Vermisstensuche

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Allgemeine Foren] >> Plauderecke >> Vermisstensuche Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Vermisstensuche - 28.10.2004 3:14:26   
El-Gato-Negro

 

Beiträge: 6
Mitglied seit: 28.10.2004
Status: offline
quote:

MDR Kripo Live
Vermisster Patrik Stopp
Sendung vom 25. Juli 2004


Zum Zeitpunkt seines Verschwindens befand sich Patrik auf einer Rundfahrt eines Motorradclubs quer durch Deutschland. Zusammen mit drei Freunden gehörte er zur Gruppe der Neulinge, der so genannten "Jungbiker". Sie fügten sich gut in die Truppe, jedes Alter war dort vertreten: von 20 bis 60 Jahren. Die Älteren sahen in den Jungen den Nachwuchs, die Zukunft.



Von Kempten im Allgäu - dem Ausgangsort der Rundreise - ging es zunächst mit dem Nachtzug nach Niebüll an der dänischen Grenze. Dort begann die eigentliche Tour. Sie führte über Kiel und die Mecklenburger Seenplatte bis nach Dresden. Von dort sollte es einige Tage später über Regensburg wieder zurück nach Kempten gehen. In Dresden allerdings geschah etwas Unvorhergesehenes. Patrik wollte plötzlich allein zurück nach Kempten, angeblich, um mit seiner Freundin das vierwöchige Zusammensein zu feiern.

Seine Mitfahrer können nur mutmaßen, ob das eine kurzfristige Entscheidung innerhalb eines Tages war oder ob er das schon länger geplant hatte. Für die anderen Biker wirkte es eher spontan, denn sie hatten mitbekommen, dass Patrik jeden Tag mit seiner Freundin telefonierte.




Noch in der Nacht versuchten ihn seine Freunde von dem Plan abzubringen, doch vergeblich. Am nächsten Morgen zwischen sechs und sieben Uhr schlich sich Patrik aus dem Hotel. Von einem Bankautomaten hob er 200 Euro ab und machte sich damit auf den Weg. Es wäre naheliegend gewesen, direkt auf der A 4 in Richtung Chemnitz zu fahren, immerhin hatte er 640 Kilometer bis nach Kempten vor sich. Das letzte Lebenszeichen stammt jedoch aus Dippoldiswalde südlich von Dresden. Von dort schickte er eine SMS, wie sich bei der Überprüfung des zuständigen Betreibernetzes herausstellte.



Patrik sandte diese Kurzmitteilung an seinen Freund Andreas, der wegen eines Arbeitstermins zuhause geblieben war. In der SMS stand, dass ihm die Flucht von der übrigen Motorradgruppe geglückt sei und dass er sich verfahren hätte. Näheres hatte er dazu nicht geschrieben, aber für Patriks Freund kam deutlich heraus, dass Patrik auf jeden Fall am Mittwoch mit ihm tanzen gehen wollte.



Hatte sich Patrik Stopp wirklich verfahren oder war der Umweg geplant? Seiner Freundin hatte er zuvor – ebenfalls per SMS – eine nicht näher beschriebene Überraschung angekündigt. Vielleicht meinte er damit seine vorzeitige Rückkehr. Möglich wäre auch, dass er ihr von einem tschechischen Straßenmarkt irgendein besonderes Geschenk mitbringen wollte. Tschechien liegt in unmittelbarer Nähe von Dippoldiswalde. Doch die Ermittler haben keinerlei Hinweise darauf, dass Patrik beabsichtigte, allein dorthin zu fahren.



Dennoch hat die Polizei das Grenzgebiet nach Eingang der Vermisstenmeldung weiträumig abgesucht und teilweise mit Wärmebildkameras überflogen – ohne Erfolg. Patriks Familie in Kempten lebt seither in quälender Ungewissheit. Es gibt nicht einen konkreten Hinweis darauf, was mit ihrem Sohn geschehen sein könnte. Er war gerade mit dem Zivildienst fertig geworden und hatte vor, sich im Herbst zum Studium in Konstanz anzumelden. Vielleicht sagte er sich, dass das jetzt die letzte Möglichkeit wäre, noch etwas zu tun, was man dann nicht mehr jederzeit tun könnte? Sein Vater könnte sich das zumindest vorstellen. Doch das ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Vielleicht hatte Patrik Stopp einen schweren Unfall? Er war bei den Freunden für seinen riskanten Fahrstil bekannt und erst seit wenigen Monaten im Besitz des Motorrad-Führerscheins. Andererseits wäre es auch möglich, dass er in eine verhängnisvolle Auseinandersetzung geraten ist. Sein Freund Andreas sagt über ihn, dass Patrik nicht klein bei gibt, wenn er bedroht wird – er würde kämpfen, sich wehren.

Noch hoffen Patriks Eltern, dass ihr Sohn nicht in eine solche Situation geraten ist. Und sie hoffen, dass er noch lebt. In ihrer Verzweiflung haben sie sich an Geistheiler gewandt und auch eine Astrologin befragt. All diese Esoteriker trösteten die Eltern mit der Aussage, dass Patrik noch lebe. Doch auf einen Zeitpunkt, wann er wiederkäme, wollten sie sich nicht festlegen. Sie haben auch vorausgesagt, dass er sich von allein wieder melden würde, in welcher Form auch immer – ob er einfach vor der Tür stehen würde oder eine Nachricht gäbe.




Patrik Stopp ist 20 Jahre alt, 1,85 m groß und schlank. Er hat dunkelbraunes Haar und ist Brillen- bzw. Kontaktlinsenträger. Seine Suzuki 600 GSX R trägt das Kennzeichen KE-NA 5 (KE steht für Kempten). Patrik trägt auffällige Motorradkleidung und einen Helm der Marke "Arai".

Hinweise bitte an die Kripo Kempten, Tel.: 0831 / 591 70 oder jede andere Polizeidienststelle


Private Nachricht senden Post #: 1
Re: Vermisstensuche - 28.10.2004 9:46:07   
kultgerd

 

Beiträge: 22
Mitglied seit: 8.10.2004
Status: offline
Mal ehrlich,
es sind zwar sehr wenige Infos aus seiner damaligen Lebenssituation und seinem Umfeld aber so wie es sich liest, ist die Wahrscheinlichkeit eines absichtlichen Verschwindens fast gleich Null.

Dann bleiben nur noch die beiden Alternativen, Unfall oder Gewalttat.
Für 650 km braucht er bei sportlicher Fahrt großzügig geschätzt bei seiner 600er max. 10 Liter auf 100 km. Das heißt also max. 70 bis 80 Euro. Geht man davon aus, dass er noch was zu Essen und trinken einkalkuliert hat, hätte ich auch ca. 150 - 200 Euro mitgenommen.

Wenn er sich "verfahren" hat, gibts aus dem Ort heraus nicht viele vernünftige Alternativen. Ich könnte mir vorstellen, dass ich vielleicht - schönes Wetter vorausgesetzt - eine Route durch Tschechien gewählt hätte, zumindest getankt hätte. Wäre nachzuprüfen und nachzurechnen, wann und wo er vorher zuletzt getankt hat. Wenn ich zum tanken von dort aus die Grenze überschritten hätte, hätte ich entweder die beste Route durch Tschechien gewählt um vor dem erneuten Grenzübertritt nochmal voll zu tanken, oder den kürzesten Weg zurück, um über deutsche Straßen nach Hause zu fahren.

Da er sich aber Verfahren hat, hätte ich an seiner Stelle eher einen Umweg auf einer leichteren Route gewählt, als die kleinsten verwinkeltsten Landstraßen zu nehmen.

Als jemand, der es scheinbar sehr eilig hatte und eher eine sportliche Fahrweise hat, könnte es am ehesten sein, dass er in ner Kurve abgeflogen ist. Wenn dann unübersichtliches Gelände dahinter kommt, evtl. ein Fluß oder Weiher/See oder ein steil abfallendes Waldstück, dann könnte er in nem Baum hängen und trotzdem nicht gefunden werden.

