Turboumbau...aber wie?

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorradtechnik >> Turboumbau...aber wie? Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Turboumbau...aber wie? - 23.10.2013 18:17:05   
boeckie

 

Beiträge: 11
Mitglied seit: 11.10.2012
Status: offline
als olla erstes amol hallo mitanand

ich hab ma vorgnommen übern winter bei meiner ktm 450 smr bj06 an turboumbau zu machen (vielleicht auch gleich als Diplomarbeit aber amal schaun)

da ich das zum ersten mal mach wollt ich amal ins Forum reinhorchen ob jemand von euch schon ein paar Erfahrungen mit sowas gmacht hat und mir ein paar tipps geben kann
zum Beispiel ob ich den Turbo vor dem vergaser einbaun soll und wenn ja wie dicht ich den ab sodass in benzin ned wieder rausdrückt oder der druck beim überlauf rausfährt
oder doch ein suck-through mitm lader zwischen gasa und Motor? (geht des mit da beschleunigerpumpe?)
wie begrenz ich den ladedruck am besten(elektronisch wobei ich ned weiß wo ich den saft herbekomm oder mechanisch)?

ich hätt noch viele andere fragen aber ich glaub es wär besser wenn ihr mir amal genau sagts wie ihr des gmacht habts und mir euer wissen in allen Details schilderts

danke schonamal im vorraus
lg boeckie
Private Nachricht senden Post #: 1
Turbo - 23.10.2013 18:45:35   
maiche


Beiträge: 2180
Mitglied seit: 3.11.2007
Wohnort: Mercedes Axor...
Status: offline
Becki (oder Becky..oder Rebeca..),das was du plannst ist bissl kompliziert. Ich hab gar keine Erfahrungen mit Turbo Motorradln,aber ich rate dir las die finger davon,wenn es unbedingt sein muss, dann frag mal zb. MAB,die mache so etwas prof.

_____________________________

Ein Leben ohne Yamaha ist möglich,aber nicht sinnvoll!

(in Bezug auf boeckie)
Private Nachricht senden Post #: 2
Jo - 23.10.2013 19:40:20   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: boeckie

als olla erstes amol hallo mitanand

ich hab ma vorgnommen übern winter bei meiner ktm 450 smr bj06 an turboumbau zu machen (vielleicht auch gleich als Diplomarbeit aber amal schaun)

da ich das zum ersten mal mach wollt ich amal ins Forum reinhorchen ob jemand von euch schon ein paar Erfahrungen mit sowas gmacht hat und mir ein paar tipps geben kann
zum Beispiel ob ich den Turbo vor dem vergaser einbaun soll und wenn ja wie dicht ich den ab sodass in benzin ned wieder rausdrückt oder der druck beim überlauf rausfährt
oder doch ein suck-through mitm lader zwischen gasa und Motor? (geht des mit da beschleunigerpumpe?)
wie begrenz ich den ladedruck am besten(elektronisch wobei ich ned weiß wo ich den saft herbekomm oder mechanisch)?

ich hätt noch viele andere fragen aber ich glaub es wär besser wenn ihr mir amal genau sagts wie ihr des gmacht habts und mir euer wissen in allen Details schilderts

danke schonamal im vorraus
lg boeckie


Servas Boecki

oiso i dad mi an Deiner Stelle da a Bissal an da Honda CX 650 Turbo Orientieren , Vielleicht kannst da do jo was abschaun . Wer Honda kennt weis wie Zuverlässig Die sind ....Es gab auch amal a Projekt Irgendwo in D....da habns ana Yamaha TZR 125 auch an Turbo verpasst , wies ausgegangen ist gibts im I -Netz zu sehn ...Wenn da oba dei KTM 450 ned reicht wias ohziagt , daun kauf da a Köstler Maico .. .www.koestler-bikeworld.de/ sand Guate 2 Takter da Brauchst koan Turbo nimma ...de Klane mit 500 ccm könnt scho reichn , wenn ned dann gibts des bis 685 ccm EINZYLINDER ....


Bild = Murl von da Honda CX 650

Lg Pg








Anlagen (1)

(in Bezug auf boeckie)
Post #: 3
Turbo - 23.10.2013 20:09:19   
boeckie

 

Beiträge: 11
Mitglied seit: 11.10.2012
Status: offline
danke für die anworten aber ich möchte das fürd schule machen... als Diplomarbeit
bei Autos hab ich das ja auch schon a paar mal gmacht awa halt nur bei Einspritzer und zwischen Luftfilter und Einspritzung und nicht beim fertigen Gasgemisch somit is das mit der Schwierigkeit relativ....... nur das beim Motorrad die paar Details....


< Beitrag bearbeitet von boeckie -- 23.10.2013 20:13:39 >

(in Bezug auf kps_Pilgram1)
Private Nachricht senden Post #: 4
Hmm - 23.10.2013 20:18:21   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: boeckie

danke für die anworten aber ich möchte das fürd schule machen... als Diplomarbeit
bei Autos hab ich das ja auch schon a paar mal gmacht awa halt nur bei Einspritzer und zwischen Luftfilter und Einspritzung und nicht beim fertigen Gasgemisch somit is das mit der Schwierigkeit relativ....... nur das beim Motorrad die paar Details....



Na jo was hindert Dich daran Die Nötigen Unterlagen vom Honda Turbo Murl zu Besorgen ...da steht eh Alles drin wie ma sowas Einigermaßen erfolgreich machen kann...Des kannst dann bei Bedarf auf de KTM ummünzen da hast eh Genug Arbeit .

Lg Pg


_____________________________












(in Bezug auf boeckie)
Post #: 5
mhm... - 23.10.2013 20:31:28   
Mille


Beiträge: 415
Mitglied seit: 13.4.2009
Wohnort: Zeltweg
Status: offline
ausserdem warum umbedingt beim vergaser bleiben? Ich denke mal in kombination mit einem Turbo wäre es besser wenn man auf einspritzer umrüstet. Und dan gibts bereits tonnenweise firmen weltweit die Kits für zumindest die Supersportbikes anbieten, bei denen könnte man doch anfragen, wie, was, wo...

Wenns doch ein Vergaser sein soll, einfach an die alten Turbomaschinen richten, gab ja ein paar wie oben schon erwähnt. Nebenbei noch glaub ich ne Kawasaki GPZ 750 Turbo.

Hier wirst glaub ich net großartig wen finden der sowas gemacht hat. Ausserdem ist die Gasannahme von so einem Turbobike vergleichbar mit einem diesel, man gibt gas und wartet dan bis praktisch das raketengefährt "exlpodiert", Soweit ich mich mal eingelesen habe, hams viele mit einer manuellen mechanischen steuerung gemacht, mit einem hebel am lenker, ob das stimmt ist allerdings fraglich.

(in Bezug auf boeckie)
Private Nachricht senden Post #: 6
turbo - 24.10.2013 0:49:49   
boeckie

 

Beiträge: 11
Mitglied seit: 11.10.2012
Status: offline
is auf Einspritzer umrüsten ned schwa wegn da Elektrik...?
meine hat ja nix ausser einer zündwicklung... sonst is da ja nix geht des trozdem?

danke für den tipp mit den unterlagen wird i gleich morgen machen

(in Bezug auf Mille)
Private Nachricht senden Post #: 7
Hartigatti - 24.10.2013 4:38:02   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: Mille

Nebenbei noch glaub ich ne Kawasaki GPZ 750 Turbo.



Jo Daunke Mille

sigst Die Kawa is ma partout ned eingfalln ...aber Recht hosd ...so ists .

PS Bitte schreib halt ned imma Bike -wenns möglich ist ...vaschlimmat Nur mein Augnkrebs


Vielen Dank ...und Lg Pg


_____________________________












(in Bezug auf Mille)
Post #: 8
beim vergaser extrem schwierig - 24.10.2013 9:25:32   
ignaz1


Beiträge: 14783
Mitglied seit: 19.5.2005
Wohnort: Wien
Status: offline
weil
a) der vergaser muss druckfest sein, was gar nicht so einfach zu bewerkstelligen ist sonst brennt dir die mühle ab
b) die schwimmerkammer muss belüftet sein, sonst wird sie leergesaugt
c) du brauchst eine benzinpumpe die konstanten druck liefert
d) der saugmotor hat normalerweise eine höhere verdichtung als der turbo

wennst ein bisserl herumgoogelst findest einige dinge über vergasermotor mit turbo o.ä.

_____________________________

Motorradfahren hebt Grenzen auf. Mensch und Maschine, Natur und Technik, alles wird eins.
Hubert Hirsch


(in Bezug auf boeckie)
Private Nachricht senden Post #: 9
Versager - 25.10.2013 9:59:20   
Hansam

 

Beiträge: 889
Mitglied seit: 11.10.2004
Status: offline
Hallo boecki

Ich geh mit den meisten hier einig:
Vergaser uns Turbo ist so eine Sache an Motorrädern.
ignaz1 hat schön beschrieben, wo die ersten Probleme liegen.

Die Vorteile der Einspritzung sind relaltiv einfach:
- Beim Turbo müssen durch die reduzierte Verdichtung die Zündzeitpunkte verschoben werden. Das ist wesentlich einfacher mit einer Einspritzung zu erledigen, als jedesmal das Pickup für die CDI zu ändern.
- Die Beschickung der Luft mit Brennstoff muss konstant sein. Das kann man an Autos mit Vergasern ganz gut machen, da man mit Mehrfachvergassern und grossen Volumina arbeiten kann. Aber das hast Du speziell bei den kleinen Einzylindern und deren schmalen Rahmen nicht, zumal Du dir dafür sicherlich eines der schlanksten Motorräder ausgesucht hast, warum auch immer.
- Der plötzliche Druckaufbau des Turbos hat nachhaltige Auswirkungen auf die Gassäule, was mit langen und/oder variablen Ansaugkanälen kompensiert werden kann. Nur hast Du die nicht.
Übrigens: Dasselbe Problem hast Du übrigens auf der Auslass-Seite. Mit dem harten einsetzen des Turbos wird's dir vermutlich gleich die Abgasanlage verheizen. Die dauernden Schläge auf das System wurden von KTM in dem Umfang sicher nicht eingerechnet.
- Die Abfuhr der Wärme beim Turbo ist bei so kleinen Motorrädern, und erst recht bei Vergasern, ein Riesenproblem, auch Sicherheitstechnisch!

Es gibt IMO zwei Lösungen:
- Bau eine Einspritzanlage ein (z.B. Silent Hectic). Die kosten nicht alle Welt, der Kabelsalat ist kaum grösser als bei Vergasern.
- Anstatt Turbo einen Kompressor nehmen. Dessen Vorteile liegen auf der Hand: Leistungsentfaltung über einen viel grösseren Bereich, kein hartes Einsetzen des zusätzlichen Druckes, Antrieb geklärt, Teile vorhanden, kaum Sicherheitsrisiken, Abgasprobleme gelöst etc.pp. Zudem ist er kostengünstiger und die Abgasreinigung (heute ja Pflicht und damit integraler Bestandteil des Motorenbaus) geht viel einfacher. Du sparst Dir zudem Blow-out und Overblower-Ventile etc.pp.

Gruss

Sam

(in Bezug auf ignaz1)
Private Nachricht senden Post #: 10
Also - 25.10.2013 15:33:10   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
ich schließe mich da der Meinung der Vorposter an und halte das für eine entfernte Art von science fiction bei der KTM. Nicht nur, dass der Platz fehlen würde, ausser du willst mit einem seitlichen Geschwür herumfahren, sind die Teile nicht annähernd für diesen Zweck ausgerichtet.

Wenn es bloss dazu dienen soll Dampf zu machen, so würde ich mich da ein bisschen mit der Lachgas-Einspritzung auseinander setzen.Tipps dazu kann dir da sicher der Ossi-Moto geben, weil der hat sich das realisiert. Das geht auch bei Vergasermodellen. Kannst aber davon ausgehen, dass du da einige Motoren morden wirst

_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf boeckie)
Private Nachricht senden Post #: 11
turbo - 25.10.2013 17:41:35   
boeckie

 

Beiträge: 11
Mitglied seit: 11.10.2012
Status: offline
Danke für die vielen guten antworten...

Das mit dem umrüsten auf einsptitzung ist wahrscheinlich wirklich die beste lösung(da werd ich mir a bissl hilfe holn vo wem dea sich mit der elektrik a bissl besser auskennt und ma sagn kann wo i in saft am besten hernehm)
Und kompressor ist auch ein heisses thema...

Platzprobleme hab ich nicht da der luftfilterkasten recht groß und eigentlich jetzt schon fast leer ist und ich den filter sowieso noch links ins heck verbaue(verkleidung mit lufthutze dass beim fahren luft in den filter gedrückt wird )

(in Bezug auf Muhhh)
Private Nachricht senden Post #: 12
Lufi-Kasten - 27.10.2013 11:04:35   
Hansam

 

Beiträge: 889
Mitglied seit: 11.10.2004
Status: offline
Hallo boeckie

Tja, dann rate ich Dir dringend, dich mal mit dem Motorenbau und den Gassäulen auseinanderzusetzen.
Denn wenn Du den Lufi-Kasten weglässt, wirst Du Unfahrbarkeit ernten.
Warum das?
Das Stauvolumen im Luftfilterkasten ist dazu da, die Gassäule im Ansaugtrackt stabil zu halten. Warum das? Die Stabilität der Gassäule ist dafür zuständig, dass die Fahrbarkeit des Motors, vor allem das Ansprechverhalten im Lastwechsel-Bereich, hoch bleibt. Lässt Du die weg (machen viele Bastler) kann man dank guter Ansaugluft-Führung zwar mehr Top-Leistung ernten, nur untenraus geht plötzlich nix mehr und wenn man vom Halb- auf Vollgas geht einen Motor haben, der sich richtig heftig verschluckt, da durch die offene Drosselklappe zu wenig Druck im Ansaugtrackt herscht und dadurch kein Gasgemisch mehr im Zylinder ankommt. Folge: Kein Gas, dann Vollgas. Das heisst: Unfahrbarkeit.
Damit haben und hatten alle Turbo-Motorräder zu kämpfen.
Ich sag's nochmals: Nimm den Kompressor.

Gruss

Sam

(in Bezug auf boeckie)
Private Nachricht senden Post #: 13
Seite:   [1]
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorradtechnik >> Turboumbau...aber wie? Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung