Ackerfahren mit Enduro erlaubt?

 
Verwandte Themen anzeigen: (in diesem Motorrad Forum | in allen Motorrad Foren)
Angemeldet als: Guest
Benutzer in diesem Thema : Keine
  Druckversion
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Probleme Rechtliches >> Ackerfahren mit Enduro erlaubt? Seite: [1]
Benutzer
Beitrag << vorheriger Beitrag   nächster Beitrag >>
Ackerfahren mit Enduro erlaubt? - 7.11.2004 10:21:00   
Magboy

 

Beiträge: 35
Mitglied seit: 25.1.2003
Status: offline
Hallo!

Kann die Gendarmarie überhaupt etwas machen wenn ich auf einem Acker oder einer Wiese eine kleine Strecke ausstecke und fahre? Mit Erlaubnis des Bauern natürlich! Natürlich nicht am Sonntag oder spät am Abend! Mit strassenzugelassenen Enduros. Wie sieht es mit Lärmbelästigung aus? Bundesland Oberösterreich


Danke für eure Antworten!

Fredi
Private Nachricht senden Post #: 1
kann mir zwar nicht vorstellen - 7.11.2004 10:38:00   
chemo

 

Beiträge: 3964
Mitglied seit: 19.3.2003
Status: offline
das dir ein bauer das erlauben würde, aber rein theoretisch kannst auf einem privatgrund machen was du willst, wenn du keine nachbarn gefährdest oder mit dem lärm belästigst.
bin aber kein jurist, ist nur meine meinung.

grüße chemo

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 2
Erlaubnis - 7.11.2004 11:13:00   
Magboy

 

Beiträge: 35
Mitglied seit: 25.1.2003
Status: offline
Erlauben tut uns das fast jeder Bauer!
Wir sind heuer schon auf 7 verschiedenen Äckern gefahren! Nach der Ernte und bevor er das umackert können wir immer fahren!
Die Frage ist ob jemand wegen Lärmbelästigung etwas machen kann wenn die Enduros sogar angemeldet sind!

(in Bezug auf chemo)
Private Nachricht senden Post #: 3
was sollen sie machen... - 7.11.2004 11:42:00   
boneknitter

 

Beiträge: 1695
Mitglied seit: 8.4.2007
Status: offline
wenn an deiner enduro alles legal ist und du auf einem privatgrund fährst.. such dir halt einen acker aus der nicht unbedingt neben häuser liegt..
is auch nur meine meinung :)

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 4
zählen tut nur - 7.11.2004 15:29:00   
roland99

 

Beiträge: 1732
Mitglied seit: 5.3.2002
Status: offline
die erlaubniss des grundbesitzers ohne fin. intresse. ob da was angemeldet ist oder nicht ist 2trangig. bezüglich des lärm-umweltproblems kommts wohl auf den abstand zum nächsten wohngebiet an und selbst da haben anrainer nur gegen kommerziel genutzte projekte einsruchsmöglichkeit.
gruß

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 5
Abgelegen gibt es nix - 7.11.2004 16:46:00   
Magboy

 

Beiträge: 35
Mitglied seit: 25.1.2003
Status: offline
Leider ist nigendwo eine Stelle wo nicht ein oder zwei Häuser stehen! Haben auch bis jetzt noch nie Probleme gehabt! Aber wenn die Gesetzteshüter kommen dann labern die soviel scheisse wie zum beispiel das man sowas anmelden muss oder dass das fahren auf einer Wiese überhaupt nicht erlaubt ist....! Eben lauter Blödsinn aber was soll man machen! Am längeren Ast sitzten trotzdem sie!

(in Bezug auf boneknitter)
Private Nachricht senden Post #: 6
wenn - 7.11.2004 19:09:00   
flyaway


Beiträge: 59
Mitglied seit: 4.8.2004
Status: offline
die netten uniformierten leute kommen dann fahrt ma halt langsam weg, nachkommen tun sie nie und nimmer.

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 7
nein - 7.11.2004 20:54:00   
wascy


Beiträge: 1116
Mitglied seit: 9.8.2002
Status: offline
bin kein endurist, aber was ich mich so erinnere (so eine diskussion gabs hier schon mal) gibts in österreich ein gesetz, das irgendwie besagt, dass du das eben nicht darfst. auch wenns dein eigener grund ist! näheres weiß ich jetzt nicht, aber informier dich besser nochmal anständig!

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 8
Ich habe schon einmal die selbe Frage gestellt! - 8.11.2004 13:10:00   
Fireblade

 

Beiträge: 1622
Mitglied seit: 3.4.2002
Status: offline
http://www.1000ps.at/forum/fb.asp?m=442665

Leider kenne ich bis heute noch nicht die eindeutige Gesetzeslage. Aber bis jetzt hat mir noch jeder der sich schon etwas genauer mit der Sache beschäftigt hat gesagt, dass man im Prinzip auf einem Acker gar nichts darf, außer eben sähen und ernten.

Nicht zu vergessen ist auch das Thema Jagdpacht. Wenn der Acker an die grünen Alkoholiker verpachtet ist, hast du IMHO sowieso den Schlauch.

Du könntest z.B. auch einmal die Rechtsabteilung des ÖAMTC oder ARBÖ bemühen.


mfg
Bernhard

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 9
Des gibts - 8.11.2004 19:37:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
schon, aber meines Wissens nur in der Steiermark.

(in Bezug auf wascy)
Post #: 10
Nicht ganz - 9.11.2004 7:35:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
Korrekt !

Gib's in jedem Bundesland und sind a bisserl unterschiedlich aber bretthart. Ist alles verboten was nicht dezidiert von einer Behörde erlaubt ist oder ein öffentlicher Verkehrsweg.

lg da R

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 11
stimme eines Polizisten - 9.11.2004 13:05:00   
irvine

 

Beiträge: 3
Mitglied seit: 9.10.2004
Status: offline
bin selber polizist in innsbruck
meines wissens gibt es zwar mehrere ansatzmöglíchkeiten, um diese aktion zu unterbinden, aber einfach wärs nicht für uns gesetzeshüter.
Einerseits ist (zumindest i´m Tiroler Landespolizeigesetz) das verursachen von vermeidbarem und störendem lärm verboten. wie das in deinem bundesland ist, kann ich dir nicht sagen, kannst dir aber im ris (rechtsinformationssystem) selbst anschauen.
zweitens kann sogar ein bürgermeister eine verordnung erlassen, daß deine aktion verboten ist.
drittens könnte ich mir vorstellen, daß sie sogar dem bauern an den kragen könnten, wenn der auf einem laut flächenwidmungsplan als acker- oder wiesenfläche titulierten grundstück motorradfahrten zuläßt (jedenfalls, wenn das ganze über einen größeren Zeitraum stattfindet, oder sogar gegen entgelt)

glaub aber, daß keine direkte unterbindung möglich ist, aber wer hat schon lust, sich anzeigen zu lassen, immer wieder einspruch einlegen, und dann vor dem UVS beweisen, daß man eh nicht laut war (bedenke beweislastumkehr bei verwaltungsübertretungen)
außerdem kann ich dir nur den rat geben, dich nicht mit der exekutive anzulegen, du willst ja auch mal auf der straße fahren, und ich kann mir nicht vorstellen, daß du da immer alles richtig machst.

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 12
Warum - 9.11.2004 21:48:00   
Koelner duerfen das...!!

 

Beiträge: 90
Mitglied seit: 21.12.2005
Status: offline
sollte das Fahren auf dem Acker unterbunden werden?

Weils Spaß macht?

Ich kann verstehen, wenn Umweltaspekte entgegenstehen, so dass eine Untersagung sinnvoll erscheint.

Aber der Ansatz, es sollte generell unterbunden werden, auch wenn keine Rechtsvorschrift akut verletzt wird oder es eine sinvolle Erklärung für das Verbot gibt, widerspricht meiner Auffassung von Rechtsstaatlichkeit.

Nach der Lektüre der StVO und entsprechender weiterer Vorschriften, existiert - zumindest in Deutschland - kein generelles Fahrverbot über eine Ackerfläche. Man beachte aber Wasser/Landschaftsschutzflächen.

Unnützes Umherfahren ist zwar zu vermeiden, aber die gängige Rechtsprechung fasst diesen Rechtsbegriff sehr weit.

Aber gibt es in Innsbruck denn Äcker? Ich dachte dort stehen nur Berge. :-)

Schönen Gruß aus Köln




(in Bezug auf irvine)
Private Nachricht senden Post #: 13
Hätt mich - 10.11.2004 16:08:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
auch gewundert. Aber fürs Burgenland hab i nix gefunden...

(in Bezug auf Razor)
Post #: 14
sabbalott - 10.11.2004 16:10:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
sollt es da ungeahnte möglichkeiten geben ????

lg da R

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 15
Wär ich - 10.11.2004 16:32:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
mir net sicher. Nur weils ich net gefunden hab, heisst net, dass es sowas net gibt.

Könnt zB eine Verordnung sein...

(in Bezug auf Razor)
Post #: 16
ist leider verboten - 10.11.2004 16:53:00   
traveler

 

Beiträge: 448
Mitglied seit: 5.6.2003
Status: offline
zumindest in kärnten
(wird aber ähnlich auch in anderen bundesländern sein)

hab jetzt auch mal ein bischen im ris (rechtsinformationssystem) gesucht.

kurzfassung:
ausserhalb von wegen ist eigentlich alles mit kraftfahrzeugen verboten.

langfassung:
LGBl.Nr. 79/2002
Kärntner Naturschutzgesetz 2002

§ 14
Fahren und Abstellen von Kraftfahrzeugen

(1) In der freien Landschaft ist es verboten, außerhalb der für
den fließenden oder ruhenden Verkehr bestimmten Flächen mit
Kraftfahrzeugen, Motorschlitten oder sonstigen Geländefahrzeugen zu
fahren oder dort solche abzustellen. Das Abstellen von
Kraftfahrzeugen am Straßenrand ist zulässig.

(2) Das Verbot des Abs 1 gilt nicht
a) für Fahrten von Einsatzfahrzeugen der Bundespolizei, der
Bundesgendarmerie, des Bundesheeres und des Feuerlöschdienstes
sowie für Fahrten im Rahmen der Gerichtsbarkeit, der Verwaltung und
der Seelsorge;
b) für Zwecke des Hilfswesens, des Lawinenwarndienstes und des
Wildbach- und Lawinenschutzes;
c) zur Berufsausübung im Rahmen der Land- und Forstwirtschaft;
d) für Zwecke der Hege des Wildes;
e) zur Beförderung von Personen und Sachen zu Betriebsanlagen,
Versorgungsanlagen, Wohngebäuden, Wirtschaftsgebäuden,
Schutzhütten, Berggasthöfen und Bergstationen, sofern diese nicht
anderweitig erreichbar sind;
f) zur Pflege von Pisten und Loipen und zur Organisation von
Sportveranstaltungen;
g) für das Abstellen von Kraftfahrzeugen im Zuge von besonderen
Veranstaltungen auf den vom Veranstalter als Parkraum zur Verfügung
gestellten Flächen.

(3) Das Verlassen der für den fließenden oder ruhenden Verkehr
bestimmten Flächen im Rahmen der Ausnahmebestimmungen des Abs 2 ist
nur im unbedingt erforderlichen Ausmaß zulässig, und es ist dabei
darauf zu achten, dass der Erholungswert der Landschaft dadurch
möglichst nicht beeinträchtigt wird.


ciao chris

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 17
nachtrag zu oberösterreich - 10.11.2004 16:59:00   
traveler

 

Beiträge: 448
Mitglied seit: 5.6.2003
Status: offline
so auf die schnelle gefunden:
Oö. Polizeistrafgesetz
§ 3 Schutz vor störendem Lärm
(speziell Abs. 4 lit. a)

(1) Wer ungebührlicherweise störenden Lärm erregt, begeht, außer in
den Fällen einer sonst mit Verwaltungsstrafe oder einer mit
gerichtlicher Strafe bedrohten Handlung, eine Verwaltungsübertretung.
(2) Unter störendem Lärm sind alle wegen ihrer Dauer, Lautstärke
oder Schallfrequenz für das menschliche Empfinden unangenehm in
Erscheinung tretenden Geräusche zu verstehen.
(3) Störender Lärm ist dann als ungebührlicherweise erregt
anzusehen, wenn das Tun oder Unterlassen, das zur Erregung des Lärmes
führt, gegen ein Verhalten verstößt, wie es im Zusammenleben mit
anderen verlangt werden muß und jene Rücksichtnahme vermissen läßt,
die die Umwelt verlangen kann.
(4) Soweit dadurch ungebührlicherweise störender Lärm erregt wird,
ist als Verwaltungsübertretung im Sinne des Abs. 1 insbesondere
anzusehen:
1. auf Verkehrsflächen, die nicht Straßen mit öffentlichem Verkehr
im Sinne des § 1 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung 1960,
BGBl.Nr. 159, sind,
a) das Laufenlassen von Kraftfahrzeugmotoren bei stehendem
Fahrzeug,
b) die Abgabe von Schallzeichen mittels Hupe;
2. das Befahren von Toreinfahrten, Hausvorplätzen, Höfen von
Wohnhäusern, Parkplätzen und sonstigen Grundflächen - soweit es sich
hiebei nicht um Straßen mit öffentlichem Verkehr handelt - mit
Kraftfahrzeugen bei laufenden Motoren;
3. die Benützung von Rundfunk- und Fernsehgeräten, Lautsprechern
und sonstigen Tonwiedergabegeräten.
(Anm: LGBl.Nr. 94/1985)

(in Bezug auf traveler)
Private Nachricht senden Post #: 18
was - 11.11.2004 7:01:00   
Razor

 

Beiträge: 5352
Mitglied seit: 10.7.2002
Status: offline
ist schon sicher *g*

lg da R

(in Bezug auf FryingPan)
Private Nachricht senden Post #: 19
I was ned - 11.11.2004 11:05:00   
StoffiRacing

 

Beiträge: 14
Mitglied seit: 30.8.2007
Status: offline
Hallo Supa Thema hab mi des a schon gfragt! I foa a imma ba mein gedi (er is a a bauer) in an grossen feld, aba ausser dem lärm seh i kan problem weil weng da umwelt fürn vergaser-überlauf gibts eh an auffangbeälter und sonst rind nix aus wanns di schmeist. Den nachbarn (2 klane heisl) macht des a nix, ob da jetzt a Traktor de ganze zeit foad oda a dezent laudere maschin is ja egal und ma foad eh ned den ganzen tag durch! Unsere Nachbarn foan a öfters (so laut is eh ned) , und im winter mid am ski-doo
LG Stoffi OÖ

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 20
hab jedes jahr das selbe problem - 11.11.2004 11:22:00   
dirtrider

 

Beiträge: 77
Mitglied seit: 29.10.2002
Status: offline
bei mir kommt immer die gendermarie und da geht´s immer um eine über das gewöhnliche/ortsübliche maß hinausgehende lärmbelästigung (den genauen wortlaut weis ich leider nicht)
ist also egal wo, ob auf eigenem grundstück, oder mit genehmigung des bauern,...
grüße alex

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 21
Üblicherweise ist - 11.11.2004 13:42:00   
FryingPan


Beiträge: 17901
Mitglied seit: 8.3.2003
Wohnort: G&EU
Status: offline
des sicher, was gestern war.

Aber selbst da bin ich mir nicht sicher. :)

(in Bezug auf Razor)
Post #: 22
Wenn der Acker ..... - 14.11.2004 20:22:00   
kps_supersaby

 

Beiträge: 25
Mitglied seit: 11.10.2004
Status: offline
Dir g'hört!
LG
Saby

(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 23
das - 16.11.2004 16:52:00   
wm37


Beiträge: 25607
Mitglied seit: 29.2.2004
Status: offline
geht die bullen einen feuchten an,aber uns haben die grünen angezeigt wegen lärm und umweltverschmutzung.die bh hat uns dan nur abgemahnt und uns gesagt das wir eine behördliche genehmigung haben müssen.und die ist in dieser zeit schwierig zu bekommen.

wm37

(in Bezug auf Magboy)
Post #: 24
ich würde das so angehen: - 18.11.2004 10:41:00   
jkl1743

 

Beiträge: 912
Mitglied seit: 6.4.2004
Status: offline
vorraussetzung: ländliche gegend, keine unmittelbaren anwohner, keine offenen tüten, keine rennen mit 10 karren etc...

Du sagst der Bauer hat dir die erlaubnis gegeben.
Dann fahr doch einfach zum Gendarmerie-Posten und frag halt mal nach. Sei lieb und freundlich.....
Die Gesetzeslage ist klar, das habe ich von den verschiedenen Posts hier verstanden.
Aber vielleicht drücken die Jungs ein auge zu. Ich denke, wenn du nett fragst, werden sie dir sagen dass sie auf einem auge blind sind solange s.o. und solange keine beschwerden von anrainern kommen...einen versuch ist es wert, denke ich.
Mit den nächsten anwohnern würde ich auch noch reden, nicht das die direkt die polizei einschalten.

Viel Glück, JKL


(in Bezug auf Magboy)
Private Nachricht senden Post #: 25
Seite:   [1]
Alle Foren >> [1000PS Motorrad Community] >> Probleme Rechtliches >> Ackerfahren mit Enduro erlaubt? Seite: [1]
Direkt zu:





Neue Beiträge gelesene Beiträge
TOP Thema neue Beiträge TOP Thema gelesene Beiträge
Gesperrtes Thema neue Beiträge Gesperrtes Thema gelesene Beiträge
no Beitrag hinzufügen
no Beitrag beantworten
no Neue Abstimmung
no Stimme abgeben
no Eigene Beiträge löschen
no Eigene Themen löschen
no Beitragsbewertung