Ich fürchte, dass das die Möglichkeit mit der höchsten Wahrscheinlichkeit ist. Da hilft im Regelfal auch keine Wärmebildkamera.

Der "Ötzi-Entdecker" wurde nach ner Woche erst gefunden, trotzdem er in offenem Gelände, das gut einsehbar war lag, dass mögliche Gebiet nicht riesig groß war (zu Fuß!) und ne Orange-rote Jacke an hatte.

Es wurde auch schon ein Mopedfahrer nach Monaten im Baum hängend gefunden. Die Überreste wurden nur noch von der Montur zusammen gehalten. Nicht schön, aber leider die Realität.

Man müsste im Prinzip ale möglichen Routen in Erwähgung ziehen und speziell alle Kurven, die uneinsehbaren Gelände dahinter haben sowie alle Flüsse und stehenden Gewässer, an denen eine Kurve entlangführt checken. Ich schätze mal, dass würde mehrere Wochen dauern, um alles abzusuchen.

Dann bliebe aber immer noch die Möglichkeit einer Gewalttat, die ebenfalls eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit bietet.

Alles in allem bestünde nur ein Erfolg, wenn ALLES abgesucht würde - ein Unfall vorausgesetzt - ansonsten wäre es purer Zufall, wenn vielleicht in einigen Wochen, Monaten oder Jahren etwas gefunden werden würde.

Schlimm aber leider sehr wahrscheinlich.

Ich geh einfach mal davon aus, dass all die Punkte auch den Ermittlern in den Sinn gekommen sind und hoffe, dass das auch alles so überprüft wurde. Daran kann man erkennen, das man auf den Zufall hoffen muss.

Kultgerd

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 2
Re: Vermisstensuche - 25.11.2004 18:01:30   
El-Gato-Negro

 

Beiträge: 6
Mitglied seit: 28.10.2004
Status: offline
Falls es jemanden interessiert!?
Heute um 20.15 Uhr wird im ZDF in der Sendung Aktenzeichen XY ungelöst über diesen Fall berichtet.

Schöne Grüße

El-Gato-Negro

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 3
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 9:48:21   
boogie153


Beiträge: 920
Mitglied seit: 6.11.2007
Status: offline
XY habe ich angeschaut.

Nehmen wir mal den worst case an:

Er nimmt auf dem Heimweg die kürzeste Strecke über Tschechien, hat auf der Fahrt nen Unfall, fliegt aus ner Kurve, ins Unterholz, weil zu schnell.
Mit Glück für ihn stirbt er gleich und muß nicht schwerstverletzt auf Hilfe warten und stirbt am Ende qualvoll.

Tage oder Wochen später findet den einer samt Maschine im Wald.
Was macht der nun ?? Der verbuddelt den Knaben, greift sich die Maschine und nix ist mehr zu finden.
Will ja den Tschechen nix böses unterstellen aber es gibt sicher so Zeitgenossen.

Und dann wird der auf ewig verschwunden bleiben.

Wenn der so verliebt war, wie"s im Beitrag rüberkommt, dann wird der sicher net nen zweijährigen Abstecher zu den Fidschis machen, sondern auf schnellsten Weg zu seiner Freundin fahren.

Und wenn er nur nen Aussteiger macht, dann git es immer die Möglichkeit, kurz mal Bescheid zu sagen, ohne daß man gleich weiß, wo er sich grade befindet.

Wird wohl mit dem Schlimmsten zu rechnen sein.

HF.

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 4
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 11:16:32   
2tac

 

Beiträge: 480
Mitglied seit: 29.7.2004
Status: offline
Franzl,
harte Worte,aber viel wahres dran!Ob den aber wirklich einer noch verbuddelt hat,glaub ich nicht unbedingt!Wenn dich irgendwo am Berg vom der Bahn hebelt,und du schmirgelts talwärts irgendwo in eine Tannenschonung.Dann findet dich die nächsten Jahre so schnell keiner mehr Schon passiert!

Ist ne traurige Sache,vor allen Dingen für die Verwandten.Das ewige warten und hoffen und warten und hoffen und warten und ......

Bin mal gespannt,ob der je gefunden wird

Gruss

franx

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 5
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 12:30:48   
boogie153


Beiträge: 920
Mitglied seit: 6.11.2007
Status: offline
Will ja auch net schwarzmalen, aber das sieht halt net sehr gut aus.

Drücke denen aber die Daumen, daß es gut ausgeht.

HF.

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 6
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 15:19:43   
El-Gato-Negro

 

Beiträge: 6
Mitglied seit: 28.10.2004
Status: offline
Hallo Jungs,
erstmal ein großes Lob an euer Forum.
Hier wird das Thema wenigstens mit dem entsprechenden Ernst und Respekt behandelt.
Ja ihr habt Recht, leider ist wohl mittlerweile ein guter Ausgang des Ganzen beinahe aussichtslos.
Dennoch besteht weiterhin sehr großes Interesse daran was Patrik widerfahren ist.
Es sind bislang zwar schon über 70 Meldungen auf die Sendung XY eingegangen, es waren aber leider noch keine verwertbaren Hinweise dabei.
Ich bitte euch weiterhin die Augen offen zuhalten. Auch was den Motorrad teile Markt betrifft.

Besten dank und schöne Grüße

El-Gato-Negro

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 7
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 16:13:00   
2tac

 

Beiträge: 480
Mitglied seit: 29.7.2004
Status: offline
El-Gato-Negro,
wär nicht eine Austrahlung speziell in den Ländern wichtig,wo er zuletzt wahrscheinlich vermutet wurde?

Ansonsten sehe ich den notwendigen Respect bei solchen Suchaufrufen als völlig selbstverständlich an! In solch einer Situtation kann unsereiner schneller selbst drinstecken,als einen lieb ist

viele Grüsse und Daumem Drück

franx

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 8
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 16:25:18   
El-Gato-Negro

 

Beiträge: 6
Mitglied seit: 28.10.2004
Status: offline
Hallo Franx,

ja eine Ausstrahlung in Tschechien bzw. in tschechisch wäre natürlich super. Leider hab ich war es bisher noch nicht möglich einen Kontakt zu einer tschechischen Radio- oder Fernsehstation herzustellen. Plakate wurden aber dort schon verteilt. Falls jemand irgendwie Kontakt zu einer tschechischen Einrichtung steht bin ich gerne für jede Hilfe offen!
Mit dem Respekt sehe ich das genauso wie du. In so eine Situation kann jeder kommen und dann ist auch jeder für Hilfe dankbar!
Leider läuft das in vielen Foren ganz anderst ab.
Besonders bei Freenet wurde über dieses Thema schon mehr als geschmacklos hergezogen. Freenet

Besten Dank und schöne Grüße

El-Gato-Negro

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 9
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 16:39:02   
2tac

 

Beiträge: 480
Mitglied seit: 29.7.2004
Status: offline
Hey,
wie siehts denn mit tschechischen Motorradforen aus?Gut,müßte man erstmal jemanden kennen,das das übersetzen kann!(seh ich net so als Problem an)Dort Foren zu finden,dürfte auch net arg schwer sein!

Kontakte zu Radio und TV in Tschechischengeht geht eigentlich nur über die Medien hierzulande.Oder vielleicht über Motorrad selber Einige Motorradzeitungen gibts auch in osteuropäischen Ländern.Soweit ich weiß,ist die Motorradnews (wenn das mal stehenbleibt*g* ) dort auch vertreten!

Ist das,was mir dazu im Moment so einfallen würde.Vielleicht ist ja die eine oder andere brauchbare Idee darunter.

viele Grüsse

franx

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 10
Re: Vermisstensuche - 26.11.2004 22:56:16   
Horst D.

 

Beiträge: 39
Mitglied seit: 25.9.2004
Status: offline
Vielleicht mal die Deutsche Botschaft in Tschechien darum bitten, dass die das Anliegen einen größeren Sender näher bringt.

(Oder die Tschechische Botschaft hier.)

Gruß - Horst

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 11
Re: Vermisstensuche - 27.11.2004 23:46:51   
boogie153


Beiträge: 920
Mitglied seit: 6.11.2007
Status: offline
quote:

Vielleicht mal die Deutsche Botschaft in Tschechien darum bitten, dass die das Anliegen einen größeren Sender näher bringt.

(Oder die Tschechische Botschaft hier.)

Gruß - Horst


Keine dumme Idee.

HF.

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 12
Re: Vermisstensuche - 22.6.2005 0:20:22   
El-Gato-Negro

 

Beiträge: 6
Mitglied seit: 28.10.2004
Status: offline
Hallo Leute,

eigentlich wollte ich nach über einem Jahr die Suche einstellen und dieses Thema nicht mehr hervor holen, aber es gibt wichtige Neuigkeiten!
Endlich wurde eine heiße Spur zu Patriks Verbleiben entdeckt.
Sein Motorrad wurde vor einigen Tagen in Polen gefunden.
Nähere Angaben zu dieser Entdeckung möchte ich vorerst hier noch nicht machen, da die Ermittlungen der Polizei auf diesem Gebiet noch nicht völlig abgeschlossen sind.
Da sich durch diesen Fund eine völlig neue Perspektive eröffnet und sich auch das Suchgebiet verändert hat nehm ich dies zum Anlaß die Suche nach weiteren Hinweisen wieder zu starten.
Bitte unterstützt die Familie Stopp also weiter bei der Aufklärung von Patriks Schicksal.

Besten Dank und schöne Grüße

El-Gato-Negro

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 13
Re: Vermisstensuche - 16.8.2005 16:25:21   
El-Gato-Negro

 

Beiträge: 6
Mitglied seit: 28.10.2004
Status: offline
Seit Montag letzter Woche haben wir nun die traurige Gewissheit, Patrik ist tot!
Seine Leiche wurde in Lodz/Polen gefunden.
Nähere Umstände sind bisher noch nicht geklärt, es deutet aber vieles darauf hin, dass er ermordet wurde.
Ich möchte mich hiermit nochmals bei allen, die sich an der Vermisstensuche beteiligt haben bedanken.

Gere

quote:

Vermisster Motorradfahrer gefunden - Wie starb Patrik Stopp wirklich?


Seit dem 14. Juni 2004 war er vermisst - der 20-jährige Patrik Stopp aus Kempten im Allgäu. Er hatte sich von Dresden aus mit dem Motorrad alleine auf den Heimweg ins Allgäu gemacht. Dort war er nie angekommen.

Nachdem am 14.06.05 sein Motorrad in Polen aufgetaucht war, dehnte die Kripo Kempten die Ermittlungen ins Nachbarland aus. Die DNA des Vermissten wurde mit einer Datenbank der polnischen Polizei abgeglichen, in der die genetischen Fingerabdrücke von unbekannten Toten gespeichert werden. Und tatsächlich ergab sich ein Treffer.

Am 16.06.2004, also nur zwei Tage nach Patriks Verschwinden, war im polnischen Lodz die Leiche eines jungen Mannes gefunden worden. Offensichtlich war die Person von einem Hochhaus gestürzt. Die Polizei vor Ort war von einem Selbstmord ausgegangen. Da bei der Leiche keinerlei Papiere gefunden wurden, konnte die Identität des Toten zunächst nicht geklärt werden.

Nun muss der Fall noch einmal aufgerollt werden. Wie kam Patrik nach Polen und wie starb er wirklich? Ein Suizid jedenfalls ist mehr als unwahrscheinlich. Patrik war frisch verliebt und hatte extra eine Motorradtour mit Freunden abgebrochen, um zu seiner Freundin zurückzufahren.Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(in Bezug auf El-Gato-Negro)
Private Nachricht senden Post #: 14
Seite:   [1]
Alle Foren >> [Allgemeine Foren] >> Plauderecke >> Vermisstensuche Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung