers

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 5
ich warte schon über... - 21.6.2004 20:26:00   
yamahafahrer

 

Beiträge: 193
Mitglied seit: 1.2.2004
Status: offline
10 monate auf den termin bei gericht weil mich so ein idiot mit seinem bürgerkäfig von meiner XJR geholt hat. er nimmt mir die vorfahrt und fängt dann zu prozessieren an das arsh!!! schaden er:ca 2000€..bei mir 1600€..allein der kühler fast 700€..und was passiert? warten..warten..warten!!! wäre besser ich hätt ihm eine aufs maul ghaut..dann hätts sich wenigsten ausgezahlt!! so long,yamahafahrer

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 6
Nicht nur bei Motorrädern, - 22.6.2004 7:01:00   
sprachbox

 

Beiträge: 12806
Mitglied seit: 13.8.2003
Status: offline
auch bei PKW kann es lange dauern, obwohl die Schuldfrage (eindeutige Vorrangverletzung) zu 100% von Anfang an geklärt war - meine bessere Hälfte hat von Nov. 2001 - Dec. 2002 auf ihr Geld warten müssen.

Du kannst dabei aber Verzugszinsen einfordern - im Endeffekt sogar ein "Geschäft", wenn du die Kohle vorher nicht mit Kredit aufstellen musstest ...

LG, Peter

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 7
war bei mir genauso... - 22.6.2004 7:26:00   
ObiWan

 

Beiträge: 527
Mitglied seit: 2.5.2002
Status: offline
...willkommen im klub der versicherungsverarschten.....
sei froh dass ned mehr passiert is

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 8
Hallo - 22.6.2004 8:23:00   
ritschi

 

Beiträge: 93
Mitglied seit: 15.7.2002
Status: offline
Ich bin auch ein versicherungsgeschädigter.
Hatte leider auch einen Zusammenstoß mit einem irren Taxilenker, der natürlich seine Schuld abstreitet. Warte auch noch angeblich lt. VErsicherung auf das Protokoll der Polizei.
Vielleicht kannst Du mir mitteilen wie DU den
zuständigen Staatsanwalt ausfindig machen konntest.
Das Warten kotzt mich auch schon an.

Danke im Voraus
Richard

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 9
Die Autofahrer werden immer verrückter. - 22.6.2004 8:41:00   
Schlucki


Beiträge: 5745
Mitglied seit: 17.6.2002
Wohnort: Wien
Status: offline
Meine Schwester hatte sich mein Mopperl ausgeborgt. Vor ihr hält einer an, um einzuparken, Schwesterchen blinkt rechts um vorbeifahren zu können, hält an und sieht nach hinten, ob dort was kommt. Plötzlich kracht es und ein Käfigfahrer rauscht ihr hinten in mein Mopperl. Daten werden ausgetauscht und 2 Tage später kommt die Meldung von der gegnerischen Versicherung: "Sie zahlen gar nichts, weil meine Schwester am Unfall Schuld hat".

Jetzt möchte ich bloß wissen, wie das funktionieren soll!!!!!

LHG, Schlucki

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 10
Das dauert... - 22.6.2004 9:00:00   
salwie

 

Beiträge: 91
Mitglied seit: 11.7.2002
Status: offline
Bei meinem Unfall im Oktober 2001 (ich Auto, Mopedfahrer erlegt) hat es bis September 2002 gedauert, bis sich der Bezirksanwalt (er entscheidet, ob es Verhandlung gibt oder nicht) dazu durchgerungen hat für eine Verhandlung zu entscheiden.

lg Salwie

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 11
mach dir nichts - 22.6.2004 15:49:00   
wazi


Beiträge: 21598
Mitglied seit: 21.6.2002
Wohnort: Wien
Status: offline
draus. Mir ist letztes Jahr am 03.08.2003 ein Besoffener hinten rein gefahren (ungebremst) und hat mich vorn auf ein Auto drauf geschoben und ich hab noch keinen einzigen Cent gesehen. Das mit dem Schmerzensgeld ist mir klar, dass länger dauert, aber ich hab noch nicht mal was wegen dem Totalschaden bekommen :(
Rechtsanwalt versucht natürlich immer wieder, dass es schneller geht, doch leider hilft das nicht viel :(

lg Walter

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 12
Lass deine Versicherung zahlen - 22.6.2004 16:50:00   
R1_Stefan


Beiträge: 7
Mitglied seit: 22.6.2004
Status: offline
Darum hast ja eine Vollkasko. Mich hat auch ein Auto abgeschossen und nach 1 1/2 Jahren war der Prozeß endlich zu Ende (Hätte 1 1/2 Jahre keinen Cent gesehen). -> So lange die Schuldensfrage bei Gericht nicht geklärt ist wirst wahrscheinlich von der gegnerischen Vers. kein Geld sehen. Darum eigene Vers. zahlen lassen, restl. Saison noch geniessen und anschließend in Ruhe den Prozeß abwarten und Selbsthalt inkl. Schmerzensgeld von der generischen Vers. kassiern.

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 13
Ach? - 22.6.2004 17:48:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
Seit wann klären versicherungen die Schuldfrage? Das ist immer noch Gerichten überlassen.

(in Bezug auf Schlucki)
Post #: 14
Der Meinung war ich auch, ... - 22.6.2004 20:19:00   
Schlucki


Beiträge: 5745
Mitglied seit: 17.6.2002
Wohnort: Wien
Status: offline
... aber ein paar Anwälte werden das sicher richtig stellen!

LHG, Schlucki

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 15
echt - 22.6.2004 20:26:00   
Samot

 

Beiträge: 4969
Mitglied seit: 11.9.2002
Status: offline
mal wieder typische Vertröstungsstrategie,..

kann deine Rechtschutz nicht die Sache beschleunigen..

tom

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 16
Tolle Ansage... - 23.6.2004 9:51:00   
luckyrider

 

Beiträge: 197
Mitglied seit: 13.4.2005
Status: offline
kurz aber aussagekräftig

Danke

(in Bezug auf ObiWan)
Private Nachricht senden Post #: 17
danke für rat - 23.6.2004 9:57:00   
luckyrider

 

Beiträge: 197
Mitglied seit: 13.4.2005
Status: offline
die situation ist bei mir etwas anders...

ich will nix von meiner Vers. da ich gesehen habe, dass von denen werder hilfe nich beratung zu erwarten ist...

das geld für ne neue hab ich auch, aber ich will die alte sache vom tisch haben bevor ich auf ein neues eisen steig.
Private Nachricht senden Post #: 18
naja, so ist da auch nicht... - 23.6.2004 14:33:00   
Pharao


Beiträge: 20687
Mitglied seit: 9.1.2004
Wohnort: Kremsmünster
Status: offline
ich hatte vor 2 jahren einen unfall - allerdings mit Käfig.
Mir ist einer hinten reingeknallt.
da ich auch einen Fehler begannen hatte, nämlich nicht zu blinken, ging ich von einer teilschuld aus... (waren einige umstände, die auch mein anwalt einräumte).

Was kam raus (ich dachte ein Schwein pfeift):
Die gegnerische Versicherung beauftrage einen S(chw)achverständigen, der zur Ansicht kam, dass ich zu 100% Schuld sei - teilte mir MEINE Versicherung mit - und ich könne binnen einer bestimmten Zeit einspruch erheben -> was ich auch machte.

Das Schreiben MEINER Versicherung lautete in etwa: ..."Wir konnten keine Anhaltspunkte finden, die an der Schuldfrage was ändern würde"....

Ich hatte mal angerufen, ob sie viell. zuviel saufen würden etc...
Es wurde mir mitgeteilt, dass ich selbstverständlich ein gegengutachten beibringen könne, um dies vor Gericht (ERST AB DIESEM ZEITPUNKT WÄRE ES ANS GERICHT GEGANGEN) einzubringen....

Fazit war damals, dass sich die Kosten des Gutachters nicht im Ausmaß des Schadens gegenübergestanden wären....

Ich hatte ein Auto mit totalschaden - dass ich zufälligerweise am Unfalltag verkaufen wollte - 14 Tage Krankenstand, und besoffene Versicherungsmenschen bzw. Schwachverständige...

Aber das ist unser Rechtsstaat, und die Versicherung klärte sehr wohl die Schadensfrage...

chris

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 19
Ja, wenn man - 23.6.2004 20:47:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
sich drauf einlässt. Wenn man aber vor Gericht zieht, klärt das ein gerichtlich beeideter Sachverständiger.

Usw...

Hört sich aber schon seltsam an, Deine Geschichte.

(in Bezug auf Pharao)
Post #: 20
hatte ich auch gesagt, - 24.6.2004 7:18:00   
Pharao


Beiträge: 20687
Mitglied seit: 9.1.2004
Wohnort: Kremsmünster
Status: offline
dass es absurd sei. Aber mir bliebe ja noch die gerichtliche alternative mit beistellung eines "eigenen" Sachverständigen...

Mein RA meinte, es sei ein legitimer Vorgang. Da jedoch eine Teilschuld zu erwarten sein, würde sich der Aufwand kaum lohnen :(

chris

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 21
Es ist - 24.6.2004 16:56:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
natürlich schon eine Kosten/Nutzen Rechnung.
Sowas machen die Versicherungen auch, sind ja keine Wohlfahrtsvereine.

(in Bezug auf Pharao)
Post #: 22
hatte am 22.6.2004 einen unfall - 4.8.2004 11:58:00   
1kps_quereinsteiger

 

Beiträge: 1
Mitglied seit: 4.8.2004
Status: offline
hallo allerseits.
hatte am 22.6.204 in wien simmering in der hasenleitengasse einen zusammenstoss mit einem auto.
dieser idiot ist in 2ter spur gestanden ohne blinke ohne irgendetwas und wie ich links vorbeifahren wollte, fuhr er los und wollte vor mir umdrehen.....tja was soll ich sagen, ich bin ihm seitlich in höhe des hinterreifens reingekracht, weil ich noch versucht habe hinten vorbeizukommen. ich hab alles meinem rechtschutz übergeben und jetzt kam am freitag ein brief des gegnerischen rechtsanwalts, dass sein mandant nicht schuld wäre mit einer sachverhaltsdarstellung die der wirklichkeit gar nicht entspricht. die polizei hat alles aufgenommen und mich nicht mal befragt, da ich gleich abtransportiert wurde. jetzt versuche ich schon seit 6 wochen an dieses polizeiprotokoll zu kommen. es kann mal bis zu 4 wochen dauern bis es angelegt ist, danach kommt es an das bezirkgsgericht und wird bearbeitet und bekommt dort eine eigene bezirksgerichtsaktenzahl, danach gehts an die staatsanwaltschaft und dort bearbeitest die bezirksanwaltschaft...also ich hab es noch nicht geschafft den herrn der dafür zustándig ist zu erreichen. ich möchte nämlich einsicht nehmen in den akt, da es laut dem "Allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetz 1991 Paragraph 17 ", jeder der daran beteiligten Partei möglich gemacht werden muss. ja so die theorie, aber wenn der liebe herr bezirksanwalt im eigenen haus nicht aufzufinden ist, wird das nie was! ich bin auch etwas schockiert über die tatsache, dass ich nicht befragt wurde zu dem unfall.
ja seither ist meine liebe VTR ein schrotthaufen, ich hatte mehrere Prellungen, Abschürfungen und blaue Flecken......
bin gespannt wie es weitergeht

lg chris

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 23
Hallo gregor - 4.8.2004 12:18:00   
gregman22

 

Beiträge: 75
Mitglied seit: 16.4.2003
Status: offline
heisse übrigens auch gregor
nur mal so als kleine aufmunterung für dich.
wenn aus dem unfallbericht der polizei eindeutig hervorgeht, dass du nicht schuld bist, sollte alles weitere wirklich schnell funktionieren und du solltest auch sehr schnell wieder auf der piste sein (aber mit schnell, musst du schon mit 3 monaten oder so rechnen!

ich hatte am 5.07.2001!!!!!! einen unfall mit einer entgegenkommenenden linksabbiegerin, aus dem unfallprotokoll geht aber nicht eindeutig hervor wer schuld ist, da ich mich vorgeschlängelt habe und ein klein wenig auf einem linksabbiegestreifen gestanden bin!
fakt:
strafgericht zu hundertprozent unfallgegnerin schuld
zivilgericht ist nun 3:1 zu meinen gunsten ausgegangen!
1 viertel ich schuld, 3 viertel sie schuld.
jetzt wird noch darauf gewartet ob die unfallgegnerin beruft, wenn nicht, wäre der fall dann nun endlich im herbst oder so erledigt!
wie gesagt, der fall läuft immer noch!

wünsche dir viel glück dabei, dass sich alles eindeutig ersehen lässt wer schuld ist, sonst könnte es auch so lange dauern!

lg gregor

(in Bezug auf luckyrider)
Private Nachricht senden Post #: 24
normalerweise - 4.8.2004 12:25:00   
Lydia

 

Beiträge: 6427
Mitglied seit: 15.1.2003
Status: offline
bekommst ein schreiben mit termin für die einvernahme. dort machst deine aussage und erzählst wie das ganze passiert ist.

erst wenn alle aussagen aufgenommen wurden geht der akt zu gericht und erst dann bekommst du akteneinsicht.

allerdings kann der termin zur einvernahme ne weile dauern - ich hab schon von 3 monaten gehört. bei mir gings in 3 wochen. hängt davon ab welche polizeiwache zuständig is und wieviel die zu tun haben. urlaubszeit is jetzt auch noch und im sommer passieren laut aussage des beamten sehr viele unfälle mit personenschaden, da dauerts noch länger.

(in Bezug auf 1kps_quereinsteiger)
Private Nachricht senden Post #: 25
Seite:   [1]
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Probleme Rechtliches >> Wer bim Unfall verletzt wird ist doppelt bestraft... Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung