Von der Fahrschule auf eine 1200 GS??

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Umfragen >> Von der Fahrschule auf eine 1200 GS?? Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Von der Fahrschule auf eine 1200 GS?? - 23.4.2012 17:59:00   
Peter_Franks


Beiträge: 4
Mitglied seit: 23.4.2012
Status: offline
Hallo liebe 1000-PS-Gemeinde!

Ich bin neu hier und würde mir gerne von euch einen Rat holen! Vielleicht kann mir der eine oder die andere etwas weiterhelfen..

Ich mach grad den A-Schein, weil ich nach einem Jahr 125ccm Roller fahren Lust auf was größeres bekommen hab (Klassiker!)

Jetzt hab ich die Qual der Wahl beim Bike-Kauf und hab mich nach sehr langen Recherchen auf 2 Bikes festgelegt. Entweder es wird ne Honda 700V Transalp oder ne BMW 1200 GS. (beide sind gebraucht ab 7500 € mit ABS zu haben)

Nun meine Frage: Hat es Sinn, direkt nach der Fahrschule auf eine große 1200 GS umzusteigen? Oder soll ich das mit der GS gleich lassen und nur die Transalp in Betracht ziehen?


Noch ein Paar Zusatzinfos: In der Fahrschule fahr ich mit einer Honda 600 CBF mit ABS, die hat vollgetankt 218 kg, die 1200 GS hätte ca. das selbe Gewicht (222 kg). PS hat sie natürlich mehr, die Fahrschulhonda hat 80 PS, die GS 98 PS. Mit der Fahrschulhonda komme ich ganz gut zurecht denk ich.

Ich bin 30, relativ leicht (73kg) und auch relativ groß (1,83). Mir geht's im Endeffekt eigentlich nur um die Frage, ob so ein Umstieg einen überfordert oder ob es mit Disziplin und Übung hinzubekommen ist, sicher zu fahren. Mega-Heizer bin ich sicher keiner, ich fahr eher gemütlich. Vor allem würden wir gerne zu zweit fahren, obwohl ich mich sicher zu Beginn mal alleine als neue Bike gewöhnen würde.

lg Peter
Private Nachricht senden Post #: 1
warum nicht? - 23.4.2012 19:19:51   
woolfy


Beiträge: 25
Mitglied seit: 17.8.2011
Status: offline
Ich bin zwar selbst noch ein "Anfänger" im eigentlichen Sinne, weil ich heuer meine erste Saison unterwegs bin (mit 25kw Beschränkung in meinem Fall), aber ich glaube nicht dass ich mit etwas stärkeren, so wie einer 1200 GS (klar sind knappe 100Ps VIEL mehr als meine 37) "überfordert" wäre. Man muss die 100 Ps ja nicht bis aufs letzte ausquetschen so wie das bei nem Moped mit 50 oda auch bei nem Roller mit 125 Kubik ist. Es hätt wahrscheinlich sogar noch den Vorteil, dass du sobald du mal mehr Gas geben willst, sicher nicht so schnell am Limit bist wie ich mit den 25kw ;)...
Außerdem: Wenn man bei 4000 Statt bei 9000 Umdrehungen schaltet hat man eh keine 98ps.....

lg Wolfi

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 2
Wird - 23.4.2012 19:49:09   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
kaum ein Problem sein mit der GS anzufangen.
Es ist ja nicht so, dass Du ein kompletter Anfänger bist, obwohl es natürlich einen Unterschied macht ob mit 15Ps auf der 125er oder mit 100PS.

Aber die BMW ist keine Rennsemmel, aber auch nicht zu unterschätzen, und bei einem 30 Jährigen kann man normalerweise davon ausgehen, dass die pubertäre Phase bereits überwunden ist.

Deine Grundlektionen auf 2 Rädern hast Du bereits im Blut und die Gewöhnung an die Leistung wirst Du schaffen, am Anfang natürlich etwas vorsichtiger.

Mit Deiner Grösse wirst Du auch keine Problem haben die GS im Stand zu handeln.

Ich würde die GS nehmen, allein schon aus dem Grund weil das zu zweit fahren sicher angenehmer für Beide ist und Du immer genügend Kraft hast auch mit Gepäck - man kann ja auch mal n'en Urlaub machen oder so.

Es gibt auch Trainingsprogramme diverser Veranstalter, welche genau auf Gross-Enduros zugeschnitten sind. Eine Teilnahme lohnt sich sicher.

ZB: http://www.terraxdream.com/joe/index.php?option=com_content&task=view&id=46&Itemid=75

_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 3
je nachdem... - 23.4.2012 21:02:05   
Max83

 

Beiträge: 75
Mitglied seit: 20.2.2009
Wohnort: In OÖ
Status: offline
...was du damit vor hast??
Für längere Ausfahrten oder Wochenendtouren, oder eben vielleicht doch mal weiter weg in den Urlaub ist sicher die GS das bessere und bequemere Eisen.
Wenns nur mal am Sonntag Nachmittag ins Kaffee auf ein Eis oder an den Badesee gehen soll würde die Honda allemal ausreichen - ist auch das handlichere Bike von den Beiden.
Auf beiden Modellen mal probesitzen oder vielleicht eine Probefahrt - würd ich dir auf alle Fälle vor einer Kaufentscheidung raten

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 4
Von der Fahrschule auf eine 1200 GS - 24.4.2012 8:05:58   
Haiasammahin

 

Beiträge: 123
Mitglied seit: 2.3.2012
Status: offline
Wenn du in der Fahrschule schon mit einer "erwachsenen" Maschine gefahren bist, dann wirst du auch mit beiden größeren keine Probleme haben. Unter Umständen musst du ein wenig umdenken, weil du dann keinen quirligen kleinen Rennesel mehr unter dem Hintern hast, sondern ein hochbeiniges Kamel. Aber diese Kamele haben ordentlich Rumms unten weg, sprich, du kommst schneller auf Touren und hast subjektiv das Gefühl, dass du mehr Masse (ums Eck) bewegen musst.

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 5
Dürftest - 24.4.2012 8:24:41   
hunter99


Beiträge: 97
Mitglied seit: 22.7.2010
Wohnort: Wien
Status: offline
normalerweise keine probleme mit den bikes haben.
Ich hab meinen a schein nur mit a 125er gemacht und hab mir danach gleich eine ktm 690 smc gekauft.
Die is zwar viel leichter als die gs oder transalp aber beist schon ordentlich an und ich hatte von anfang an nie probleme damit.

(in Bezug auf Haiasammahin)
Private Nachricht senden Post #: 6
Nieeee! - 24.4.2012 10:54:54   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline

quote:

ORIGINAL: Peter_Franks
Noch ein Paar Zusatzinfos: In der Fahrschule fahr ich mit einer Honda 600 CBF mit ABS, die hat vollgetankt 218 kg, die 1200 GS hätte ca. das selbe Gewicht (222 kg). PS hat sie natürlich mehr, die Fahrschulhonda hat 80 PS, die GS 98 PS. Mit der Fahrschulhonda komme ich ganz gut zurecht denk ich.


246kg ohne Koffer.
http://www.motorradonline.de/de/heftausgaben/artikelvorschau/megatest-enduros/368928?seite=4

Das Gwicht der Honda halt ich für glaubwürdig.

_____________________________

Pro CO2 - I brauch kan Winter
Aktivitätsnachweis 1*click*
Aktivitätsnachweis 2

(in Bezug auf Peter_Franks)
Post #: 7
. - 24.4.2012 11:24:19   
Helmut_Wien

 

Beiträge: 188
Mitglied seit: 24.2.2010
Status: offline
Bin vor zwei Jahren von 40 auf 72PS gegangen und heuer von 72 auf 125 - mit Hirn und einer nicht-nervösen rechten Hand (aber aus dem Alter bist eh raus und die GS ist auch net der Typ Radl...) überhaupt kein Problem.

Du kannst ja mal überlegen wie es dir gegangen ist von der 125er auf die Fahrschul-600er umzusteigen. Die Differenz auf die GS ist jedenfalls geringer.

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 8
schwierig - 24.4.2012 13:21:21   
silli


Beiträge: 13031
Mitglied seit: 28.10.2002
Wohnort: 102 km vorm stilfser
Status: offline
quote:


Nun meine Frage: Hat es Sinn, direkt nach der Fahrschule auf eine große 1200 GS umzusteigen? Oder soll ich das mit der GS gleich lassen und nur die Transalp in Betracht ziehen?

aber mal was ausm leben was ich vor 2 jahren beobachtet habe.
passo gavia,bmw gs mit tschechischem kennzeichen,die sozia is zufuss gegangen und der fahrer is im schritttempo um die kehren.....
kurz vorm umfallen.
1 oda 2 jahr davor,bin ich mit einer absoluten fahranfängerinn auch über den gavia,da war die strasse noch etwas schlechter und für sie war das kein problem,ist mit einer 500 gs von suzki gefahren.
vielleicht solltest auch eine v strom 650 in betracht ziehen...............ausser du wohnst in die berg,weil da könnte sie etwas zuschwach sein,alerdings für einen ausflug in zb die dolos langt es allemal
lg silli

_____________________________

Wer Trinken,Rauchen und Sex aufgibt,
der lebt auch nicht länger,es kommt ihm nur so vor.
sigmund freud






(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 9
gewicht gs - 24.4.2012 15:01:02   
Peter_Franks


Beiträge: 4
Mitglied seit: 23.4.2012
Status: offline
danke für die vielen antworten!

@ gewicht: laut BMW-website sinds 229kg zitat: "Gemäß Richtlinie 93/93/EWG mit allen Betriebsmitteln, betankt mit mindest. 90% des nutzbaren Tankvolumens" - kann natürlich auch ein blödsinn sein und gewicht ohne ABS oder wos was i - mein punkt ist nur, das sich die honda und die GS nicht extrem unterscheiden was das gewicht betrifft

was mich ganz einfach etwas stutzig macht ist, das jeder was anderes sagt. von "bitte ja nicht!" bis hin zu "ach das geht schon" auch die fahrlehrer widersprechen sich da ein bisserl. aber naja. ich werd wohl beide probefahren und mich dann entscheiden.

was heute noch interessant war, ist, das ich den tipp bekommen hab, in den ersten beiden jahren keine sozia mitzunehmen - erscheint mir sinnvoll - aber dann kann meine arme 2 jahre lang net mitfahren, is a fad ;(

lg p.

< Beitrag bearbeitet von Peter_Franks -- 24.4.2012 15:04:23 >

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 10
das ist - 24.4.2012 15:18:48   
rentnamandl


Beiträge: 1979
Mitglied seit: 4.3.2007
Status: offline
quote:

das jeder was anderes sagt


normal. ohrfeigen und geschmäcker sind verschieden.
ich würde die gs bevorzugen (kardan)
anstatt transalp - so wie silli schreibt - eher die v-strom ins auge fassen.

viels spass beim suchen.

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 11
gewicht gs - 24.4.2012 15:22:47   
FatmaN

 

Beiträge: 28
Mitglied seit: 14.4.2011
Status: offline
Ich würde auch eher auf die 246kg Tippen. Und dann sind evtl. Koffer und sowas auch immer noch nicht dabei :D

Generell ist meiner Meinung nach die von dir im 1. Posting schon angesprochene Disziplin extrem wichtig.
Um die 100Ps und 100Nm Drehmoment erfordern etwas Erfahrung und vor allem: Selbstbeherschung.
Denn die ganze Geschwindigkeit will vor der nächsten Kurve/Hindernis auch wieder abgebaut werden.

Weiterhin denke ich das es vllt geeignetere Motoräder gibt um damit erste Erfahrungen zu sammeln. Auch wenn sich eine GS durch den tiefen Schwerpunkt auch langsam noch rel. gut händeln lässt, ist es schon ein Trumm von Motorrad.
Beim Fahren macht sich das gar nicht mal so bemerkbar. Die AHA-Erlebnisse kommen dann beim Rangieren, oder wenn mal beim Anhalten der Boden dank Spurrille mal 5 cm weiter weg ist als erwartet.

Die Preise für die gebrauchten kann ich nur noch nicht so ganz glauben. Zumindest in Deutschland heisst die zahl für ne gebrauchte Transalp 700 mit unter 10.000km eher 5000€. Für ne GS fast noch mehr als von dir angegeben.

Alles Geld, was einem dann in der Seele weh tut, sollte man sie mangels Erfahrung dochnochmal ablegen.

Vergessen kannst du meiner Meinung nach die Aussagen nach dem Motto: Die Alp taugt nicht für längere Ausfahrten oder Wochenendtouren, oder eben vielleicht doch mal weiter weg in den Urlaub . Es gibt Leute die gehen mit der 700er Transalp auf Weltreise, ohne Probleme. Und für alles innerhalb Europas ist das auch kein Problem. Zu Zweit, Berg auf, mit Gepäck reisst man dann zwar keine Wurst mehr vom Teller und Überholen braucht etwas Anlauf, aber die erlaubte Geschwindigkeit und mehr erreicht man immer noch locker.

Auch den Plan die Holde 2 Jahre lang nicht mitzunehmen finde ich eher unnötig. Sieh zu das du ans Fahren kommst. Gewöhn dich an die Maschiene. Und wenn du dich sicher genug fühlst, du es verantworten kannst sie mitzunehmen und sie sich darauf einlassen will, dann nimm sie mit.
Schön vorsichtig, mit weniger Risiko fahren als alleine und dann wird das schon. Und nach etwas Zeit gewöhnst du dich auch an das fahren zu 2.

Ansonsten, wie hier schon erwähnt: Fahr die Dinger Probe, dann weist du mehr. Und schau vllt doch nochmal über den Teller Rand, vllt überzeugen dich andere Sachen auch beim Probefahren. (V-Strom, CBF, Bandit, was auch immer).

mfg


(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 12
.. - 24.4.2012 15:57:31   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline

quote:

ORIGINAL: Peter_Franks

was heute noch interessant war, ist, das ich den tipp bekommen hab, in den ersten beiden jahren keine sozia mitzunehmen - erscheint mir sinnvoll - aber dann kann meine arme 2 jahre lang net mitfahren, is a fad ;(

lg p.

NIE die Sozia mitnehmen. Soll selber fahren. Ist auf Dauer viel lustiger.

Sonst nimms mit, wenn du dich ans Gerät gewöhnt hast und dich sicher fühlst. Net dass so Blödheiten passieren, wie die Maschin auf Parkplatzsuche umlegen, weil die Kupplung anders aufmacht als beim gewohnten Moped und ausserdem die Füss weiter vom Boden weg san.
Ist so einem Freund passiert. Isch schwör. *hüstel*


_____________________________

Pro CO2 - I brauch kan Winter
Aktivitätsnachweis 1*click*
Aktivitätsnachweis 2

(in Bezug auf Peter_Franks)
Post #: 13
GS - 24.4.2012 16:15:14   
Peter_Franks


Beiträge: 4
Mitglied seit: 23.4.2012
Status: offline

quote:

ORIGINAL: FatmaN

Die Preise für die gebrauchten kann ich nur noch nicht so ganz glauben. Zumindest in Deutschland heisst die zahl für ne gebrauchte Transalp 700 mit unter 10.000km eher 5000€.



Theoretisch ja, nur ist die transalp mit ABS fast nicht zu kriegen - auf 1000PS werden grade mal 3 angeboten, davon 2 fast neu.

Auf den "Typ" Reiseenduro bin ich eigentlich nur gekommen weil mir die aufrechte sitzposition zusagt - auf der honda CBF mach ich mit meiner große schon einen buckel, des daugt ma net.

die v-strom kommt sicher auch in frage, ja, vorallem deswegen weil viele verkauft werden und deshalb günstige angebote dabei sind. ich hab halt irgendwie die fixe idee das ich vielleicht ins gelände möchte und da wären die transalp und die gs sicher die besser wahl.

@ umfallen: klar, bei einer gs ein thema. mir is die honda gleich in der 2ten fahrstunde mal hingefallen;)) idiotischerweise denk i ch mir es ist gscheiter wenn sie mir gehört wenn sie umfällt als wenn ich eine bei einer probefahrt umlege

aber so wie ich das jetzt sehe sind die meisten der meinung das nicht umbedint das "viele PS" argument gegen die GS sprechen, sondern eher die umfaller-gefahr bzw der höhere schwerpunkt gegenüber anderen motorrädern. naja. ich weiss es a net, im schlimmsten fall muss i mir halt a GS und a duc kaufen ;))

lg


(in Bezug auf FatmaN)
Private Nachricht senden Post #: 14
Sozia - 24.4.2012 18:23:44   
hunter99


Beiträge: 97
Mitglied seit: 22.7.2010
Wohnort: Wien
Status: offline
Also ich find du kannst schon mit sozia fahren, nur die ersten paar hundert kilometer solltest schon alleine fahren damits dich an das bike gewöhnst.
Außerdem ist mit sozia fahren viel schwerer.

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 15
ich weiss - 24.4.2012 18:30:47   
rentnamandl


Beiträge: 1979
Mitglied seit: 4.3.2007
Status: offline
quote:

ich hab halt irgendwie die fixe idee das ich vielleicht ins gelände möchte und da wären die transalp und die gs sicher die besser wahl.


jetzt nicht so genau, was du unter "gelände" verstehtst.

alle 3 eigenen sich für schotterstrassen, das wars dann aber auch.
fürs "gelände" würde ich dann eher ein einzylindriges leichtgewicht empfehlen.

vergleichen kannst du ohnehin nur v-strom und transalp, wobei die honda ausnahmsweise der suzuki gegenüber den kürzeren zieht.
weiss wovon ich rede, hatte 2 v-stroms.

die gs spielt da schon in einer anderen liga.



< Beitrag bearbeitet von rentnamandl -- 24.4.2012 18:33:46 >

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 16
Über - 24.4.2012 19:11:23   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
das Gewicht würde ich bei einem derartigen Radl net wirklich nachdenken, was sind 230Kg? Das haben vor 20 Jahren die Durchschnittsmopeds alle gehabt und aufheben bei einem Umfaller ist mehr eine Sache der Technik als der Kraft.
Klar, ein 48 Kg Frauerl wirds schon a bissl schwerer haben, aber mit deinen 73kg...

Jetzt lass' dich nicht verrückt machen weil das Ding mal waagerecht liegen könnte, sondern denke mal an die Qualitäten des Fahrzeuges.

Was bei der BMW besonders ist, ist ja kein Geheimnis mit ihrer Dämpfungs Art Prolever und Paralever. Bei einer Probefahrt wird dir gleich auffallen was das bedeutet, nämlich wenn die "Gabel" beim Bremsen nicht eintaucht. Das ist ein komisches Gefühl und wenn wir schon bei Gefühlen sind, für die Bremserei musst Du ein Gefühl entwickeln, weil man eben die Kräfte nicht so spürt wie wenn alles vorne ein bisserl tiefer wird, ist aber sehr entspannend. Also ausprobieren...

Als Alternative auf dem Sektor der big Enduros möchte ich dich auch noch auf die Marke Triumph mit den Modellen "Tiger" aufmerksam machen. Das ist echt toll. Des kann was, solltest Du mal in Erwägung ziehen, überhaupt die aktuellen Modelle, je nachdem ob du neu oder gebraucht suchst. Ja und glaube nicht, dass das Exoten sind, das war einmal...

Wenn du meinst das Fahrzeug sicher im Griff zu haben, ist der Moment gekommen auch für den Beifahrer(in) Verantwortung zu übernehmen, vorher besser nicht. Wie lange das dauert hängt von dir ab, da kann man keinen Zeitraum einräumen.


_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 17
kuh - 24.4.2012 20:15:44   
Peter_Franks


Beiträge: 4
Mitglied seit: 23.4.2012
Status: offline
quote:

ORIGINAL: Muhhh

das Gewicht würde ich bei einem derartigen Radl net wirklich nachdenken, was sind 230Kg? Das haben vor 20 Jahren die Durchschnittsmopeds alle gehabt



ich bin deswegen auf das thema gewicht gekommen weil ich mich ursprünglich für die 1150 GS adventure von BMW interessiert hab und die hat 285 kg -- was mir schon sehr viel vorkommt

die 1150 adv soll sehr angenehm zu fahren sein und ist noch net sooo voller elektronik, trotzdem gibs die mit ABS - aber direkt von einem 600erter moperl auf eine 285 maschine pfft i weiss net. der punkt is: die 1150 adv gibts um einen echt interessanten preis. und ich denk wenn des mopperl net sooo teuer is fahrt ma eher mal auf echt schlechten und holprigen strassen. mit einer nigl nagl 1200 GS adv um 18000 müssen da eventuelle reperaturen finanziell total wurscht sein und soooo gödig (sprich "reich") bin i dann a net ;)





< Beitrag bearbeitet von Peter_Franks -- 24.4.2012 20:20:52 >

(in Bezug auf Muhhh)
Private Nachricht senden Post #: 18
kuh - 25.4.2012 7:42:33   
FatmaN

 

Beiträge: 28
Mitglied seit: 14.4.2011
Status: offline
Die Unterhaltskosten sind da auch noch so ein Thema ... :D

Wenn man da wirklich etwas knapper kalkulieren muss, sind Moppeds um die 650cm³ durchaus die bessere Wahl.
I.d.R. geringerer Reifen und Kettenverschleiss (sofern kein Kardan), Spritverbrauch auch im Rahmen, und je nach Modell ist echt wenig Wartung nötig.
Zumal man z.T. auch noch rel. viele Sachen selber machen kann.

Was die Haltbarkeit angeht, ist auch die Frage womit du besser fährst.
Was man ab und an am Motorradtreff über BMW diesbezüglich hört lässt einen dann schon schaudern. (Elektronikprobleme, kaputte Lager, defekte Kardan, Aufhänung gebrochen, usw).
Ganz viele Leute werden nun Aufschreien "Neeeiiiin, ist ein tolles Motorrad, ich hatte noch nie Probleme". Das mag auch bei vielen Leuten hinkommen, aber ganz viele Leute fahren halt auch nur 3000km im Jahr.
Wenn dann bei 20.000 die Probleme kommen, sind schonmal 7 Jahre um und das Motorrad im Zweifellsfall schon bei einem anderen Besitzer :D

Was man über Transalp und auch V-Strom (und auch einige andere Japaner) liest, sagt: die Halten i.d.R. auch länger durch, ohne nennenswerte Probleme.
Aus eigener Erfahrung kann ich das bislang auch bestätigen. Meine Transalp machte keinen Stress,
und die V-Strom jetzt auch nicht. Habe sie letztes Jahr im März mit 5300km gekauft, jetzt hat sie 29500km und es gab kein einziges Problem.
Ebenso bei diversen Hondas in der Familie.

Aber wie oben schon erwähnt, fahr die Dinger Probe, dann weist du was dir liegt.
Richtig schlecht sind die alle nicht.

Und für richtig Gelände taugen die, wie rentnamandl schon sagte, alle nicht wirklich.
Aber einfachere Schotterstraßen gehen zur Not auch mit Pan European, also mach dir da mal keine Sorgen :D


(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 19
kenn ich - 8.5.2012 13:05:03   
ocharni

 

Beiträge: 9
Mitglied seit: 22.4.2011
Status: offline
Ich war vor gut einem jahr in der selben Situation.
3 Jahre 125er und dann doch Lust auf was großes bekommen.
Hab zu dem Zeitpunkt zwar auch mit der 1200er geliebäugelt hab mich dann aber am Ende doch für eine alter 650er GS(Bj. 2001) entschieden.
Das nette an dem Trum war das du praktisch alles selber machen konntest und die hat net die Welt gekostet(2900€ mit ABS und 29000km drauf).

Vor 1 Monat hab ich sie jetzt doch gegen die große GS getauscht(nach 30000km wohlgemerkt) einfach weil die dicke für lange Touren und viel fahren besser geeignet ist(1500km Autobahn in 2 Tagen auf dem Einzylinder sind kein Spaß...).
Überfordert wirst du von der großen nicht sein wenn du dich ein wenig zurücknehmen kannst, die Leistung um es auch zu übertreiben ist aber bei der großen sicher da.

Bei den gebrauchten wär ich aber vorsichtig, eher mal länger suchen und schau ob die eine gebrauchte MÜ bekommst, da haben sie wirklich viel verbessert im Gegensatz(z.b. gibts den unsäglichen BKV nicht mehr und die Integralbremse ist schon sehr fein).

Im Endeffekt kommts aber drauf an was du damit machen willst. Nur fürs gelegentliche rumgondeln ist sie definitiv zu schade und auch zu teuer in der erhaltung, da würde ich eher auf eine V-Strom gehen. Ich würd tippen das du eine GS im guten Zustand mit relativ wenig KM für knapp unter 10k bekommst, da ginge sich auch eine neue V-Strom aus.
Ich persönlich hab mit was gebrauchten angefangen bei dem ichs verkraften kann das mir die fuhre auch mal umfällt(kein Unfall) und das ist dann auch 4 x passiert, und die 650er war dabei noch ein Eck leichter als die 1200er.

(in Bezug auf Peter_Franks)
Private Nachricht senden Post #: 20
kenn ich - 8.5.2012 15:33:56   
SadVampire

 

Beiträge: 1068
Mitglied seit: 29.5.2002
Status: offline
Servus,

na so ähnliche Diskussionen haben mein Schatz und ich jetzt auch geführt....
Wir haben die Transe daheim und wir haben festgestellt, dass zu zweit dann schon ab und zu ein bisserl schwierig wird. Vorallem auch fürn Urlaub mit viel Gepäck....
Also haben wir uns umgesehen nach was größerem, stärkeren, aber GS war uns eigentlich zu schwer für so ein hoches Moped...
Beim Fahren is egal, aber beim:
- Zurückschieben am Berg
- stehen bleiben, wenn auf einmal auf einer Seite der Boden tiefer ist als gedacht
- die Holde aufsteigen lassen, bei unsicherem Stand usw...
macht sich das dann schon bemerkbar...
Meine besseren Hälfte hat das von einer größeren Enduro weg und in Richtung Bandit oder sowas gebracht.

Unser Endergebnis: er bleibt jetzt bei seiner Transe und ich such jetzt Moped... ;-)

(in Bezug auf ocharni)
Private Nachricht senden Post #: 21
Seite:   [1]
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Umfragen >> Von der Fahrschule auf eine 1200 GS?? Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung