Ein Esslöffel Motoröl in die Brennkammern?

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [Top Motorrad Marken] >> SUZUKI >> Bandit 600 / 650 >> Ein Esslöffel Motoröl in die Brennkammern? Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Ein Esslöffel Motoröl in die Brennkammern? - 30.12.2016 11:58:58   
dbenx

 

Beiträge: 10
Mitglied seit: 7.11.2016
Status: offline
Hi Community,

ich habe beim einwintern meiner 650er Bandit jeweils einen Esslöffel Motoröl (5ml mit einer Spritze) in die Brennkammern getan, so wie es auch im Handbuch beschrieben steht getan.

Worüber ich mir jetzt jedoch den Kopf zerbreche ist, wie bekomme ich das Öl im Frühjahr wieder heraus?

Im Handbuch steht nur:
"Drehen Sie die Zündkerzen heraus. Drehen Sie den Motor einige Male durch, indem sie den höchsten Gang einlegen und Sie das Hinterrad drehen. Drehen Sie die Zündkerzen wieder ein."

Nun ist es ja aber so das durch das Kolben auf- und ab bewegen das Öl nicht aus den Brennkammern verschwindet!?

Ein Freund von mir hat gemeint dass man dadurch sogar einen Motorschaden riskiert, da das nicht komprimierbare Öl in der Brennkammer nicht verdrängt werden kann wenn die Kolben arbeiten.

Bzw. Belastung für den KAT ?

Was sind eure Erfahrungen damit?

Danke euch!

MfG
Private Nachricht senden Post #: 1
niemand? - 31.12.2016 17:22:06   
dbenx

 

Beiträge: 10
Mitglied seit: 7.11.2016
Status: offline
niemand?

(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 2
Öl in Brennkammer, Überwintern - 31.12.2016 18:34:54   
Semper74


Beiträge: 235
Mitglied seit: 6.2.2008
Wohnort: Niederösterreich
Status: offline
Hallo Benx!

Überlege mal was passieren wird. Durch das Öl wird das Gemisch etwas angefettet, was sogar gut ist, aber Verbrennung möglicherweise ein wenig schlechter. Äußert sich das es etwas dunkel rauchen wird auf Grund des verbrannten Öls und der Motor 2 Sekunden länger braucht um anzuspringen. Dem Kat wirds wurscht sein aber sollte es dir schlaflose Nächte und Herzrasen bereiten dann montiere die Abgasanlage ab bevor du startest falls der Kat in den Krümmerrohren sitzt oder nur den Teil mit dem Kat.

Guten Rutsch!

(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 3
Andere hatten nicht soviel Glück damit - 3.1.2017 22:34:47   
dbenx

 

Beiträge: 10
Mitglied seit: 7.11.2016
Status: offline
In diesem Foreneintrag hat wohl jemand nicht soviel Glück damit gehabt,

auch eine Suzuki und hat auch das Handbuch befolgt: Hab Öl in die Zylinder gekippt und nu Startprobleme

Überlege nun das Öl mit einer Spritze und dünnem Schlauch od. evlt. einer langen Pipette wieder abzusaugen.

(in Bezug auf Semper74)
Private Nachricht senden Post #: 4
Andere hatten nicht soviel Glück damit - 4.1.2017 12:00:07   
o1po


Beiträge: 202
Mitglied seit: 14.1.2015
Status: offline
wer ist jetzt 'Andere', was bedeutet 'in diesem Foreneintrag' - sprichst du von einer "anderen" person oder von dir in der dritten ;-?
wolltest du das öl nicht bis im frühjahr in den zylindern lassen ? wieso hast du dann jetzt 'startprobleme' ? welcher natur sind die ? batterie schwach oder kerze verölt oder ... ? was glaubst du, macht die komprimierbare luft mit den 5 ml nicht komprimierbarem öl, wenn sie am auslaßventil vorbeigepreßt wird ? und 'absaugen': das öl wird ja hoffentlich durch durchdrehen des motors nach der beigabe an den zylinderwänden verteilt worden sein - am kolbenboden alleine, wo es sich natürlich sammelt, nützt es nichts gegen flugrost.
du sprichst irgendwie in rätseln - den 'freund' würde ich beizeiten aufklären, daß ein viertaktmotor ventile besitzt, die er fallweise öffnet und schließt - zylinder, kolben und -ringe halten 10fach komprimiertes öl schon aus, die sind aus metall und noch geringer leicht komprimierbar als das fossile produkt ... ;-)

_____________________________

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität oder Kompetenz eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist.

(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 5
Nau jo... - 4.1.2017 19:58:03   
Gerry1702


Beiträge: 36730
Mitglied seit: 22.8.2005
Wohnort: Wiener Neudorf
Status: offline
...das stand in all meinen Suzuki Handbüchern und ich habe trotzdem nie einen Trpfen Öl reingekippt denn ich habe auch keine Kerzen entfernt. Nimm die Batterie raus und stell sie an einem kühlen Ort ab und häng ein Ausgleichladegerät dran. Tut ihr ganz gut.
Fallst du das kannst bock das Teil auf tut den Reifen gut. Dann Bussi aufn Tank und zudecken damit die Fuhre in Ruhe pennen kann. Wenn sie nachm Winter nicht anspringt hast uns belogen....dann is es nämlich keine Suzuki.

LG

_____________________________

... da Gerry

Keine Erwartungen, keine Enttäuschungen !

(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 6
Keine Rätsel - 5.1.2017 12:05:23   
dbenx

 

Beiträge: 10
Mitglied seit: 7.11.2016
Status: offline

quote:

ORIGINAL: o1po

wer ist jetzt 'Andere', was bedeutet 'in diesem Foreneintrag' - sprichst du von einer "anderen" person oder von dir in der dritten ;-?
wolltest du das öl nicht bis im frühjahr in den zylindern lassen ? wieso hast du dann jetzt 'startprobleme' ? welcher natur sind die ? batterie schwach oder kerze verölt oder ... ? was glaubst du, macht die komprimierbare luft mit den 5 ml nicht komprimierbarem öl, wenn sie am auslaßventil vorbeigepreßt wird ? und 'absaugen': das öl wird ja hoffentlich durch durchdrehen des motors nach der beigabe an den zylinderwänden verteilt worden sein - am kolbenboden alleine, wo es sich natürlich sammelt, nützt es nichts gegen flugrost.
du sprichst irgendwie in rätseln - den 'freund' würde ich beizeiten aufklären, daß ein viertaktmotor ventile besitzt, die er fallweise öffnet und schließt - zylinder, kolben und -ringe halten 10fach komprimiertes öl schon aus, die sind aus metall und noch geringer leicht komprimierbar als das fossile produkt ... ;-)


Hi o1po,

dieser Foreneintrag: http://211731.forumromanum.com/member/forum/forum.php?action=ubb_show&entryid=1046258131&mainid=1046258131&USER=user_211731&threadid=2

Nein, ich möche das Öl nicht jetzt absaugen, es ist ja noch Winter.

Ich habe ja nach Erfahrungen mit dieser Methode gefragt, gebt ihr Öl in die Brennkammer über den Winter und wenn ja, was sind eure Erfahrungen damit. Was ist daran rätselhaft?

LG

(in Bezug auf o1po)
Private Nachricht senden Post #: 7
Keine Rätsel ;-? - 5.1.2017 13:01:36   
o1po


Beiträge: 202
Mitglied seit: 14.1.2015
Status: offline
Die techn. Erklärung, weshalb 5ml keinen Schaden verursachen können (die Suzuki-Werksingenieure halte ich für kompetenter als deinen ominösen Freund, der nicht zu wissen scheint, wieviel Platz diese Menge braucht) hast du von mir bekommen, zur Ölbeigabe kann ich konkret nichts sagen, weil ich 12 Monate im Jahr fahre.

Rätselhaft erscheint mir deine Ratlosigkeit trotzdem, wenn du von einem bestimmten Foreneintrag schreibst (den ich aber erst jetzt gesehen habe, der Link war als solcher nicht zu erkennen und lesen mit der Maus tu' ich nicht ;) - daher meine Verwirrung...) - der Typ hat offenbar nicht die angegebene Menge im Handbuch reingeleert, sondern so viel, wie man für Weihnachtskekse braucht... wenn du die kleine Menge rausholst/rausorgelst ( 5ml sind der 25. Teil eines Achterls Spätlese, also etwa ein Fingerhut voll ;)) im Frühjahr, wirst du auch keine Startschwierigkeiten haben. Wahrscheinlich gehts auch ohne vorhergehender Säuberungsaktion.




_____________________________

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität oder Kompetenz eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist.

(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 8
diese methode war einmal - 6.1.2017 11:37:25   
ignaz1


Beiträge: 14783
Mitglied seit: 19.5.2005
Wohnort: Wien
Status: offline
das ist schon lange nicht mehr notwendig da moderne Materialien für die kurze Phase des einwinterns keinen Korrosionsschutz brauchen. meine Honda cb 360 bj 1977 hat seit zwei jahren keinen ton von sich gegeben und der Motor ist noch immer pipifein beinander. warum ich das weiß ? ich lasse ihn ein- zweimal im jahr ein paar Umdrehungen mit dem starter machen damit die Gleitlager ein bisserl öl bekommen.

heuer werde ich sie wieder aktivieren sprich vergaser einbauen, Service machen und dann lass ich sie laufen

_____________________________

Motorradfahren hebt Grenzen auf. Mensch und Maschine, Natur und Technik, alles wird eins.
Hubert Hirsch


(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 9
was soll denn passieren? - 6.1.2017 18:17:29   
Mayerpeter6

 

Beiträge: 7096
Mitglied seit: 24.3.2006
Wohnort: hubraum statt wohnraum
Status: offline
wennst die fuhre ned länger als 3 monat still stellst (in der garage - ned im freien), kannst dir das mit dem öl im zylinder sparen.


grüsse

_____________________________

-------/\-------
------//\\------
-----//--\\-----
--_//-- --\\_--
--\ (_---_) /--

(in Bezug auf dbenx)
Private Nachricht senden Post #: 10
was soll denn passieren? - 8.1.2017 15:07:46   
dbenx

 

Beiträge: 10
Mitglied seit: 7.11.2016
Status: offline
@o1po

Danke, deine Ausführung beruhigt mich etwas.


(in Bezug auf Mayerpeter6)
Private Nachricht senden Post #: 11
Seite:   [1]
Alle Foren >> [Top Motorrad Marken] >> SUZUKI >> Bandit 600 / 650 >> Ein Esslöffel Motoröl in die Brennkammern? Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung