Kürzer übersetzen?

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorradtechnik >> Kürzer übersetzen? Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Kürzer übersetzen? - 4.10.2004 13:16:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
Gruß an alle die einem technischen Blindgänger was erklären können (oder wollen).
In diesem Bereich wird öfter über Übersetzungsverhältnisse gepostet. Bei Sekundärtrieb Kette ist mir das schon klar. Ich habe aber keinen Tau wie ein Kardan aufgebaut ist. Daher frage: Kann man bei einem Kardantrieb das "Überstzungsverhältnis" auch ändern? Oder ist das eine starre (unflexible) Verbindung zum Hinterrad?? Wie funktioniert ein Kardanantrieb in sich eigentlich??

Würde mich drüber freuen wenn einer Licht ins Dunkel zwischen meinen Ohren bringen könnte.

Salvatore
Der zumindest weis, was er nicht weis!
Post #: 1
Guckst Du da - 4.10.2004 13:46:00   
rauder

 

Beiträge: 175
Mitglied seit: 21.6.2004
Status: offline
http://www.ezwebz.com/gs-classic/technik/tech_kardan01.htm

Kürzer übersetzen so gut wie unmöglich.

Gruß AL

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 2
und wieso - 4.10.2004 13:59:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
fragst sowas ned bei an Tschick ??????

lg da R

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 3
Würd ich ja gerne,... - 4.10.2004 14:08:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
Stelle sogar einen Kaffee bei! Das Problem ist nur, in meiner direkten Umgebung ist keiner (vielmehr keinE) mit der ich mich darüber unterhalten könnte. Wennst Zeit hast, dann komm vorbei. (1. Hieb im son´nigen Wien).

Salvatore
Mit Tschick und Kaffee

(in Bezug auf Razor)
Post #: 4
Sorry - 4.10.2004 14:13:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
Nick verwechselt *schenbleddreinschau*

Na egal Kardan ist eine 1 zu 1 übertragung getriebe - Hinterradl, da kannst nix anders übersetzen.

lg da R


(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 5
Link funkt zwar momentan nicht... - 4.10.2004 14:14:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
liegt aber wahrscheinlich an unserer Standleitung. Danke trotzdem für den Versuch!

Salvatore
Der weiter versucht im Welt Weit Netz zu forschen!

(in Bezug auf rauder)
Post #: 6
Soll das heißen.. - 4.10.2004 14:16:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
ich muß jetzt zwei Kaffee ALLEINE saufen???


Salvatore
Dessen Nick einzigartig ist wie er selbst!!
:-)) *lol* und o-peck

(in Bezug auf Razor)
Post #: 7
*auchopeck* - 4.10.2004 14:19:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
schau was ich da gefunden habe, dass dürfte zur ERklärung reichen:


http://www.ezwebz.com/gs-classic/technik/tech_kardan01.htm

hoffe gehelft zu haben (dem Einziartigen).

Geh ma jetzt selba an Kaffee holen *ggg*

lg da R

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 8
Ist ja recht nett... - 4.10.2004 14:33:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
Aber wie bereits erwähnt bin ich weder Maschinenbauer noch sonst irgendwie mit der Materie näher beschäftigt(= absoluter Blindgänger). Wenn ich die Zeichnung anschau, stellt sich die Frage ob ich die Secundär Kegelräder (Teil Nr.5) in ein anderes Verhältnis setzen kann - ähnlich dem Ritzel bei Kettenantrieb oder nicht. Wenn ja bringt das auch was? Wenn nein - sowieso Pech gehabt.

Salvatore
Doppelter Mokka ohne Zucker aber mit Marlboro - und das ganze rasch!

(in Bezug auf Razor)
Post #: 9
Zweiter Versuch hat funktioniert. - 4.10.2004 14:40:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
http://www.1000ps.at/forum/fb.asp?m=1084861

Frage bleibt aber die gleiche. :-(

Salvatore
Ein Blinder unter den Sehenden

(in Bezug auf rauder)
Post #: 10
Seas - 4.10.2004 15:03:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
kannst vergessen, das ist wie's ist da geht nix.

sorry da R

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 11
Welche Frage? - 4.10.2004 15:35:00   
rauder

 

Beiträge: 175
Mitglied seit: 21.6.2004
Status: offline
Sollte eigentlich schon dadurch beantwortet sein, das es "fast" unmöglich ist, das Übersetzungsverhältnis zu ändern (in meinem ersten Posting zu lesen).
2.) ist der Link die Antwort auf Deine Frage, wie ein Kardan funktioniert (Aufgrund der Zeichnungen zu erkennen, erklären ist eindeutig zu schwierig).
Also damit abfinden, oder viel Kohle haben um den Kardan umbauen zu lassen, ich denke, die Zahnräder werden, wenn überhaupt machbar, Einzelanfertigungen für Dich werden, wahrscheinlich muß für Dich aber ein kompletter Kardan konstruiert werden, da für andere Übersetzungen sicher kein Platz vorhanden ist.
Also brav sparen.

Gruß AL

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 12
Auf die Gefahr hin meinen Ruf - 4.10.2004 15:37:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
als lästige Wanze und nervtötend zu begründen:
Kannst vergessen... ist ja gut und schön. Aber WARUM???
:-((

Salvatore
Der manches gerne verstehen möchte was seinem beschränkten Geist im Verborgenen geblieben ist.

P.S.: Kennst du in diesem Forum einen Technik -Guru dem ich auf die Nerven gehen kann?

(in Bezug auf Razor)
Post #: 13
Sind nicht Kegelräder einfach - 4.10.2004 15:43:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
verdrehte Zahnräder? Im Kardan selbst muß es doch auch so etwas wie ein Übersetzungsverhältnis geben. Secundär Kegelrad zu der "Zahnscheibe" die im Hinterrad sitzt. Das es vielleicht nicht unbedingt handelsüblich ist, kann schon sein. (Angebot vom Louis um 15 Euro). Ich will ja nur den Hintergrund verstehen warum das so ist, bzw. wie die Dinge zusammenhängen.

Salvatore
Dessen Dank die ewig nachschleichen wird!

(in Bezug auf rauder)
Post #: 14
Warum? - 4.10.2004 16:02:00   
cptnkuno

 

Beiträge: 661
Mitglied seit: 31.12.2002
Status: offline
Weil eine Änderung der Zahnradgeometrie immer auch eine Änderung der Außenabmessungen bewirkt, und dafür ist im Kardangehäuse meist kein Platz. Daraus folgt eine für dich eigens angefertigte Spezialkonstruktion, die du nicht zahlen wollen wirst.

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 15
Wo er recht hat - 4.10.2004 16:11:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
...hat er recht. (was das löhnen anbelangt)
Soll heissen im Gehäuse ist kein Platz um differente Kegelraddurchmesser auf zu nehmen?
Abgesehen davon müsste das Kegelrad ja kleiner werden und die Zahnscheibe gleich bleiben um einen Effekt zu erzielen der mit Ritzel - Kette vergleichbar wäre?

Salvatore
Der langsam aber doch klarer sieht.
(seehr langsam :-))

(in Bezug auf cptnkuno)
Post #: 16
Die Frage ist - 4.10.2004 16:16:00   
cptnkuno

 

Beiträge: 661
Mitglied seit: 31.12.2002
Status: offline
ob sich ein kleineres Kegelrad technisch realisieren läßt, das hieße dann, daß die Zahnscheibe größer werden müßte, sprich sich die Position des Kegelrades auf der Welle ändern würde.

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 17
Ja, mach das - 4.10.2004 16:26:00   
rauder

 

Beiträge: 175
Mitglied seit: 21.6.2004
Status: offline
und verkleinere die Sekundär-Kegelräder ein wenig und Du hast einen seeehr günstigen 4-Takt Motorquirl, der Dir das Getriebeöl schön schaumig quirlt, sich das Moped aber keinen Milimeter bewegen wird. Alternativ kannst Du dann auch Milch oder Schlagobers statt Getriebeöl einfüllen.
Die Bilder sollten bei etwas logischem Denken schon selbsterklärend sein und ich bin mal davon ausgegangen, das Du bemerkst, wenn Du etwas wegnimmst (Sekundär-Kegelräder verkleinern), Du auf der anderen Seite etwas dazugeben mußt, da sich sonst die Sekundär-Kegelräder in der Luft (Getriebeöl) drehen und keinen Kraftschluß zum Antriebsrad mehr haben.
Der Kardanwelleneingang und der Ausgang zum Antriebsrad sind fix vorgegeben und da kann man nicht so einfach wie bei einer Kette etwas ändern.
Ergo muß die Größe der Kegelräder aufeinander abgestimmt sein, das sie auch Kontakt zueinander haben.

So, jetzt reichts, entweder verstanden, oder unbelehrbar.

Gruß AL

PS: Was nützt Dir die Theorie, wenn Du sowieso nix ändern willst oder kannst, machst eine Meisterprüfung als Differentialentwickler??

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 18
Was mir die Theorie nützt? - 4.10.2004 16:47:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
De facto gar nix. Ich möchte nur die Zusammenhänge verstehen. Tut leid wenn ich in meiner Auffassungsgabe nicht immer so fix bin. ;-)

Salvatore
Der für die Geduld seiner Mitmenschen nur lobende Worte findet!

(in Bezug auf rauder)
Post #: 19
Neuer Versuch - 4.10.2004 17:03:00   
kps_1kps_Ninja-Gerd

 

Beiträge: 16
Mitglied seit: 4.6.2004
Status: offline
Die Übersetzungsänderung bei der klassischen Ritzel-/Kette-/Kettenblattkombination geht deswegen so "einfach", weil es nur ziemlich wenig unterschiedliche Kettengrössen und damit auch Zahnradgrössen (eigentlich Materialstärke) gibt. Es müssen gerade die (von der Industrie leicht anzupassenden) Befestigungslöcher geändert werden, den Rest erledigt die Flexibilität der Kette. Ein paar Glieder mehr oder weniger, falls der Einstellbereich nicht reicht für dei korrekte Kettenspannung, ist auch kein Problem.
Beim Kardanantrieb arbeiten in zwei (Getriebe & Hinterrad) vom Hersteller möglichst knapp dimensionierten (Gewicht & Kosten)Gehäuse mehrere Kegel- und/oder normale Zahnräder eng zusammen. Die Teile werden uA. auf Platzersparniss konstruiert - 2 unterschiedliche Zahnzahlen auf einem Zahnrad zum Ändern der Umdrehung/=Übersetzung. Ein kleineres Zahnrad wäre, sofern Achse/Lagerung und Versatz GENAU stimmen, platzmässig einzbauen (der Zahnabstand muss natürlich auch exakt stimmen). Für das grössere Gegenstück wäre (bei einem vernünftig arbeitenden Konstrukteur) bereits kein Platz mehr.
Speziell die kombinierten Zahnräder (Gross Klein in einem Stück) müssten aufs exakteste aus super Stahl auf Präzisionsmaschinen von CNC-Profis angefertigt werden.
Wie schon angemerkt wurde, sind solche Spezialanfertigungen (Anpassung an Welle und Mitnehmer)zwar in den meisten Zahnrad- und Werkzeugfabriken von Fachleuten anzufertigen, aber es gilt die goldene Regel: Je kleiner die Stückzahl desto grösser der Preis.
Wenn Du also so rund 1000 - 5000 Leute (ich bin kein Kaufmann, also birnts mich nicht für diese Daumenkalkulation!) findest, die dieselbe Übersetzungsänderung bezahlen wollen, dann kommst Du ohne Ohnmachtsanfälle und Kredit aus. Manchmal kann man bei lange laufenden Serien mit Baukastenprinzip (BMW oder Moto Guzzi) das Glück haben, dass von einem anderen Modell Trümmer passen oder es speziell bei Moto Guzzi eine Zubehörindustrie mit einem Technikteilkatalog fast so dick wie HD gibt.
Zusammengefasst: Technisch machbar in vom Gehäuse gesetzten Grenzen JA, leistbar NEIN.
Ich hoffe, Dir damit weitergeholfen zu haben. Im Motorbuchverlag gibt es übrigens von relativ vielen Bikes Reperaturanleitungen mit guten Explosionszeichnungen auch von Getriebe und Kardan. Dort kannst Du noch deutlicher sehen, dass die verwendeten Zahnräder mit den Standardtypen aus der Kaffeemühle nur entfernt verwandt sind.
Mit Bikergrüßen
Gerd

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 20
Eine andere Möglichkeit... - 4.10.2004 17:25:00   
mw416

 

Beiträge: 2876
Mitglied seit: 29.4.2004
Status: offline
..ist es auch nur einzelne Gangübersetzungen im Getriebe zu ändern, vorrausgesetzt, dass solche Teile exestieren (oder man sie selbst anfertigen lässt), ich denke dass ist technisch eher noch einfacher, als die Kegelräder vom Kardan umzurüsten, ein Wahnsinnsaufwand ist beides, daher ist es am besten sich mit der Originalübersetzung abzufinden, das ist halt einer der Nachteile vom Kardanantrieb (neben höherem Gewicht und Kippmoment durch die Welle).

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 21
geht aber nur bei Kassettengetrieben, - 4.10.2004 20:09:00   
Tigerbike

 

Beiträge: 7359
Mitglied seit: 19.8.2002
Wohnort: NÖ
Status: offline
dies meines Wissens nur auf Renneisen, um sie auf den jeweiligen Ring abzustimmen. Also vielleicht auf der BoxerCup BMW, aber sonst eher nirgends.

3lg
Harald

(in Bezug auf mw416)
Private Nachricht senden Post #: 22
Die Änderung - 4.10.2004 20:16:00   
Tigerbike

 

Beiträge: 7359
Mitglied seit: 19.8.2002
Wohnort: NÖ
Status: offline
der Zahnanzahl des Kegelrades bedingt eine Änderung des Durchmessers. Da die Lagerung weder vom Kegelrad noch vom Triebrad verschoben werden kann ( sind durch das Gehäuse fix ), greifen bei Verkleinerung des Kegelrades die 2 Zahnräder nicht mehr ineinander. Also keine Kraftübertragung. Da Du aber ohne Änderungen im Gehäuse des Antriebs das Triebrad nicht ändern kannst, ......

3lg
Harald

(in Bezug auf salvatore)
Private Nachricht senden Post #: 23
Danke an Alle! - 5.10.2004 8:26:00   
salvatore

 

Beiträge: 395
Mitglied seit: 21.10.2002
Status: offline
Mit der Vielfalt der geposteten Erklärungen hat's sogar meiner-einer begriffen. (und das war zugegebener Maszen nicht leicht!) Für mich persönlich überwiegen aber die Vorteile eines Kardan gegenüber der Kette. (Wartung,...)
Ein guter Kompromis wäre vielleicht noch Zahnriemen. Wird zwar immer öfter eingesetzt, ist aber trotzdem noch die geringere Anzahl der Secundärtriebe.

Salvatore
Der als bekennender Faulsack seinen Kardan trotzdem liebt.

(in Bezug auf salvatore)
Post #: 24
Seite:   [1]
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorradtechnik >> Kürzer übersetzen? Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung