Rj03 dreht im Stand hoch und geht dann aus :(

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Top Motorrad Marken] >> YAMAHA >> YZF-R6 >> Rj03 dreht im Stand hoch und geht dann aus :( Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Rj03 dreht im Stand hoch und geht dann aus :( - 5.6.2013 16:01:36   
Raphae

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 5.6.2013
Status: offline
Hallo,
ich bin jetzt ziemlich neu bei euch im Forum und weiß nicht ob ich schon etwas fragen darf bevor ich überhaupt posts geleistet habe aber hier ist mein leidiges Problem, dass ich einfach nicht los bekomme:

Wie oben beschrieben habe ich eine Yamaha R6, 2001, Teuchert Replica Endstufe 4. Also alles drinne verbaut. Das Baby hat 22000 km drauf. Beim Vorbesitzer stand sie jetzt 2 Jahre nur in der Garage und wurde kaum bis gar nicht bewegt. Ich bin dann mit der Kleinen gefahren und habe festgestellt, dass sie unruhig und nur schwer angeht. Batterie wurde von der Werkstatt zusammen mit Zündkerzen neu eingebaut. Zusätzlich dazu wurde eine Drosselung auf 35 kw eingebaut. Der Werkstätter hat mir auch noch den Vergaser eingestellt und gereinigt.

Seitdem sie mir überlassen wurde, also auch schon vor der Werkstatt, ging sie im Stand egal ob Leerlauf oder nicht, egal ob warm oder kalt immer wieder aus. Das passierte natürlich meistens an den Ampeln. Zündung aus und an und dann gings wieder bis zur nächsten Ampel.

Ich habe jetzt mal intensiv nachgeschaut und mich in der Garage mit der Maschine länger beschäftigt und der Abgang ist so:

Also ich dachte zunächst immer dass die Maschine einfach so ausgeht. Dem ist aber nicht so. Die Maschine läuft auf ca. 1,5 Umdrehungen wenn ich dann nen kurzes Stück fahre und dann wieder anhalte läuft die Maschine dann auf ca. 2-2,3 Umdrehungen und geht dann langsam runter bis sie dann ausgeht. gehe ich jedoch langsam von der Kupplung bis sie zieht, und ziehe den Kupplungshebel dann wieder an, dann läuft sie wieder auf 1,5 Umdrehungen. Also ganz normal, ohne dass sie ausgeht.

Mein Problem ist also folgendes: Warum läuft sie nicht dauerhaft auf 1,5 Umdrehungen im Stand sondern bei erneutem Anhalten auf 2-2,3 und geht dann aus oder ich zieh erneut leicht bis sie kommt und dann wieder ganz.

Komplizierte Sache ... bin jetzt wieder genauso schlau wie vorher aber wenigstens is das Problem jetzt ganz klar.

http://home.r1club.d...R6Teuchert.html

da steht alles was drinne ist.

Habe Endstufe 4


Wäre echt lieb wenn mir jemand von euch weiterhelfen könnte ... :( ich verzweifel noch völlig. Tausend Dank an alle Antworten bereits jetzt !
Viele Grüße
Raphael
Private Nachricht senden Post #: 1
Jo - 5.6.2013 18:09:14   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: Raphae

Hallo,
ich bin jetzt ziemlich neu bei euch im Forum und weiß nicht ob ich schon etwas fragen darf bevor ich überhaupt posts geleistet habe aber hier ist mein leidiges Problem, dass ich einfach nicht los bekomme:

Wie oben beschrieben habe ich eine Yamaha R6, 2001, Teuchert Replica Endstufe 4. Also alles drinne verbaut. Das Baby hat 22000 km drauf. Beim Vorbesitzer stand sie jetzt 2 Jahre nur in der Garage und wurde kaum bis gar nicht bewegt. Ich bin dann mit der Kleinen gefahren und habe festgestellt, dass sie unruhig und nur schwer angeht. Batterie wurde von der Werkstatt zusammen mit Zündkerzen neu eingebaut. Zusätzlich dazu wurde eine Drosselung auf 35 kw eingebaut. Der Werkstätter hat mir auch noch den Vergaser eingestellt und gereinigt.

Seitdem sie mir überlassen wurde, also auch schon vor der Werkstatt, ging sie im Stand egal ob Leerlauf oder nicht, egal ob warm oder kalt immer wieder aus. Das passierte natürlich meistens an den Ampeln. Zündung aus und an und dann gings wieder bis zur nächsten Ampel.

Ich habe jetzt mal intensiv nachgeschaut und mich in der Garage mit der Maschine länger beschäftigt und der Abgang ist so:

Also ich dachte zunächst immer dass die Maschine einfach so ausgeht. Dem ist aber nicht so. Die Maschine läuft auf ca. 1,5 Umdrehungen wenn ich dann nen kurzes Stück fahre und dann wieder anhalte läuft die Maschine dann auf ca. 2-2,3 Umdrehungen und geht dann langsam runter bis sie dann ausgeht. gehe ich jedoch langsam von der Kupplung bis sie zieht, und ziehe den Kupplungshebel dann wieder an, dann läuft sie wieder auf 1,5 Umdrehungen. Also ganz normal, ohne dass sie ausgeht.

Mein Problem ist also folgendes: Warum läuft sie nicht dauerhaft auf 1,5 Umdrehungen im Stand sondern bei erneutem Anhalten auf 2-2,3 und geht dann aus oder ich zieh erneut leicht bis sie kommt und dann wieder ganz.

Komplizierte Sache ... bin jetzt wieder genauso schlau wie vorher aber wenigstens is das Problem jetzt ganz klar.

http://home.r1club.d...R6Teuchert.html

da steht alles was drinne ist.

Habe Endstufe 4


Wäre echt lieb wenn mir jemand von euch weiterhelfen könnte ... :( ich verzweifel noch völlig. Tausend Dank an alle Antworten bereits jetzt !
Viele Grüße
Raphael


Griaß Di ...wars vor Der Drosselung auch schon so?...wenn Nein dann ist amal Die Ursache geklärt , Warums überhaupt sowas macht . Nachdemsd Jetzt 48 Ps host ,sind evtl noch Die Kerzen für Die offene Version drinn ?...daß heist evtl mit einem zu hohen Wärmewert?...(Wärmewert zu hoch heist oft Schlechtes Startverhalten und Standgas)...Desweiteren können durchaus Fehler beim Vergaser Reinigen passiert sein -muß Nicht aber kann--Überhaupts Die Drossel Gschichten sind für sowas -sowiso Nix , ....(Wenns ned glei vom Hersteller Werk aus Gedrosselt ausgeliefert werden, und des woar jo bei Deiner eh ned Der Fall )

is mei meinung

Tipp...auf Die A-Bahn foahrn a Poar Kilometer Knapp Voi Gas ..dann Notschalter in an Parkplatz eine Rollen ...Kerzen Aussischraubn und Farbe anschauen , dann weist evtl mehr ...Rehbraun sollte Die Farbe Der Kerzen sein , wenns Heller ist ists ned Gut , und wenns Dunkler ist auch ned ...

Frohes Schaffen

Lg Pg

_____________________________












(in Bezug auf Raphae)
Post #: 2
Jo - 5.6.2013 19:13:17   
Raphae

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 5.6.2013
Status: offline
Also Das Problem bestand bereits vor der Drosselung. Die Zündkerzen wurden auch nach der Drosselung neue eingebaut durch die Werkstatt ich ruf da mal morgen an und frag obs die richtigen sind ... sonst Probier ich das was du gemeint hast mal

(in Bezug auf kps_Pilgram1)
Private Nachricht senden Post #: 3
mhm - 6.6.2013 22:21:57   
Mille


Beiträge: 415
Mitglied seit: 13.4.2009
Wohnort: Zeltweg
Status: offline
für mich hört sich das sehr stark nach undichten ansaugstutzen an wenn man dan versucht den vergaser darauf einzustellen (selbst schon gehabt). Teste es einfach:

Lass sie im stand laufen und sprüh mit starterspray auf den gummiteil zwischen motor und Vergaserbank, wenn er dabei auf einmal hochrennt sind die ansaugstutzen porös und lassen falschluft durch. Wenn das der fall ist brauchst neue ansaugstutzen und der gesammte vergaser gehört nochmals auf grundeinstellung dann synchronisiert und danach mittels abgastester eingestellt.

Viel glück bei der suche. ;)

MfG Mille

(in Bezug auf Raphae)
Private Nachricht senden Post #: 4
mhm - 9.6.2013 23:40:12   
Raphae

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 5.6.2013
Status: offline
Also da hast du zumindest mitm Ansaugen recht. Ich habe das Problem jetzt endgültig gelöst. Die Maschine war ja in einer Yamaha -Vertragswerkstatt. Dort wurde eben der Vergaser gereinigt und dann syncronisiert....

Nunja wies jetzt aussah war das alles nicht so ganz richtig. Also:

Ein Kumpel meines Vaters war selbst 15 Jahre Mechaniker in ner Yamaha Werkstatt und arbeitet nun bei Ducati. Schade dass ich nicht sofort an ihn gedacht hab. Da hab ich dem mal mein Problem geschildert und er wusste auch nich so recht an was das liegen kann. Er tippte auf den Vergaser. Nungut er hat mir gesagt ich solls mal zu seiner Garage fahren und er schaut sichs an. Gemacht getan. Wir haben das Ding komplett auseinander genommen also unterm Tank, dann die Airbox und dann kams. Die von der YAMAHA - Vertragswerkstatt haben den Vergaser einfach nur auf die 4 Ansaugrohre gesetzt und nicht festgemacht oder wenigstens die Schellen festgeschraubt ... Dadurch ist natürlich zusätzliche Fremdluft eingedrungen und die Maschine lief nicht gescheit. Außerdem haben wir uns dann den Vergaser mal genauer angesehn und die haben auch 6 Umdrehungen reingehaun. Am Klang und Abwürgen sagte der Kumpel meines Vaters hat er herausgehört, dass sie zu fett eingestellt ist. Außerdem war beim letzten TÜV der Ausstoß nur knapp unter 4,2. Also mal die Umdrehungen auf die Hälfte reduziert und dann noch mal den Vergaser selbst also die Kammern angeschaut. Dort haben die wohl auch nur mit Benzin gereinigt... Sah nicht wirklich sehr sauber aus, wie man sichs von nem Ultraschall bzw. längeren Bad erhofft.... Naja wir haben dann das ganze wieder zusammengebaut und den Vergaser ordentlich eingerastet und dann hat sich die Maschine gleich mal gaaaaaanz anders angehört....und als netter Nebeneffekt ist sie NICHT mehr ausgegangen :=) Im Stand, unter Betriebstemperatur war alles super . Zudem hat er noch festgestellt, dass der Choke ausgehongen war und sonst noch nen paar Kleinigkeiten an der Wilbersfederung hat er mir auch noch eingestellt....

Fazit von dem Ganzen:

Ich finde es eine Unverschämtheit, dass ich in der Vertragswerkstatt Unsummen an Geld zahle für eine Reinigung und Syncronisation des Vergasers und das nur halbwegs und unsauber gemacht wird. Dann wird der ausgehongene Choke nicht festgestellt und das Vergasergehäuse einfach nur LOSE auf die Kanäle gesetzt und nicht mal die Schellen festgestellt. Ich kann ja ehrlich sein ich habe in der Werkstatt knappe 400 Euro gezahlt. Inclusive Zündkerzen einsetzen. Wobei ich sagen muss, der Kumpel meines Vaters meinte die Zündkerzen sind nur billige 0815 Dinger für 9 Euro das Stück. Gezahlt habe ich ca. 60 euro ... nur für die Zündkerzen ohne nix ...
In der Garage !, habe ich mit dem guten Herrn ca. 3 Stunden gebraucht um das Problem zu finden, zu beheben und noch einiges an dem Motorrad aufzuwerten bzw. einfach gescheit einzustellen. Die Werkstatt hat mal gute 5 Stunden zu Buche geschlagen ... und die hatten eine Werkstatt zur Verfügung... Ich werde wohl nie wieder zu ner Werkstatt fahren sondern alles in der Garage unter Anleitung eines kompeteten Mechanikers machen. Das beste ist noch, dass ich dem Kumpel meines Vaters nen Bier ausgeb und die Sache hat sich gegessen ... Ihm hat das Schrauben mehr Spaß gemacht als ne Bezahlung. So sollts sein. Danke für eure Antworten :=) Haben mir trotzdem sehr geholfen, ist nen super Forum und macht Spaß hier zu schreiben Wenns wen interessiert, welche Werkstätten das in München waren, der kann mir gerne schreiben. Dann post ich sie ihm. Sollten gemieden werden ...


Vg Raphael

(in Bezug auf Mille)
Private Nachricht senden Post #: 5
Najo - 10.6.2013 0:03:09   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline
hab schon sowas vermutet ..daher :

.Desweiteren können durchaus Fehler beim Vergaser Reinigen passiert sein -muß Nicht aber kann--


Aber Egal -Hauptsache es Funktioniert Alles wieder .

Gute Grüße noch Minga ...kenn ich Gut


Lg Pg

_____________________________












(in Bezug auf Raphae)
Post #: 6
Seite:   [1]
Alle Foren >> [Top Motorrad Marken] >> YAMAHA >> YZF-R6 >> Rj03 dreht im Stand hoch und geht dann aus :( Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung