Hinterradbremse?

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Motorrad Zubehör & Bekleidung] >> Fahrwerk >> Hinterradbremse? Seite: [1] 2   Nächste >   >>
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Hinterradbremse? - 3.6.2005 17:48:00   
kipfal

 

Beiträge: 199
Mitglied seit: 6.10.2004
Status: offline
Gibts eigentlich irgendwen von euch der die Hinterradbremse wirklich ernsthaft benutzt?

Ich hab mich die letzten tage mal ein bisschen mit meiner auseinandergesetzt und kam zu folgendem schluss:
Es gibt nur einen ganz kleinen Bereich zwischen "keiner bremswirkung" und "blockierendes hinterrad" und allein damit brauchi aus 50 km/h eine ewigkeit bis i steh, wenn ich dann noch die vorderradbremse dazunimm hat man ja hinten praktisch keine bremswirkung mehr, weil dann ja nedamal mehr gwicht drauf lastet und ma mit da motorbremse sowieso viel sicherer und vor allem besser bremsen kann.

eure meinung?
Private Nachricht senden Post #: 1
ganz recht - 3.6.2005 18:03:00   
istvan1983

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 10.4.2005
Status: offline
da bin i völlig deiner meinung, was soll die kleine winzscheibe da hinten schon gegen die beiden großen vorn ausrichten? da erhöhst nur hinten den Reifenverschleiß.

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 2
hallo - 3.6.2005 18:03:00   
peterlebj69

 

Beiträge: 95
Mitglied seit: 17.5.2004
Status: offline
dann würde ich mal einen fahrsischerheitskurs beim öamtc machen,denn dann weißt du was du mit der vorderradbremse,hinterradbremse oder mit beiden schafst.ist einfach toll wennst weißt wie es geht und der bremsweg verkürzt wird,wennst beide verwendest

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 3
ich hab meine - 3.6.2005 18:11:00   
baupi

 

Beiträge: 296
Mitglied seit: 17.9.2004
Status: offline
letztes Wochenende in Friaul ziemlich verschlissen ;-)

Speziell in engen Kehren (Tornanti, Serpentina) vorzugsweise bergab bringt das leichte Anschleifen der Hinterbremse Wunder. Am besten selbst ausprobieren....

Auch bei der sonstigen Bremserei bringt es deutlich mehr Stabilität (und weniger, wie schon erwähnt, Bremswirkung)

ciao
baupi

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 4
Na ja, meine bremst immer zu einem - 3.6.2005 19:31:00   
Rockford

 

Beiträge: 3787
Mitglied seit: 24.8.2002
Status: offline
gewissen Prozentanteil mit der Vorderbremse mit...

Bei den früheren Bikes hab ichs bloß benötigt, wenn ich´s mir vor einer roten Ampel bergauf stehend ein bischen bequem gemacht hab ggg

LG Rock

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 5
das ist soooooo... - 3.6.2005 20:23:00   
duke80

 

Beiträge: 64
Mitglied seit: 15.4.2005
Status: offline
Zum Einen ist der Bremsweg mit Hinterbremse schon kürzer als wie wenn Du nur mit der Vorderbremse bremsen würdest. Weil ja das Hinterrad erst ziemlich zum Schluß des Bremsmanövers wirklich komplett entlastet ist.
Und zum Anderen wird das Bike steifer, und das Heck schiebt nicht so stark von hinten an. Was die Stabilität steigert und den Bremsweg auch noch einmal ein bisschen verkürzt.
Und bei einer Notbremsung geht's vielleicht um ein paar Zentimeter die Dir am Schluß fehlen ;)

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 6
kleine lehrstunde bezüglich HR-bremse*gg* - 3.6.2005 21:09:00   
xjrsommsi

 

Beiträge: 1712
Mitglied seit: 9.5.2003
Status: offline
..also erstmal ganz recht, durch die "dynamische gewichtsverlagerung" hat man aus rein physikalischen gesetzen/grenzen hinten beim bremsen sehr wenig verzögerungsleistung. die "normale" bremskraftverteilung sollte so zwischen 80:20 (vorne/hinten) bis 90:10 sein. soviel zur theorie.....es gibt aber eine MENGE situationen wo man ausschließlich die HR-bremse verwendet: alsdawären spurgasse fahren( zwischen stehenden *gg* kolonnen im stau- dadurch spannt man die kette und das federbein vor und man hat keinerlei lastruckeln bei schrittgeschwindigkeit; spitzkehren bergabfahrt....wenn man vom schiebe- auf lastbetrieb übergeht (detto kein lastwechsel und kettenschlagen); bei maximalem lenkereinschlag (umdrehen) sofortiges stehenbleiben (stichwort "uii, da kommt ja einer")-wenn man da vorne bremst, knickt das bike/die lenkgeometrie ein und es kann einen über den lenker würfeln. und für die forumsrennfahrer- das bike im "motogp style" vor der kurve anstellen, mit rearbrake und kupplung beim "owehagln" ;o) -hoffe gehelft zu haben-use the rearbrake ;o)! mfg xjrsommsi

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 7
HR-Bremse - 3.6.2005 21:29:00   
Tari

 

Beiträge: 68
Mitglied seit: 15.3.2005
Status: offline
Ausser in den Situationen, die xjrsommsi beschrieben hat, braucht man keine HR-Bremse.

Greets, Tari

(in Bezug auf xjrsommsi)
Private Nachricht senden Post #: 8
Nicht nur Zentimeter - 3.6.2005 21:33:00   
Chaini

 

Beiträge: 625
Mitglied seit: 6.4.2003
Wohnort: Oberösterreich
Status: offline
Ohne die Hinterradbremse verschenkst im Ernstfall einige Meter.
Genauso wie mit blockierendem Hinterreifen.

Gruß
Alex

(in Bezug auf duke80)
Private Nachricht senden Post #: 9
hab mal gehört - 3.6.2005 21:33:00   
roland83

 

Beiträge: 546
Mitglied seit: 5.4.2005
Status: offline
dass wenn man vor der ecke hinten mitbremst dadurch das heck und somit der schwerpunkt runtergehen soll, was wiederum eine bessere kurvenlage bringen kann.
is da was dran oder meint ihr des is quatsch?

mfg roland

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 10
Hinterradbremse - immer - 3.6.2005 21:39:00   
Chaini

 

Beiträge: 625
Mitglied seit: 6.4.2003
Wohnort: Oberösterreich
Status: offline
Die Hinterradbremse ist ein wichtiger Bestandteil der Bremserei.
Klar sind die vorderen Bremsen stark genug um damit im Alltag über die Runden zu kommen.
Oft erleichtert ein kleiner Druck auf die Hinterradbremse die Fahrerei aber erheblich.

Besonders eklatant wird die Sache sowiso bei der Vollbremsung.
Selbst bei einer Gewichtsverteilung von 90-10 beim Motorrad heißt das immer noch,
dass du 10% der Bremsleistung herschenkst.
Das sind viele Meter....

Gruß
Alex

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 11
Sehr richtig! -no text- - 3.6.2005 21:41:00   
Chaini

 

Beiträge: 625
Mitglied seit: 6.4.2003
Wohnort: Oberösterreich
Status: offline
Gruß
Alex

(in Bezug auf peterlebj69)
Private Nachricht senden Post #: 12
...= ka quatsch ! - 3.6.2005 21:54:00   
oktan


Beiträge: 8220
Mitglied seit: 12.2.2002
Wohnort: graz
Status: offline
http://www.1000ps.at/forum/fb.asp?m=1425788

lg

(in Bezug auf roland83)
Post #: 13
hinterradbremse - 4.6.2005 7:41:00   
policegirl


Beiträge: 8984
Mitglied seit: 20.5.2003
Wohnort: Innsbruck
Status: offline
verwend i bei baustellenschotterstrasserl, kehrenfahren und beim berganfahren... bei "normaler" bremserei eigentlich selten...

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 14
HR-Bremse - 4.6.2005 8:49:00   
Tari

 

Beiträge: 68
Mitglied seit: 15.3.2005
Status: offline
http://www.ninjaclub.de/frame.html

Schaut mal hier, unter 'tips&tricks' 'richtig bremsen'

Greets, Rita

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 15
hi - 4.6.2005 19:17:00   
alex79

 

Beiträge: 7047
Mitglied seit: 15.10.2002
Status: offline
also zu der hr-bremse möcht ich nix mehr schreiben,
steht eh schon alles da!

aber was anderes! --> motorbremswirkung.
im normalen betrieb sicherlich ausreichend!
im falle einer stärkeren bremsung bis hin zur notbremsung,
solltest du auf jedenfall die kupplung ziehen, weil
ansonsten die schwungmasse des "antriebes" gegen
die bremserei wirkt. was wiederum bedeutet, das der bremsweg ein paar meter länger wird. daher im notfall
beide bremsen verwenden und auf jedenfall auskuppeln.

lg
PS: meine meinung!

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 16
fährst einmal - 4.6.2005 20:32:00   
erpelito

 

Beiträge: 5248
Mitglied seit: 5.5.2003
Status: offline
flotter auf eine kehre hin, bergab, bremst spät nur mit der vorderen bremse. was passiert, spürst ganz deutlich? das hinterradl schiebt, hebt das heck.

anders: hinfahren, relativ fest hinten bremsen ("streckbremsung"=langer radstand, hohe stabilität), vorne progressiv zugreifen, hinten gleichzeitig nachlassen, aber immer noch halten. bremse vorne langsam lösen, ans gas gehen, am scheitel hinterbremse lösen. so brennst die warmen supersportler auf ihrn 1000er eisen in jeder kehre her ;-).

die hintere bremse is auch wichtig beim langsam fahrn, umdrehen, balancieren in der spurgasse. oder beim tief reinbremsen in unübersichtliche kurven um das aufstellmoment zu reduzieren. sie hat defintiv sinn.

lg
e.

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 17
versteh ich nicht - 4.6.2005 20:45:00   
sonicphil

 

Beiträge: 4055
Mitglied seit: 9.4.2003
Status: offline
auch wennst hinten bremmst kommt die kiste hinten aus der feder und sinkt vorne ein, am radstand ändert sich dadurch optimalerweise ungefähr nix.

natuerlich funktioniert was du schreibst, aber meiner meinung nach desshalb, weil die gabel vorne SANFT in die druckstufe gedrueckt wird und so wenig federweg verliert.

hab ich hier einen denkfehler?

-christian

(in Bezug auf erpelito)
Private Nachricht senden Post #: 18
nehmen wir an - 4.6.2005 20:55:00   
erpelito

 

Beiträge: 5248
Mitglied seit: 5.5.2003
Status: offline
du rollst im leeerlauf einen berg hinunter (solltest nicht tun, stells dir vor, vergiss die motorbremse für einen moment).

du betätigst die hintere bremse, was passiert? das gegenteil vom beschleunigen (wo das hinterradl kräfte über die schwinge in fahrtrichtung in das fahrzeug einleitet, den radstand verkürzt durch das hüchdrücken des hecks, im extremfall geht das vorderradl in die höh), das hinterrad wird langsamer, bremst den rest des fahrzeuges, das fahrwerk streckt sich, das heck geht nach unten, ist vorgespannt. jetzt hast du mehr spielraum für die vorderradbremse, kannst langsam druck aufbauen, trotzdem bleibt das hinterrad länger am asphalt und und hast somit optimale bremswirkung.

versuchs einfach mal, weiss net was du fährst, würd sagen: je weniger supersportler, desto besser fühlbar.

lg
e.

(in Bezug auf sonicphil)
Private Nachricht senden Post #: 19
Hallllllooooooooooo - 4.6.2005 21:13:00   
fazer1000

 

Beiträge: 878
Mitglied seit: 23.4.2002
Status: offline
Da gebe ich dir recht....
FAZERGRÜSSE
fritz

(in Bezug auf erpelito)
Private Nachricht senden Post #: 20
Super erklärt ! - 4.6.2005 21:33:00   
HondaHarry


Beiträge: 1493
Mitglied seit: 14.7.2002
Wohnort: Wien
Status: offline
Ich fahr auch mit der HR-Bremse, speziell wenn ich zu Zweit mit Gepäck unterwegs bin. Erstens verwehre ich mir nicht einen Großteil der Federung vorne und zweitens ist das Ruckeln beim Gasanlegen (solange ich leicht hinten mitbremse) einfach nicht vorhanden. D.h. ich bremse hinten und gebe aber gleichzeitig Gas --> lasse langsam die HR-Bremse wieder aus und bin aber schon auf Zug mit dem Gas. Außerdem kann man hinten in unübersichtlichen Kurven super nachregulieren. Ich brauche wesentlich mehr hintere Bremsbeläge als vorne.
Das mit dem komplett vorne einfedern und hinten abheben passiert ja nur bei Gewaltbremsungen und das sollte man ja besser vermeiden. Denn bremsen heißt langsam sein *gg* Ich bevorzuge den runden Stiel und so wird vor Kurven halt nicht voll zusammengezangelt, sondern nur "Korrekturgebremst" !

HondaHarry

(in Bezug auf erpelito)
Private Nachricht senden Post #: 21
ausserdem... - 5.6.2005 9:50:00   
duke80

 

Beiträge: 64
Mitglied seit: 15.4.2005
Status: offline
kann's zu Bremsstempeln kommen, wennst voll in die Bremse greifst, aber die Kupplung nicht ziehst.

(in Bezug auf alex79)
Private Nachricht senden Post #: 22
mit der hinterradbremse streckst - 5.6.2005 16:48:00   
dolferl65


Beiträge: 1939
Mitglied seit: 21.1.2004
Wohnort: Hall in Tirol
Status: offline
du dein motorrad. das heisst, wenn du zb eine starke bremsung vor einer kurve machst und beide bremsen betätigst, wird dir die vordergabel nicht so weit eintauchen. auf schotter und regennasser fahrbahn wirst du die hinterbremse auch mehr betätigen als sonst. beim bergab fahren musst du das motorrad ebenfalls strecken. als wieder beide bremsen. gruss vom dolferl65

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 23
des is - 5.6.2005 21:37:00   
McKeu

 

Beiträge: 204
Mitglied seit: 1.7.2002
Status: offline
wirklich optimal beschriebn!
Genau dafür braucht ma´s kloane "scheiberl" hintn. Und außerdem isses vor an Ortsgebiet a ganz hilfreich.
Seas
Wolfgang

(in Bezug auf erpelito)
Private Nachricht senden Post #: 24
hab ich das ned erwähnt... - 6.6.2005 7:59:00   
alex79

 

Beiträge: 7047
Mitglied seit: 15.10.2002
Status: offline
danke für die weiterführung...

lg

(in Bezug auf duke80)
Private Nachricht senden Post #: 25
Hinterradbremse??.... - 6.6.2005 10:42:00   
marcellus76


Beiträge: 416
Mitglied seit: 23.8.2004
Wohnort: Deutsch Wagram
Status: offline
...so etwas gibt es?? Nein im Ernst, ich verwend das Teil gerne in der Stadt zum Ampel hinbremsen oder zum Halten der Maschine auf der Kreuzung. Im "Infight" kannst das Teil vergessen meiner Meinung, kommt nur Unruhe in die Maschine, wennst halbwegs gute Bremsen auf Deinem Bike hast, dann sollte es zum Herbrennen mit der vorderen Bremse reichen.

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 26
ja - 6.6.2005 11:51:00   
wm37


Beiträge: 25607
Mitglied seit: 29.2.2004
Status: offline
i brauch sie fürs pickerl
aber sonnst scho zu nix mehr

(in Bezug auf kipfal)
Post #: 27
Hab mir zwar ned gelesen, was die anderen dazu sagen, aber - 6.6.2005 12:02:00   
enduristi

 

Beiträge: 341
Mitglied seit: 19.2.2003
Status: offline
ich benutze sie sehr wohl.

Hinterradbremse ist vor allem bei langsamen Passagen gut, um das Bike zu stabilisieren.
In der Stadt, beim durchschläöngeln, eventuel Trialstops vor Kreuzung, entgegenwirken des Lastwechsels, engen langsamen Kurvenfahren, Spitzkehrenfahren, ...

Also doch eine ganze Menge, wo man sie ganz gut einsetzten kann.

Hoffe konnte in paar Anregungen geben.


lg Martin

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 28
Also ich hab mir jetzt alle Beiträge durchgelesen ... - 6.6.2005 12:39:00   
- HH -

 

Beiträge: 4051
Mitglied seit: 23.9.2004
Status: offline
Ich hab vor einem halben Jahr angefangen zu fahren und hab von den ganzen Theorien die hier beschrieben worden sind keine Ahnung gehabt.
Anfangs bremst man sowieso hinten mehr als vorne, weils einfach sicherer ist, gerade bei Regen, usw.
Nach und nach tastet man sich halt an die Vorderbremse heran und siehe da es gibt wirklich vorne eine ganz ordentliche Verzögerung.

Aber da waren immer ein paar Situationen wo ich nicht klar gekommen bin mit der Bremserei und fahrerei. Das wären zB. Langsames durchschlängeln bei Ampeln, Haarnadeln bergab, und Notbremsungen, ...
Nach und nach bin ich aber draufgekommen bzw. hab ich den Tipp bekommen mit der Hinterbremse einiges zu versuchen, und siehe da es geht wirklich besser.
Und ohne ÖAMTC Fahrtechniktraining o.ä. hab ich genau das herausgefunden bzw. gespürt was all die Altspatzen hier in den Beiträgen geschrieben haben.
zB. Haarnadel bergab: Durchs hinten mitbremsen bleibt das Radl viel stabiler, federt vorne net so ein, und die Kette bleibt auf Zug und die Kurve wird um einiges einfacher (und somit schneller *fg*) zu fahren.


Also ich könnt ohne Hinterbremse nicht gscheit fahren.
Das einzige was ich noch nicht im Gefühl hab ist, wann des Hinterradl blockiert. Des spür ich einfach nicht, ich hörs halt dann nur wenn die Kette sich spannt und entspannt.

Soweit meine Meinung dazu,

mfg
Horst

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 29
ja ich.... - 6.6.2005 12:41:00   
steveman

 

Beiträge: 18132
Mitglied seit: 1.7.2003
Status: offline
es geht nix über eine gute hinterbremse. mit viel arbeit habe ich es geschafft meine hinterbremse zu einem wunder an dosierbarkeit zu machen.

wer meint die hinterbremse braucht man nicht ist völlig ahnungslos.

im prinzip wurde schon alles dazu gesagt. ich benutze die hinterbremse (ausser an der ampel) nur dann wenn ich im 'hunde wollt ihr ewig leben' - modus unterwegs bin. mit der hinterbremse stabilisierts du das heck. der ablauf der bremsung (ich rede jetzt nicht vom zurückschalten) im vollstoff modus: hinterbremse betätigen, einen wimpernschlag später vorderbremse betätigen. je mehr du vorne zusammenzangeslt desto mehr lässt du hinten aus, einlenken, hinten ganz auslassen, bremsen bis speed passt, fertig und wieder ans gas...

geht optimal. und verkürzt den bremsweg. nur deppen meinen die hinterbremse braucht man absolut nie.

gutes gleingen
lg
steve

ps. @ erpelito: brav gelernt. respekt.

(in Bezug auf kipfal)
Private Nachricht senden Post #: 30
Seite:   [1] 2   Nächste >   >>
Alle Foren >> [Motorrad Zubehör & Bekleidung] >> Fahrwerk >> Hinterradbremse? Seite: [1] 2   Nächste >   >>
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung