Günstiges Einsteigerbike mit ABS gesucht

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorrad Tratsch >> Günstiges Einsteigerbike mit ABS gesucht Seite: <<   < Zurück  1 [2] 3 4 5   Nächste >   >>
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
... - 22.6.2012 20:15:51   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline

quote:

ORIGINAL: NexusOne
Eine Frage: Was meinst damit, dass man auch bei ABS unsanft am Boden landet, wenn man bremst? Bremsen in Kurven, Aquaplanning usw. zählen natürlich nicht, aberbei einer gewöhnliche Bremsung sollte man nicht stürzen. Zumindest stürzt man bei einer Schockbremsung ohne ABS fast immer und mit ABS ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, wenn auch nicht 100 %.

Ich hab sowas ähnliches geschrieben. Kannst net lesen?

Und klar zählen Bremsungen in Schräglage. Mach ich oft genug. Warum ich das kann? Weil ich reichlich Reserven habe.

@Schreckbremsungen: Weiss ich nicht, hab ich nicht. Stark bremsen und gleichzeitig nach der Ausweichmöglichkeit suchen ist mein Ablauf. Hab ich mir so angewöhnt im Laufe der Zeit. So wie ich mir mal angewöhnt hatte, weit vorausschauend zu fahren, weil ich mit einem 55PS Auto überholen können wollte. Das hab ich mir mit stärkeren Autos versaut.
Aber das tut ja nichts zur Sache.

_____________________________

Pro CO2 - I brauch kan Winter
Aktivitätsnachweis 1*click*
Aktivitätsnachweis 2

(in Bezug auf NexusOne)
Post #: 31
... - 22.6.2012 23:31:16   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Doch doch, aber die Bedingungen würden mich interessieren. Beim geraden Bremsen dürfte es wohl nur bei einem Defekt, Eis, starker Regen oder Rollsplitt vorkommen, wobei es bis auf den Defekt auch dann nicht vorkommen sollte, was ich gelesen habe. Wie auch immer: Die Geldtasche sagt Suzuki GS500 und die Sicherheit SV650 :-).

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 32
Zum - 23.6.2012 12:16:16   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
Thema ABS möchte ich noch etwas hinzufügen.
Ich sehe diese Vorrichtung keinesfalls als Freibrief für Hirnbefreites drauf losfahren unter allen Bedingungen, denn richtiges bremsen, vor allem in erschwerten Situationen wie Nässe usw. muss natürlich mit viel Gefühl erlernt und durchgeführt werden. Das ABS lehrt mich das nicht.

Zu behaupten niemals in eine Schreck- oder ähnliche Bremsituation gelangen zu können, trotz jahrelanger Erfahrung, ist sehr mutig oder vielleicht aber auch etwas doof.

Obwohl ich immer mir vollster Konzentration unterwegs bin, kommt es schon mal vor, dass man da oder dort kurz mal abgelenkt wird und für Bruchteile einer Sekunde die Aufmerksamkeit verliert. Sowas kann durchaus der Auslöser einer normalen natürlichen Reaktion im Falle eines Falles sein, und das Rad blockiert.

Ich bin ohne ABS "aufgewachsen" und bin bis jetzt sehr gut damit zurecht gekommen, aber wenn es mir zur Verfügung steht und mich sonst nicht beeinträchtigt, ist es bestimmt eine sinnvolle Einrichtung, die mir nötigenfalls den Arsch retten kann.

Zum Vergleich möchte ich nur kurz an die Einführung der Helmpflicht in AT im Jahr 1979 erinnern.
Pfoa, was war das für ein Gejaule. Von Einschränkung der Freiheit, Monitorblick, wo bleibt da der Spass oder , da kann i ja gleich mit dem Auto fahren war da die Rede. Allerlei "Härtlinge" haben sich da zu Wort gemeldet und ihre an den Haaren herbei gezogenen Argumente hinaus erbrochen.

Und wo samma heute? Kann sich irgend jemand vorstellen OHNE Helm zu fahren?

ABS ist keine Pflicht aber Jemand der es will und verwendet ist desshalb noch kein Lulu!



_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 33
Vergleichsweise - 23.6.2012 13:21:56   
Olponator


Beiträge: 6922
Mitglied seit: 27.2.2012
Status: offline
Der Vergleich mit der Helmpflicht hinkt in meinen Augen ein wenig - denn vor Einführung jener hat ja niemand gelernt, ohne Helm unverletzt zu stürzen, bei Bremsungen mit ohne ABS sieht die Sache glücklicherweise anders aus ... ;-)

Tunnel/Monitorblick mit Helm ? Irgendwie schon - je sicherer, umso mehr - siehe Braincap ;)
Trotzdem wird kein vernunftbegabtes Wesen grundsätzlich gegen den Einsatz von Integralhelmen sein - und bislang wurden in diesem Faden auch keine Stimmen laut, welche sich mehr oder weniger vehement grundsätzlich gegen die Verwendung von ABS aussprachen - lediglich ein paranoider Wadlbeißer ortet in jedem, der nicht in ungehemmte Begeisterungsstürme ob dieser technischen Jahrtausendinnovation ausbricht und begründbare Bedenken äußert, Technik-Verweigerer und Rowdies - aber der ist mit seinen panischen Rundumschlägen wohl nicht im Mindesten ernst zu nehmen ... :-|
Der Tredd-Eröffner allerdings kennt einen Händler (sehr interessant ... ;)), welcher der Meinung ist, ABS brauche man nicht (noch interessanter ...).

NOCH ist ABS nicht obligat. Möglicherweise stellt sich die Frage mit/ohne in einigen Jahren nicht mehr - ich kann mich -bei Bestellung eines Neumotorrades vor geraumer Zeit- jedenfalls nicht an eine Wahlmöglichkeit zwischen (Doppel)Duplex und Scheibe erinnern...
Haarig wird die Sache mit dem Produkt 'Bremse' für mich wirklich, wenn mir jemand unter der Ägyde 'Verkehrssicherheit' weismachen wollte, daß man ausschließlich mit Integralsystem zeitgemäß gut bremsen kann ...


_____________________________


Demo gegen TTIP :
Samstag, 17. September 2016
Wien-Linz-Salzburg

Bitte teilnehmen !
Info:

https://www.global2000.at/events/ttip-ceta-demo-wien

Homepage http://tinyurl.com/h5poe

(in Bezug auf Muhhh)
Private Nachricht senden Post #: 34
Oiso I waass ned ... - 23.6.2012 13:42:04   
Olponator


Beiträge: 6922
Mitglied seit: 27.2.2012
Status: offline
quote:

ORIGINAL: FryingPan


quote:

ORIGINAL: NexusOne
Eine Frage: Was meinst damit, dass man auch bei ABS unsanft am Boden landet, wenn man bremst? Bremsen in Kurven, Aquaplanning usw. zählen natürlich nicht, aberbei einer gewöhnliche Bremsung sollte man nicht stürzen. Zumindest stürzt man bei einer Schockbremsung ohne ABS fast immer und mit ABS ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, wenn auch nicht 100 %.

Ich hab sowas ähnliches geschrieben. Kannst net lesen?

Und klar zählen Bremsungen in Schräglage. Mach ich oft genug. Warum ich das kann? Weil ich reichlich Reserven habe.

@Schreckbremsungen: Weiss ich nicht, hab ich nicht. Stark bremsen und gleichzeitig nach der Ausweichmöglichkeit suchen ist mein Ablauf. Hab ich mir so angewöhnt im Laufe der Zeit. So wie ich mir mal angewöhnt hatte, weit vorausschauend zu fahren, weil ich mit einem 55PS Auto überholen können wollte. Das hab ich mir mit stärkeren Autos versaut.
Aber das tut ja nichts zur Sache.


... ob des ned leere KM san:

N: Auf jeden Fall ist nun geklärt, dass ABS wirklich Sinn macht, selbst wenn manche behaupten, dass richtige Motorradfahrer ohne ABS umherdüsen :-)

O: Wer behauptet so etwas

N: Ich habe es schon von einem Händler gehört.

O: welcher Händler ?

N: Zweirad Ginzinger. Das klingt schon etwas nach ABS-Verfechter :-)


Der Ginzinger (ausgerechnet ein Händler, den man bald in der Werbung entdeckt...), welcher 'der Ginzinger's bleibt unklar, genauso wie die Herkunft des 'Fragenden', behauptet -angeblich- vorerst, daß 'richtige Motorradfahrer' ABS ablehnten und dann wiederum wäre der selbe 'der Ginzinger' ein ABS-Verfechter ?

Oiso I waass ned ... ;-)

Naa, I glaub eam ned - er ist mir für einen Anfänger zu sehr mit den 'richtigen' Termini vertraut und zu glatt, um mit seiner Rhetorik -auf mich- glaubhaft zu wirken ... ein engagierter Neuling seiner Intelligenz vertäte sich nicht in dem, was ihm jemand geschrieben hat - sagt mir meine Nase ... ;-)




_____________________________


Demo gegen TTIP :
Samstag, 17. September 2016
Wien-Linz-Salzburg

Bitte teilnehmen !
Info:

https://www.global2000.at/events/ttip-ceta-demo-wien

Homepage http://tinyurl.com/h5poe

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 35
Das - 23.6.2012 14:05:55   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
Beispiel mit der Helmpflicht sollte nur die generelle Abneigung beim Aufkommen verpflichtender Innovationen darstellen.
Ich selbst bin sowieso gegen jegliche neue Verpflichtungen, die auf Argumenten basieren welche von ferngesteuerten Verbesserern wie etwa VCÖ oder KfV aus den Fingern gesaugt werden.

Man weiß ja welche "Experten" dort Dienst tun.

ABS ist für mich eine Option mit sinnvollem Hintergrund ohne allerdings Kaufentscheidend zu sein(für mich).
Dachte schon daran zur Aprilia Tuono V4R zu wechseln, die gibts zwar mit allen möglichen Helferlein aber nur ohne(bis jetzt) ABS. Das Einzige was mich abhält ist die Kohle. So sieht's aus.

Ob ein Einsteiger das Fahren und vor Allem das Bremsen mit oder ohne ABS besser lernt vermag ich nicht zu beantworten, ein Sicherheitsfaktor mehr ist es allemal.

_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf Olponator)
Private Nachricht senden Post #: 36
... - 23.6.2012 15:26:44   
Robert223


Beiträge: 2015
Mitglied seit: 21.5.2011
Status: offline
Solong des ABS bei jedm Modell optional, und de elektronischn Helfer obscholtbor bleibn, gibts mMn nix gegn den "Fortschritt" der Technik in dem Bereich zum sogn.
Im Olltog bei Regn und Dreck auf da Strossn hülfts, des konn niemond verneinen, und aufn Ring mochts nua de bestn Fohra longsoma (des ABS) und de kafn sich dafia donn ebn ans ohne. :P

Onfänga solltn auf jedn Foll in da Fohrschul des Bremsn mit und ohne ABS lernen bzw ausprobiern, damits wissn auf wos se sich einlossn und mit wos se bessa zrecht kumman.

Mir is es inzwischn wurscht, ob mei Moped des hot oda net.
I fohr net bei Regn, und wenns krocht donn krochts.
Wichtiga is do vül Fohrpraxis (wenn denn amol de Ninja vakaft is. lol), a guates Fohrwerk, onständige Bremsn, und de richtign Rafn zu hobn.

lg

< Beitrag bearbeitet von Robert223 -- 23.6.2012 15:30:57 >


_____________________________

((((-(-(-(-(-。-)-)-)-)-))))

(in Bezug auf Muhhh)
Private Nachricht senden Post #: 37
.. - 23.6.2012 20:53:32   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline

quote:

ORIGINAL: NexusOne

Doch doch, aber die Bedingungen würden mich interessieren. Beim geraden Bremsen dürfte es wohl nur bei einem Defekt, Eis, starker Regen oder Rollsplitt vorkommen, wobei es bis auf den Defekt auch dann nicht vorkommen sollte, was ich gelesen habe.

Bei Eis weiss ich nicht genau, aber Regen und Rollsplitt muss das ABS austarieren können.

_____________________________

Pro CO2 - I brauch kan Winter
Aktivitätsnachweis 1*click*
Aktivitätsnachweis 2

(in Bezug auf NexusOne)
Post #: 38
ABS - 24.6.2012 1:24:37   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Ich bin schon Einsteiger, habe aber schon mal ein Moped gehabt ohne aber wirklich Motorradkenntnisse zu besitzen und der Führerschein ist schon etwas her. Nun habe ich mich etwas eingelesen, aber je mehr man liest, desto verwirrender wird es. Normalerweise fangt man nicht mit einem 4500 €-Motorrad an. Zumindest kenne ich niemanden, der beim ersten Bike diesen Betrag gezahlt hat. Aber es gibt keine Alternative. Natürlich werde ich auch mit ABS das Bremsen so gut es geht versuchen zu lernen. In wirklich wilden Situationen wäre ich schon froh, es zu haben. Man muss selbst ja gar nicht schuld sein, aber wenn einer aus der Ausfahrt rausschießt oder was weiß ich....
Gut. Demnächst werden die Räder nochmals besichtigt und probegefahren. Und dass ABS bei Eis perfekt wirkt, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Allheilmittel ist es doch nicht.

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 39
ABS - 16.7.2012 15:07:29   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Ich habe mir nun doch einige Gedanken über die Anschaffung eines "Fahrschulmotorrads" gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass es grundsätzlich sicher immer besser ist, wenn man auf dem neuesten Stand der Technik (also mit ABS) ist. Es ist ganz klar kein Allheilmittel, aber bei gleicher Fahrweise hat es natürlich Vorteile. Ich bin auch überzeugt, dass ich das Bremsen noch üben kann, allerdings nie so gut sein werde mit ABS. Bei einer Schockbremsung wäre das für mich niemals möglich. Die ganzen Videos, die die Unterschiede aufschlüssen, lassen mich natürlich schon Richtung ABS tendieren. Ich werde aber trotzdem ein Motorrad ohne ABS wählen. Warum?

Erstens muss man, wenn man auf ABS setzt auf viele Modelle verzichten (Enduros usw.). Zweitens sind die ABS-Modelle deutlich teurer, wobei man sagen muss, dass man den 4-stelligen Aufpreis natürlich auch für das neuere Bike blecht und nicht nur für ABS. Trotzdem muss es am Anfang nicht gleich ein ganz neues Motorrad sein.
Wenn ich ein Motorrad in der Preisklasse der ABS-Einsteiger suchen würde, wäre das schon Voraussetzung. Da ich aber günstigere und ältere Bikes im Visier habe, fällt dies vorerst weg. So weit sind wir noch nicht, dass ABS Standard ist. Ich habe noch ein paar Fragen:

- Würdet ihr als Noobie ausschließlich beim Händler des Vertrauens kaufen oder kann es auch eine verlässliche Privatperson sein?
- Beim Händler steht eine Suzuki GS 500. Diese ist offen, allerdings als gedrosselt eingetragen. Muss ich das, wenn man genau sein will, ummelden oder ist das in der Praxis egal, wenn man den A-Schein hat? Der Händler meint, es interessiere niemanden. Aber bei einem eventuellen Unfall und peniblen Sachverständer könnte der doch das entdecken und so eine Art Schuldumkehr erwirken oder rede ich mir da zu viel ein?
- Wie sind die Kawasaki KLR 650 (BJ 97, 25000 km) und die Gilera RC 600 (BJ 93, 37000) als Einsteigerbikes im Vergleich zur GS einzuschätzen? Bisher konnte ich mich nur auf die GS schwingen. Ist bei diesen Enduros der Sitz deutlich höher und daher nicht für kleinere Fahrer geeignet?
Ansonsten sehe ich mir auch noch die KLR an, die einen sehr sauberen Eindruck macht. Mfg

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 40
einsteigermoped... - 16.7.2012 15:33:10   
Grazer


Beiträge: 1962
Mitglied seit: 30.7.2007
Wohnort: Bregenz
Status: offline
hab deinen fred nicht von anfang an verfolgt, nur ein wenig nachgelesen und weiß daher natürlich nicht, was schon alles an argumenten gekommen ist...

okay, einleitung erledigt, nun der rest...

ich fahre mehr oder weniger grundsätzlich nur fahrzeuge OHNE abs... warum? auf der einen seite ist die kohle, auf der anderen seite sind meine lieblingsbikes altersbedingt sowieso nicht mit abs zu haben. des weiteren, wie du schon festgestellt hast, ist das abs kein allheilmittel, auch wenn uns das viele "wissende" einzureden versuchen und abgesehen davon habe ich in den letzten jahren als "dickschiffpilot" noch nie eine situation erlebt, in der ich das abs vermißt hätte. dabei war unter anderem eine sogenannte "schreckbremsung" wegen wildwechsel. also ohne "fremdeinwirkung" durch dosentreiber im blindflug, und selbst das habe ich ohen eine schramme oder blockierende reifen unbeschadet inclusive unbeschadetem wild überstanden. wie das? vielfaches fahrsicherheitstraining im frühjahr zu saisonbeginn beim psv vorarlberg... und das bei überhöhtem tempo auf einem 450kg-brummer aus den mittleren 90'igern...

soviel zum thema abs... wobei selbst kurvenbremsungen nur bedingt ein problem sind, je näher am grenzbereich, desto eher ein problem, das aber dann auch mit abs, zu schnell ist eben einfach zu schnell! da hilft auch keine elektronik mehr!

so, weiter, anfängermoped: ich weiß nicht, wo du fahren willst und was dir so als "fahren" vorschwebt, aber hast schon mal so ein "brot-und-butter-moped" wie eine 650'er deauville mit kardan und integrierten sturzbügeln angesehen bzw. ausprobiert? ist jetzt nicht der brenner, weil nur 56 pferdchen aus einem traktormäßig robusten V2, dafür aber beinahe unkaputtbar und langlebig, interessant auch durch einen relativ hohen wiederverkaufswert, da die dinger grad unter den motorradreisenden einen sehr guten ruf haben... und grad zu beginn ist, um als "logisches argumentationsmittel" für diskussionen mit freundin oder lebensabschnittspartnerin, ein verbrauch im bereich von 4,2 bis 6,5l/100km, je nach fahrweise, und durchschnittlichen servicekosten von 400€ im jahr sind vertretbar und als argument für ein "vernunftmoped" auf jeden fall akzeptabel, abgesehen von den 350€ steuer und versicherung im jahr...

_____________________________

nur wal i oid bin, bin i net gschaida wurn!!! söbst waunn ma noch 12 stund die ennie is hirn zaumgschüttlt hot, kummt a nix gscheits aussa!!!

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 41
Ich ... - 16.7.2012 15:59:49   
Alteisen


Beiträge: 9995
Mitglied seit: 17.6.2005
Wohnort: Simmering
Status: offline
kenne überhaupt nur ein "Einsteigermoped"

http://www.diseno-art.com/images/c1.jpg

Bei allen anderen muss man aufsitzen.

_____________________________

Toleranz heißt die Intoleranz nicht zu tolerieren. (Sir Karl Popper)

Es stinkt der See, die Luft ist rein.
Der Hatsche muss ersoffen sein.

(in Bezug auf Grazer)
Private Nachricht senden Post #: 42
Ich ... - 16.7.2012 18:46:21   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Ok, daran merkt man, dass ich Laie bin ;-). Dann bin ich eben auf der Suche nach einem günstigen Aufsitzermoped. Die Sitzhöhe der GS beträgt 79 cm. Das machte mir keine Probleme. Die Gilera RC 600 beläuft sich auf 92 cm, was vermutlich zu groß ist bei einer Größe von 173. Die KLR hat eine Höhe von 87 cm. Ich fuhr mal eines mit 84 cm, was eigentlich noch ging. Viel höher durfte es aber nicht mehr sein. Somit müssten man die KLR testen. Die RC 600 dürfte zu hoch sein, wobei die mit ihren 19 Jahren sowieso nicht meine erste Wahl wäre.

(in Bezug auf Alteisen)
Private Nachricht senden Post #: 43
jo mei - 16.7.2012 19:50:47   
kurvenwetza


Beiträge: 12
Mitglied seit: 15.7.2012
Status: offline
gackts euch net alle an. abs ist sicher ne feine sache, im regen als auch im trockenne hast als ungeübter 2000km / jahr-fahrer sicher enorme vorteile! wer dann meint er muss jetzt hirnlos rumheizen weil er eh abs hat, den wirds genauso maulen wie wenn er keines hätte.. vll bissl später .
hab selber oktober 2011 den a-schein kriagt (offen) und hab mir als zweites motorrad ne r6 ausgeliehen und mir ne woche später gekauft weil ich mich einfoch in des eisen verliebt hab.
machts sinn? na.
würd ichs wieda machen? ja!
warum? weils mopped fahren spaß machen soll und wenn ma mit an fetten grinser zu seiner reiben geht und total geil aufs foan is daun passt des!
hat kein abs und den anderen schwumpitz und ich leb trotzdem noch. praxis (12tkm in net ganz 6 monat ) und ab und an mal am parkplatz bremsen üben ist zehnmal wichtiger als des elektrograffl, a wenns seine daseinsberechtigung hat.


@nexusone:

dua di net owi. bin mit meine owzicktn 170 neulich ne ktm smc gfahren die a irgendwas um die 925mm sitzhöhe hat. r6 mit dem fetten sattl hat a 850mm. runterkommen tu ich mit einem fußballen,des reicht. kauf ma ja ka zweirad zum rangieren am parkplatz, fahren will i

_____________________________

kurvenwetza's YouTube Channel - 2 Rad Videos und sonstiger Blödsinn :) - Check it out & Subscribe

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 44
Diesbezüglich - 17.7.2012 11:21:50   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
quote:

Beim Händler steht eine Suzuki GS 500. Diese ist offen, allerdings als gedrosselt eingetragen. Muss ich das, wenn man genau sein will, ummelden oder ist das in der Praxis egal, wenn man den A-Schein hat? Der Händler meint, es interessiere niemanden. Aber bei einem eventuellen Unfall und peniblen Sachverständer könnte der doch das entdecken und so eine Art Schuldumkehr erwirken oder rede ich mir da zu viel ein?

ist es entscheidend ob Du den "vollen" A-Schein besitzt oder lediglich den Stufenführerschein. Sorry, aber ich habe jetzt den Tread nicht noch einmal von vorne bis hinten durchgelesen um zu prüfen ob Du dies schon erwähnt hattest.

Wenn Du den vollen Schein hast ist es tatsächlich wurscht(für Dich) weil Du ohnehin mit allen Mot's fahren darfst, das gilt zumindest von behördlicher Sicht in Sachen Fahrerlaubnis.

Aus steuerlicher Sicht ist es ebenfalls egal, da ja die Motorbezogene bei Zweirädern nach Hubraum und nicht nach Leistung berechnet wird.

Das einzige wo es sich unter Umständen schaben kann ist bei der Versicherung, obwohl grundsätzlich die Prämie ebenfalls nach Hubraum angelegt ist, so sind doch von manchen Gesellschaften auch andere Berechnungsparmeter bei der Prämienfeststellung untergebracht, da ja alles nach Risikofaktoren bestellt ist.

Im Grund geht es nur darum der Versicherung keine Gründe zu liefern, um sich einer Zahlung entschlagen zu können.
Bei falschen Angaben kann das aber als Vetragsbruch gewertet werden, was im Ernstfall bitter ausgehen könnte.

Der Verkäufer will dir was verkaufen und was der sagt ist das gleiche was ein Hund sch....t. Selber überlegen hilft......

Es ist also grundsätzlich von einer derartigen Handlungsweise abzuraten.
Das umtypisieren auf volle Leistung ist aber kein Trapezakt, das könnte der Händler erledigen bzw. kannst Du das mit etwas Zeit selber machen wenn dir der Händler eine Bestätigung über den fachgerechten Umbau ausstellt.


_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 45
Diesbezüglich - 17.7.2012 11:54:43   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Ok, der Händler ist ansonsten seriös ;-). Weißt du eventuell was es kostet und wo man das vornimmt? Es soll gar nicht bei jedem Motorrad möglich sein. In diesem Falle ist es keine Pflicht, aber besser wäre es dennoch, wenn die Angaben stimmen. Ich habe übrigens den "vollen" A-Schein ;-).

(in Bezug auf Muhhh)
Private Nachricht senden Post #: 46
M.M. - 17.7.2012 15:18:02   
DB_Killer


Beiträge: 7901
Mitglied seit: 22.8.2009
Wohnort: zu Hause
Status: offline
...nach sollte man alles was man eintragen kann auch eintragen lassen, falsche PS können (wie schon geschrieben) bei der Versicherung zu Unmut führen, wenn man sie beanspruchen will.

Des weiteren würde ich beim Kauf, solche Dinge dem Händler "auf's Auge" drücken... wenn er sie dir verkaufen will muß ER das vorher erledigen, OHNE Aufpreis!!!

GS & Co...

Habe vorige Woche ein wirkliches "Manderl" auf einer gesehen... also ich bin 184'ig... der Man war max. 170'ig eher kleiner und kein Recke, eher ein "Verreckerl"... Sitzbank war scheinbar ausgeschnitten und der Typ hatte null Probleme das Teil zu rangieren!

_____________________________

Abgeordnete zu Winston Churchill:
"if I would be your wife, I would poison your coffee..."
Answer of Churchill:
"if YOU woud be my wife I would DRINK IT!"




(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 47
M.M. - 17.7.2012 16:54:15   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Das mit dem Händler ist eigentlich das Naheliegendste. Man müsste eigentlich selbst draufkommenn ;-). Es nutzt nichts. Ich werde jetzt einfach ein paar Motorräder in der Nähe besichtigen und Probefahren und danach entscheiden. Eines ist klar: PS-Anzahl muss mit Typenschein übereinstimmen, denn es kann durchaus sein, dass es dann auf das hinausläuft, wenn sich mal einer etwas besser auskennt und weiß, dass solche als gedrosselt eingetragenen Bikes gerne offen gefahren werden.

(in Bezug auf DB_Killer)
Private Nachricht senden Post #: 48
Auszug - 17.7.2012 18:20:43   
Muhhh


Beiträge: 804
Mitglied seit: 7.5.2007
Status: offline
aus dem Kapitel "Motorradrecht" hier im Forum.

48 Typenänderung : KFG §§ 30a (9a), 33 ff; KDV §§ 22a, 22b, 54a

Für wesentliche technische Merkmale (Fahr- und Betriebseigenschaften) betreffende Änderungen am Motorrad, wie die im Typenschein (Typenscheinformular / Fahrzeugdatenblatt) oder in der Einzelgenehmigung bezeichneten, ist eine Bewilligung der zuständigen Behörde (Landeshauptmann, Technische Prüfstelle, Bezirksverwaltungsbehörde etc.) erforderlich.

Bei der Genehmigung ist nach den Erfordernissen der Verkehrs- und Betriebssicherheit, dem jeweiligen Stand der Technik entsprechend, vom Sachverständigen zu beurteilen, ob das Kfz den Inhalt der gesetzlichen Bestimmungen erfüllt.
Genehmigungsdaten und Zulassungssperren von Fahrzeugen sind im Wege der Datenfernübertragung in die Genehmigungsdatenbank einzutragen.
Der Bescheid über die genehmigte Typenänderung (Ausnahme-, Einzelgenehmigung etc.), muss mitgeführt werden.

Bei getunten (manipulierten) Fahrzeugen ohne Genehmigung (Abgas-, Lärm-, und Leistungsgutachten) kann bei Unfallschaden versicherungsrechtlich wegen Gefahrenerhöhung Leistungsfreiheit eingewendet werden und bei Motorschaden gewährleistungsrechtlich die Herstellergarantie (2 Jahre) entfallen.
Der Tuner wird nur sehr schwer zur Haftung heranzuziehen sein.
Bei Kleinkrafträdern sowie Krafträdern mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 ccm und einer höchsten Motorleistung von nicht mehr als 11 kW muss durch technische Maßnahmen gewährleistet sein, dass unzulässige Veränderungen (unbefugte Eingriffe) soweit wie möglich verhindert werden.

Für nicht wesentliche technische Merkmale betreffende Änderungen am Motorrad, wie die vorschriftsmäßige Anbringung von seriengemäß genehmigtem Zubehör (Zusatzbeleuchtung, Windschild, Packtasche etc.) mit entsprechendem E-Prüfzeichen ist nur eine Anzeige und Eintragung bei der zuständigen Behörde (Landesprüfstelle) erforderlich.

Die geänderten Daten sind im Wege der Datenfernübertragung in die Genehmigungsdatenbank einzugeben, ein neuer Zulassungsschein auszustellen und dies in der Zulassungsevidenz zu vermerken.

Nicht anzeigepflichtig sind Änderungen wie die Demontage des Beifahrersitzes bei Chopper-Motorrädern, die Lackierung des Motorrades in einer anderen Farbe (Eintragung durch die Versicherung im Zulassungsschein ist kostenlos) etc.

Unterscheide:

ABE "Allgemeine Betriebserlaubnis",
EG- bzw. EU-"Betriebserlaubnis" und
COC "Certificate Of Conformity".

Für Fahrzeuge mit EU-Betriebserlaubnis kann bei Vorlage der Übereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier) und Prüfung des Fahrzeuges auf Übereinstimmung vom Landeshauptmann (Landesprüfstelle) eine Bestätigung für die Zulassung ausgestellt werden. Diese Bestätigung (Zulassungsbescheinigung Teil II) ersetzt den Typen- bzw. Einzelgenehmigungsbescheid und ist bei der Zulassung vorzulegen.
Fahrzeuge, die bereits in einem anderen EU-Mitgliedstaat zugelassen waren, werden wie in Österreich zugelassene Fahrzeuge behandelt.

Da die Möglichkeiten des Umbaues (Umrüstung) von Fahrzeugen sehr vielfältig sind, hat der Sachverständige (SV) jeden Fall individuell zu prüfen ob eine Genehmigung erteilt werden darf.

Die nachstehende Übersicht (Zubehör) ist weder vollständig noch rechtsverbindlich sondern nur als Arbeitsbehelf für die Sachverständigen bei den Landesprüfstellen gedacht.

Liste der derzeit gebräuchlichsten Änderungen an Motorrädern:

Motorleistung, Kraftstoffbehälter, Auspuffanlage, Rahmen, Radaufhängung, Schwinge, Gabel, Kraftübertragung, Radabdeckung, Verkleidung, Beiwagen, Bremsanlage, Lenkstange, Bereifung, Felge, Windschild, Rückblickspiegel, Beleuchtungseinrichtung, Schutzgitter, Haltesystem, Gepäckträger, Fußraste, Ständer, Absperrsicherung, Kennzeichenanbringung, Geschwindigkeitsmesser, Schallzeichen, Körperausgleichsvorrichtung etc.

Als nachzuweisende Erfordernisse gelten:

die Freigabe des Fahrzeugherstellers bzw. seines Bevollmächtigten,
das Gutachten eines Ziviltechnikers oder einer geeigneten neutralen Prüfstelle (Technischer Dienst),
die Bestätigung einer Vertragsfachwerkstätte etc.


In Wien ist das die MA46, ansonst die Prüfstellen der Landesregierung.

In Deinem Fall müsste man das Fahrzeug nicht vorführen soweit ich weiss, weil ja die Genehmigung zum vollen Betrieb bereits erteilt wurde. Daher die Bestätigung der Werkstätte.

Die Kosten pro Änderung halten sich in Grenzen, knappe €18.---->http://www.wien.gv.at/amtshelfer/verkehr/organisation/fahrzeugaenderung/durchfuehrung.html



_____________________________

Fresst Müll!!
Milliarden Fliegen können nicht irren!

*Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein*

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 49
Auszug - 18.7.2012 8:44:02   
scart

 

Beiträge: 5
Mitglied seit: 6.5.2010
Status: offline
ich habe mir als erstes motorrad eine yamaha xj6 mit abs geholt

mit 6500 € damals neu (war eine aktion) war es voll ok

hab mit der rund 34 tkm gemacht in bissl mehr als 1 jahr und die hat alles brav durchgehalten (kroatien, garda & dolo,...)

(in Bezug auf Muhhh)
Private Nachricht senden Post #: 50
Auszug - 19.7.2012 13:48:44   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Nochmals vielen Dank für die Erläuterung und die Tips. Sobald ich mich entschieden habe, werde ich mich melden. Mal sehen, was der Händler sagt und ob eine Eintragung von seiner Seite aus möglich ist. Wenn er sich weigert, werde ich das Motorrad nicht kaufen.

(in Bezug auf scart)
Private Nachricht senden Post #: 51
Auszug - 6.8.2012 22:29:20   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Also ich habe mich bisher nicht getraut ein Motorrad ohne ABS zu holen. Einerseits entgehen einem bestimmte Modelle dadurch, andererseits sollte man doch eher auf Sicherheit setzen und bedenken, dass die Auswahl unter den ABS-Motorrädern ja auch nicht so klein ist. Diesbezüglich hätte ich noch ein paar Fragen:

- Kann es sein, dass sich das ABS bei den Klassen Supersportler und Chopper noch nicht durchgesetzt hat? Am extremsten finde ich allerdings die Enduros. Es gibt nahezu keine reinrassige Enduro mit ABS. Wenn es eine hat, dann eine Reiseenduro.

- Wie sieht es bei einer KLR 650 in gutem Zustand bei gemachtem Service aus? Ist die noch 1600 € wert? Und sollte man Anfängern aufgrund der höheren Sitzposition und der geringeren Informationen, die man über die Bodenverhältnisse erhält, eher nicht dazu raten? Wie ist überhaupt der Sound einer solchen Maschine? Können da aktuelle Geräte noch mithalten oder haben die ganzen Normen usw. nur dazu geführt, dass es nicht mehr so schön böllert? :-).

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 52
Boaaah Ey - 6.8.2012 22:34:13   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: NexusOne

Also ich habe mich bisher nicht getraut ein Motorrad ohne ABS zu holen. Einerseits entgehen einem bestimmte Modelle dadurch, andererseits sollte man doch eher auf Sicherheit setzen und bedenken, dass die Auswahl unter den ABS-Motorrädern ja auch nicht so klein ist. Diesbezüglich hätte ich noch ein paar Fragen:

- Kann es sein, dass sich das ABS bei den Klassen Supersportler und Chopper noch nicht durchgesetzt hat? Am extremsten finde ich allerdings die Enduros. Es gibt nahezu keine reinrassige Enduro mit ABS. Wenn es eine hat, dann eine Reiseenduro.

- Wie sieht es bei einer KLR 650 in gutem Zustand bei gemachtem Service aus? Ist die noch 1600 € wert? Und sollte man Anfängern aufgrund der höheren Sitzposition und der geringeren Informationen, die man über die Bodenverhältnisse erhält, eher nicht dazu raten? Wie ist überhaupt der Sound einer solchen Maschine? Können da aktuelle Geräte noch mithalten oder haben die ganzen Normen usw. nur dazu geführt, dass es nicht mehr so schön böllert? :-).


Da können Ja Ganze Motorradfahrer Generationen was von Dir lernen , bei Der Ansage..A wahnsinn das De Olle üwalebt hobn..und des Ohne ABS..
Da kann doch was Nicht mit Rechten Oder Linken Dingen zugehn waaaaa?

Lg Pg


_____________________________












(in Bezug auf NexusOne)
Post #: 53
Boaaah Ey - 6.8.2012 22:41:04   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Früher musste man diesbezüglich noch nicht entscheiden. Sicherlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch auch ohne ABS zu überleben. Aber der Gedanke einfach voll reinzubremsen bei einer Gefahrensituation hat schon was....
Es ist ein ewiges hin und her. Doch irgendwann sollte man eines ausfassen, bevor es wintert.

(in Bezug auf kps_Pilgram1)
Private Nachricht senden Post #: 54
. - 6.8.2012 22:42:28   
sevenfiftybiker


Beiträge: 12846
Mitglied seit: 27.7.2006
Status: offline
ABS ist sicher nicht schlecht, aber lieber ein gutes Motorrad ohne ABS als eine Ruine mit.

Bei einem 1600€ Motorrad kommt es nur noch auf den Zustand an. Sind alle Verschleissteile gewechselt? Zustand gut? Grosser Service etc. erledigt?

Ob sie es Wert ist? Keine Ahnung.

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 55
Jo - 6.8.2012 22:49:43   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: NexusOne

Früher musste man diesbezüglich noch nicht entscheiden. Sicherlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch auch ohne ABS zu überleben. Aber der Gedanke einfach voll reinzubremsen bei einer Gefahrensituation hat schon was....
Es ist ein ewiges hin und her. Doch irgendwann sollte man eines ausfassen, bevor es wintert.


sichst auch da Ändern Sich Die Zeitn...seit 1984 hob i Nie Jemals, mei Moppal abgemeldet, Ganz im Gegenteil..hob mi eha Rechtzeitig nach einer Einfachen aber zuverlässigen Enduro umgschaut..Grad auch im Winter sicher fahrbar..Und so hab i mir auch Die Deppate Frühjahrs Hektik beim Saison Start erspart...
Weis ned , All Das ging Ohne ABS , und ned Nur mir so..Kein Mensch had so an Bleedsinn Jemals Wirklich Gebraucht..Aber Die Macht Der Werbung ... Des vastescht schon Gell?

wenn nit ists a Wurscht- Jeda Wie Er will...NUR duas Ned zuviel lobn, denTechno Kram, lern erstamal Foahrn, vasuch a Poar Saisonen zu überleben. Eines ist aber sicher , Waunn Der Fahrer Egal von Welchem Zweirad Bsondast Deppat is, dann gehta a mit oda ohne ABS zum Himmi Papa, Glaubs oda loss es

Lg Pg


_____________________________












(in Bezug auf NexusOne)
Post #: 56
[Deleted] - 21.8.2012 19:39:58   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Pilgram1 ist eben so gut, dass er ohne ABS besser bremst als mit ABS. Doch leider lassen sich deine Fähigkeiten nicht übertragen, weshalb ich gezwungen bin eines mit ABS zu kaufen. Deswegen hätte ich noch ein paar Fragen:

- Ist eine Honda CBF 600 ABS mit 12.5 tkm, BJ06 in gutem Zustand 3500 € wert oder sollte man da noch deutlich runterhandeln?
- Welche GPS-Geräte empfehlt ihr, wenn man es im Auto und auf dem Motorrad verwenden möchte? Gibt es da spezielle Geräte, die empfehlenswert sind?
Private Nachricht senden Post #: 57
gas - 21.8.2012 20:17:51   
gregorkirchner

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 17.6.2007
Status: offline
KEINE WORTE!!!!!!!!!!!!!!!!

http://www.youtube.com/watch?v=qBpU8KEPjLI&feature=player_detailpage

Amazing

(in Bezug auf NexusOne)
Private Nachricht senden Post #: 58
Geh Bleedsinn - 21.8.2012 20:55:29   
kps_Pilgram1


Beiträge: 22560
Mitglied seit: 10.9.2008
Wohnort: Du mich auch!
Status: offline

quote:

ORIGINAL: NexusOne

Pilgram1 ist eben so gut, dass er ohne ABS besser bremst als mit ABS.


da Pilgram is üwahaupt ned Guat, warum auch- is a ned Notwendig...Oba a Guate bis a Sehr Guate Brems, auf Seym Zeichs hoda trotzdem ,und a schon imma gehabt weyl des is wirkli Notwendig, und Ja AUCH ohne Deppatm ABS


Lg Pg





Anlagen (1)

_____________________________












(in Bezug auf NexusOne)
Post #: 59
Geh Bleedsinn - 21.8.2012 23:37:45   
NexusOne

 

Beiträge: 67
Mitglied seit: 15.6.2012
Status: offline
Ok, aber ich muss ein Gerät mit ABS auftreiben. Was haltest du grundsätzlich von dem vorgeschlagenen?

(in Bezug auf kps_Pilgram1)
Private Nachricht senden Post #: 60
Seite:   <<   < Zurück  1 [2] 3 4 5   Nächste >   >>
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Motorrad Tratsch >> Günstiges Einsteigerbike mit ABS gesucht Seite: <<   < Zurück  1 [2] 3 4 5   Nächste >   >>
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung