Ab 1.12.2020 sind die Beiträge in diesem Forum nur noch zum Lesen als Archiv verfügbar.
Das Einloggen, Erstellen und Bearbeiten von Beiträgen ist in diesem Forum dann nicht mehr möglich.
Bitte verwenden Sie dann das neue Forum unter community.1000ps.at.
Bestehnde Benutzer müssen sich leider erneut registrieren.

maximale Beschleunigung eines Motorrades

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Allgemeine Foren] >> Leser fragen, MOTORRAD antwortet >> maximale Beschleunigung eines Motorrades Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
maximale Beschleunigung eines Motorrades - 20.11.2006 16:38:37   
uwe6868

 

Beiträge: 2
Mitglied seit: 20.11.2006
Status: offline
Hallo Motorrad,

mit einigen meiner Kollegen ist die Diskussion ausgebrochen, welche maximale Beschleunigung mit einem Motorrad möglich ist.
Hintergrunde ist, dass mit dem Reibungskoeffizienten von 1 maximal eine Beschleunigung von 9,81 m/s² möglich ist. Allerdings können Reifen durch weichen Gummi sich in den Teer "verkrallen" und höhere Werte liefern. Beim negativen Beschleunigen wurden unseres Wissens Werte bis 10,8 m/s² gemessen. Nur dürfte nach unserem (speziell nach meinem) Verständnis durch den eher vorne liegenden Schwerpunkt und die Fahrwerksgeometrie beim Bremsen mehr Gewicht auf dem Vorderrad, als beim Beschleunigen auf dem Hinterrad liegen. Was ich versucht habe hier kurz zu Beschreiben sind nur ein paar unserer Gedanken (Von den Rechenbeispielen ganz abgesehen). Viel besser kann das aber jemand beurteilen, der die Tests in der Praxis schon durchgeführt hat.
Daher nun die Frage an Euch: Welche maximale (positive und auch negative) Beschleunigung ist mit einem Motorrad möglich?

Viele Grüße
Uwe
Private Nachricht senden Post #: 1
maximale Beschleunigen - 25.1.2007 22:31:24   
Redaktion MOTORRAD

 

Beiträge: 118
Mitglied seit: 23.7.2004
Status: offline
Hallo Uwe,
die Diskusion mit deinen Kollegen war völlig richtig. Bei μ=1,0 kann mit maximal 9,81 m/s² beschleunigt werden. Wenn eine Art Verzahnung vorliegt und sich somit μ erhöht, kann dementsprechend eine höhere Beschleunigung erzielt werden. Siehe Dragster-Rennen (Klebstoff, Burnout). In der Praxis, also mit serienmäßigen Motorrädern und Reifen sind also Beschleunigungen von 0-100 km/h in minimal ca. 2,9 Sekunden machbar. Immerhin muss aus dem Stand die Beschleunigung von 0 m/s² auf 9,81 m/s² erreicht werden. Deshalb keine 2,7 sek von 0-100 km/h. Darüber geht den meisten Motorrädern ohnehin die Puste aus, ob Verzahnung oder nicht. Durch den im Quadrat zur Geschwindigkeit zunehmenden Luftwiderstand würde eine extrem hohe Leistung erforderlich werden um weiterhin mit 9,81 m/s² zu beschleunigen.
Beispiel:
YZF-R1 2007 180 PS (gemessen auf unserem Prüfstand) 0-100 km/h 3,2 sek und 0-200 km/h 7,4 sek, also von 100 – 200 km/h 4,2 sek.
Turbo Hayabusa, 320 PS: 0-100 km/h 3,0 sek und 0-200 km/h 6,6 sek, also 100-200 km/h 3,6 sek.
Bei Bremsmessungen von 100 – 0 km/h wurden bei uns schon mal 10,5 m/s² erreicht.
Aus 200 km/h auf 0 auch 14 m/s² (durch den hohen Luftwiderstand).

Gruß Karsten Schwers
Testabteilung MOTORRAD
kschwers@motorpresse.de

(in Bezug auf uwe6868)
Private Nachricht senden Post #: 2
Seite:   [1]
Alle Foren >> [Allgemeine Foren] >> Leser fragen, MOTORRAD antwortet >> maximale Beschleunigung eines Motorrades Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung